Ausgehend davon, dass russland“ benötigt wird, wurden 200 Ergebnisse gefunden.

  1. THTR Rundbrief Nr. 122 August 2008

    in Kooperation mit Energiekonzernen können in Zukunft an der Atomkraft weiterarbeiten. Das gilt insbesondere für die BRD, wo man an die Entwicklung des THTR anknüpfen will. Im Jahre 2006 traten Russland und China der GIF bei. Die Internationale Atomenergiebehörde (IAEA) startete mit eigenen finanziellen Mitteln im Jahre 2001 eine ähnliche Initiative: Die von ihr gegründete INPRO (3) vereinbarte...

  2. Videos und TV Ausschnitte zum THTR

    ... Arte 2016 - 01:38:26 - Albtraum Atommüll Verseuchte Landschaften rund um die Atomfabriken in Hanford (USA), La Hague (Frankreich), Sellafield u./o. Windscale (Großbritannien) und Majak (Russland)... THTR 300 Atomausstieg Atommüll Was ist Uran, Plutonium...?! Uranabbau Atomare Unfälle Nuklearwaffen Uranmunition Was ist Uran, Plutonium...?! Arte 2016 - 51:55 - Uran - ein Metall wird zur...

  3. THTR Rundbrief Nr. 120 Maerz 08

    dem Geschäftsbericht von Sulzer Pumbs des Jahres 2006 wird die Beteiligung an dem Bau des französischen EPR 1600 hervorgehoben. Ebenso die nuklearen Aktivitäten in China, Südafrika, USA, Indien, Russland und Deutschland. Insbesondere die beiden erstgenannten Länder machen uns natürlich hellhörig, weil dort aktuell Hochtemperaturreaktoren gebaut werden. In der BRD war Sulzer an dem Bau des...

  4. THTR Rundbrief Nr. 117 November 07

    Nr. 107 (2006) und Nr.110 (2007). Zu SGL Carbon siehe auch THTR-Rundbrief Nr. 102 (2005) Urankonferenz: Der Widerstand vernetzt sich international! Seitenanfang Mehr als 100 Umweltschützer aus Russland, Frankreich, den Niederlanden, Schweden, Ungarn und Deutschland trafen sich am 22. September in Dortmund. Die hohe TeilnehmerInnenzahl und den konstruktiven Verlauf werten die Initiatoren zu Recht...

  5. Die Geschichte der Bürgerinitiative in Hamm und ihre Plakate

    Experimente missbraucht. Wann kam der große „Knall“? Zuerst hörten wir am 26. April 1986 nur ein paar unbestimmte, vage Meldungen über besorgniserregende Vorfälle in einem Atomkraftwerk im fernen Russland. An einem Ort, dessen Namen wir noch nie zuvor gehört hatten und den wir uns doch für alle Zukunft merken müssen. Erst die folgenden Tage führten uns in erschreckender Weise vor Augen, dass die...

  6. Verstrickt in das Netz der europäischen Urantransporte

    (...) Greifen wir in die Atomspirale ein und legen die UAA in Gronau trocken." Weil bei der Aufarbeitung des Uranhexafluorids in Gronau Atommüll übrig bleibt, der von der Urenco einfach nach Russland verschifft wird, haben sich russische Umweltschutzgruppen der internationalen Protestbewegung angeschlossen. Uranhexafluorid Das in der Natur vorkommende Uranerz besteht im wesentlichen aus dem...

  7. THTR Rundbrief Nr. 115 August 07

    Seitenanfang "Atommüll verhindern, bevor er entsteht!" Zeit: 10 bis 20 Uhr. Zahlreiche (Kurz-)Vorträge, namhafte ReferentInnen, mehrere Arbeitsgruppen; Vernetzung der Initiativen, Gäste aus Russland, Niederlande, Frankreich und Finnland. Veranstalter: Bürgerinitiativen aus Münsterland, Ruhrgebiet, Hamm und zahlreiche Andere. Ort: "Evangelische Bildungsstätte Reinoldinum", Schwanenwall 34 in...

  8. THTR Rundbrief Nr. 114 Juni 07

    abzumildern. Horst Blume Infos aus: Nuclear Monitor, Nr. 655, 3. May 2007 Die atomare Globalisierung Seitenanfang Was haben New Mexico (USA), Yibin (China), Rio de Janeiro (Brasilien), Irkutsk (Russland) und das westfälische Gronau gemeinsam? Auf den ersten Blick nichts, auf den zweiten jedoch eine intensive atomare Beziehung: Der Urananreicherer Urenco ist in all diesen Orten rund um den Globus...

  9. THTR Rundbrief Nr. 112 April 07

    Brüssel genommen und verteilt. Bei dem im EU-Gebäude streng auf 2 Stunden limitierten Hearing wurden mehrere interessante Vorträge zu Gorleben, zur UAA Gronau und zur Atommüllverschiebung nach Russland gehalten. Kernpunkt der Vorträge war die Vorstellung der 32seitigen aufschlussreichen Broschüre „Der EU-Verfassungsvertrag und die Atompolitik der Europäischen Union“. Leider wiess sie eine...

  10. THTR Rundbrief Nr. 111 Maerz 07

    Gronau, Almelo und Capenhurst nicht nur in das Blickfeld der Öffentlichkeit geraten, weil sie den nuklearen Treibstoff für viele Dutzend Atomkraftwerke in Europa herstellt, Atommüll nach Russland verschiebt oder weil es Zielpunkt für unzählige Bahntransporte mit dem hochgefährlichen Uranhexafluorid (U-6) ist. URENCO wurde die letzten Jahrzehnte zu einer ernsten Gefahr für den Weltfrieden und ist...

  11. THTR Rundbriefe aus dem Jahr 2004

    freut sich über HTR-Nuklearexport: "Wertvoller Beitrag". Südafrika: Neue (alte) Regierung auf Atomkurs. -- Presseschau, Medien. * THTR Rundbrief Nr. 91, Juli 2004 Schwerpunkt: Die HTR-Linie in Russland gestern (ab 1976) und heute: Auferstanden aus Ruin(en). Trotz THTR-Pleite -- künstliche Euphorie der Lobbyisten. Kohl in Moskau, Pleite folgt. Gemeinsame HTR-Konferenz Grüne...

  12. THTR Rundbrief Nr. 88 Februar 04

    der Erstkritikalität des HTRs in China fand vom 19. bis 21. März 2001 in Peking eine internationale Tagung mit 46 Teilnehmern aus China, Frankreich, Deutschland, Japan, den Niederlanden, Russland, Südafrika und den USA statt. Die "Atomwirtschaft" (8 – 9, 2001) spricht von einem "erhebenden Gefühl" "endlich einmal wieder das Kritisch werden eines HTR feiern zu können." Die Anlage machte "einen...

  13. THTR Rundbrief Nr. 89 Maerz 04

    nie versiegender Quell ewiger Erkenntnis über die unbestreitbaren Vorzüge der HTR-Technologie. Hinaus in die ganze Welt mit der frohen Botschaft, nach Südafrika, China, Japan, Indonesien, Russland, ja sogar USA! Im Gepäck das Zertifikat: Export mit Duldung der Bundesregierung, da Sicherheitsforschung! Das nötige Kleingeld für diese Missionen fließt immer noch reichlich, notfalls aus EU-Kassen....

  14. THTR Rundbrief Nr. 91 Juli 04

    Die THTR-Rundbriefe aus 2004 *** 2023 2022 2021 2020 2019 2018 2017 2016 2015 2014 2013 2012 2011 2010 2009 2008 2007 2006 2005 2004 2003 2002 *** THTR Rundbrief Nr. 91 Juli 2004 Die HTR-Linie in Russland gestern und heute Auferstanden aus Ruin(en) Vor 50 Jahren floss am 26. Juni 1954 zum ersten mal auf der Welt in dem Atomkraftwerk Obninsk in der Nähe von Moskau Atomstrom in ein öffentliches...

  15. THTR Rundbrief Nr. 99 April/Mai 05

    Vorbereitungen zum Einsatz von High Temperature Gas Cooled Reactors (HTGR) getroffen werden. An diesem Projekt sind Vertreter aus China, Frankreich, Deutschland, Indonesien, Japan, Niederlande, Russland, Südafrika, England und den USA beteiligt. Auf dem vierten Koordinationstreffen von CRP in Wien, berichtete Prof. Kadiroglu aus Ankara über die neu hinzukommende Türkei folgende Einzelheiten:...

  16. THTR Rundbrief Nr. 100 Juli 05

    in Namibia gestern und heute: Uranraub für den THTR-Hamm! Seitenanfang Namibias Ausplünderung und Zerstörung für die Gewinne der Atomindustrie "Wann marschiert die Bundeswehr in Namibia, Niger, Russland oder in Kasachstan ein, um dort die knappen Uranreserven für Deutschland zu sichern?" fragt die atomkritische Ärzte-Organisation IPNNW (1) nicht nur rhetorisch und auch Namibia wird nicht...

  17. THTR Rundbrief Nr. 101 Oktober 05

    wurden verletzt, Wolkenkratzer im 300 Kilometer entfernten Tokio schwankten. Ein Nachbar-AKW wurde abgeschaltet. Noch mal Glück gehabt... "Sicherheit" und militärische Zusammenarbeit werden in Russland und China neuerdings ganz groß geschrieben. Deswegen fand ebenfalls Mitte August 2005 das riesige, aufsehenerregende Militärmanöver dieser beiden Staaten an eben jener Stelle statt, wo in 18...

  18. THTR Rundbrief Nr. 102 November 05

    Nukleartechnologie ein. Derzeit besitzen 44 Staaten Atomanlagen, die für militärische Zwecke genutzt werden können" (3). Heute haben folgende Länder Atomwaffen: USA, Großbritannien, Frankreich, Russland, China, Indien, Pakistan, Israel. Und vielleicht auch Nordkorea und Iran. Je mehr atomare Waffen in der Welt existieren, umso größer ist die Möglichkeit, daß einige von ihnen von extremistischen...

  19. THTR Rundbrief Nr. 105 Maerz 06

    (THTR) gebaut. Seit der Mitte des 19. Jahrhunderts hatte China viele militärische Niederlagen hinnehmen müssen. In den folgenden Jahren verlangten europäische Großmächte, Japan und Russland Hafenrechte, Konzessionen, Einflusszonen und Kriegsentschädigungen. China als Selbstbedienungsladen der Finanzimperien wurde für Deutschland interessant. Bereits 1860 erkundete eine preußischen Expedition die...

  20. Reaktorpleite THTR - Kommunikation

    auch - Die damals beteidigten Firmen sind heute (2017) entweder total Pleite oder vegetieren als Untote mit staatlicher Alimentation vor sich hin! Die neuenwirtschaftlichen Scheinriesen China und Russland haben nun den Part übernommen, notorisch großen Staatsmännern weltweit teure Atomanlagen zu finanzieren und zu bauen. 'Made in China' und 'Made in Russia' und garantiert 'ohne Gewähr'. * Wie...

Ergebnisse 181200 von 200