Nukleare Welt Die Uranstory
INES und die AKW-Störfälle Radioaktive Niedrigstrahlung?!
Urantransporte durch Europa Das ABC-Einsatzkonzept

Die Karte der nuklearen Welt

***

Auf dieser kleinen Weltkarte ist die Welt hinter der schieren Masse potentieller Strahlungsquellen kaum noch zu erkennen ...

 

 

... aber schon 1-2 'Mausklicks' auf '+' (Vergrößern) oder ein paar 'Doppelklicks' in der Vollbild-Version der Karte genügen und die Details werden deutlich erkennbar. Diese Weltkarte, online seit August 2015, beinhaltet inzwischen mehr als 670 Einträge und wurde über 60.000 mal aufgerufen.

***

Die bunten Bilder auf der Karte stehen für:


Nationale nukleartechnische Aktivitäten -​​ Warnschild - 'Achtung Radioaktivität' - 'Lauf weg, so schnell und so weit du kannst' Radioaktivität bringt den Tod!Nationale nukleartechnische
Aktivitäten​​

Uranabbau und VerarbeitungUranabbau
und Verarbeitung


Atomforschung bis Atommülllagerung - Fabrikation von Brennelementen, Wiederaufbereitung und Lagerung etc. ...Atomforschung bis
Atommülllagerung

Kernkraftwerke und Reaktoren in Planung, in Betrieb und außer BetriebKernkraftwerke und
Reaktoren in Planung, in
Betrieb und außer Betrieb


Störfälle in Reaktoren und Atomfabriken: Wo Atomkraftwerke havariert sind. Wenn der Mensch was ausprobiert, geht auch mal was schief ...Störfälle in Reaktoren
und Atomfabriken

Atombombeneinsätze und oberirdische Nuklearwaffentests: Wo Nuklearwaffen, Atom- oder Wasserstoffbomben zur Explosion gebracht worden sind.Atombombenabwürfe
nicht nur über Japan


Testgebiete, in denen Nuklearwaffen gezündet wurden: Wo Atom- oder Wasserstoffbomben getestet wurden und werden.Nuklearwaffentests
und Testgelände

Uranmunition: Einsatz und Folgen - Brocken Arrows: Unfälle mit Nuklearwaffen: Wo Nuklearwaffen verloren gingen. Havarierte U-Boote und wo gehobelt wird, da fliegen Späne - Wo geflogen wird, da stürzen auch mal Flugzeuge ab ...Uranmunition:
Einsatz und Folgen -
Brocken Arrow


fischeAtommüll -
Nuklearabfälle im Meer verklappt

atom industrie lobby 640Lobbyisten der Atomindustrie


Pfeil nach unten - Zu den Anmerkungen und weiterführenden InformationenAnmerkungen SeitenanfangPfeil nach oben - Hoch zum Seitenanfang

*

Nationale nukleartechnische Aktivitäten -​​ Warnschild - 'Achtung Radioaktivität' - 'Lauf weg, so schnell und so weit du kannst' Radioaktivität bringt den Tod! Nationale nukleartechnische Aktivitäten

'Große Staatsmänner' wollen immer nur das Beste für ihr Volk; und so schenken 'Große Staatsmänner' ihren Völkern, schon seit ewigen Zeiten, phantastische Baudenkmäler.

Natürlich haben die Untertanen, auch schon seit ewigen Zeiten, die unschätzbare Ehre diese tollen Bauwerke selbst errichten und bezahlen zu dürfen.

Seit Mitte des letzten Jahrhunderts schenken 'Große Staatsmänner' ihren Völkern auch gern mal ein paar phantastisch teure Atomanlagen.

Das primäre Ziel dabei war natürlich die Entwicklung von Atomwaffen, diesen Fakt kennt inzwischen jedes Kind und bestimmt auch deshalb wird darüber garnicht mehr geredet ...

Die IAEA listet (2016) 168 Mitgliedstaaten:

https://www.iaea.org/about/governance/list-of-member-states

- -

mit mehr als 760 Forschungsreaktoren:

https://nucleus.iaea.org/RRDB/RR/ReactorSearch.aspx

- -

und über 440 kommerzielle Reaktoren:

https://www.iaea.org/PRIS/WorldStatistics/OperationalReactorsByCountry.aspx

- -

Liste der Länder mit kerntechnischen Anlagen:

https://de.wikipedia.org/wiki/Kernenergie_nach_L%C3%A4ndern

- -

http://de.atomkraftwerkeplag.wikia.com/wiki/Kategorie:Staaten_mit_kommerziellen_AKW

- -

Welche Staaten haben Nuklearwaffen:

http://www.atomwaffena-z.info/heute/die-atomare-welt.html

- -

Wo wurde wieviel Atommüll im Meer verklappt:

http://de.nucleopedia.org/wiki/Liste_von_Verklappungen

- -

Die Kosten - für den Wettlauf um die dickste Keule - lassen sich, am korrekt dokumentierten Beispiel 'Deutschland', recht gut darstellen.

Bis 2010 wurde die deutsche Atomindustrie mit 204.000.000.000 Euro (204 Milliarden €) subventioniert.

Das 'Saubermachen' wird den Steuerzahler mindestens nochmal 100.000.000.000 Euro kosten!

https://www.greenpeace.de/themen/atomkraft/atomstrom-mit-304-milliarden-euro-subventioniert

- -

Das Fazit lautet: Der Steuerzahler gibt Einen bis Drei aus!

Entweder wir zahlen die Milliarden für den Rückbau der Atomanlagen und für die Lagerung des strahlenden Atommülls bis zum St. Nimmerleinstag oder wir riskieren die schleichende Vergiftung der kommenden Generationen.

Die Party hat den Aktionären der Atomstromanbieter gut gefallen, der Sekt und die Dividenden sind in Strömen geflossen und das Risiko wurde verstaatlicht. Genial gut gelaufen!

- -

***


Nationale nukleartechnische Aktivitäten​​ - Warnschild 'Achtung Radioaktivität' oder 'Lauf weg, so schnell und so weit du kannst' Radioaktivität bringt den Tod!

Uranabbau und Verarbeitung

Atomforschung bis Atommülllagerung - Fabrikation von Brennelementen, Wiederaufbereitung und Lagerung etc. ...

Kernkraftwerke und Reaktoren in Planung, in Betrieb und außer Betrieb

Störfälle in Reaktoren und Atomfabriken: Wenn der Mensch was ausprobiert, geht auch mal was schief ...

Atombombeneinsätze und oberirdische Nuklearwaffentests: Wo Nuklearwaffen, Atom- oder Wasserstoffbomben zur Explosion gebracht worden sind.

Testgebiete: Wo Atom- oder Wasserstoffbomben getestet wurden und werden.

Uranmunition: Einsatz und Folgen - Brocken Arrows: Unfälle mit Nuklearwaffen - Wo Nuklearwaffen verloren gingen. Havarierte Atom-U-Boote und abgestürzte Flugzeuge mit Atombomben an Bord ...

Atommüll im Meer verklappt: Wo Nuklearabfälle ins Meer gekippt wurden. Das Ende der Geschichte eines jeden radioaktiven Dings ist der Anfang der Geschichte der Endlagerung, die über tausende von Jahren gewährleistet werden muss - oder eben auch nicht. Da machte man es sich gern auch mal etwas einfacher ...

atom industrie lobby 640


Pfeil nach unten - Zu den Anmerkungen und weiterführenden InformationenAnmerkungen

SeitenanfangPfeil nach oben - Hoch zum Seitenanfang


*

Uranabbau, Verarbeitung und Lagerung von giftigen und strahlenden Materialien. Uranabbau und Verarbeitung

- In Johanngeorgenstadt wurde 1839 das erste Uranerz geschürft.

- Bis 1939 wurden in Deutschland 104 t abgebaut.

- Zwischen 1946 und 1995 förderte die Firma Wismut 235 t Uranerz (zum Wohle der sowjetischen Nuklearindustrie).

Seither steigt die Förderung von Uranerz weltweit:
- 2014 waren es 56041 t
- 2015 waren es 60496 t
- 2016 wurden 62027 t gefördert.

http://www.world-nuclear.org/info/Nuclear-Fuel-Cycle/Mining-of-Uranium/World-Uranium-Mining-Production/

- -

Die IAEA listet weltweit 2059 Uranlagerstätten:

https://infcis.iaea.org/UDEPO/Deposits

- -

http://de.nucleopedia.org/wiki/Liste_von_Uranlagerstätten

- -

Schon beim Abbau von Uranerz lauern tödliche Gefahren, radioaktives Radongas wird freigesetzt und der Abraum enthält noch bis zu 85 Prozent der ursprünglichen Radioaktivität.

Diese Abraumhalden sind Wind und Wetter ausgesetzt

- der Wind verweht die strahlenden Partikel von den Abraumhalden in alle Himmelsrichtungen

- das Regenwasser sickert durch die Halden und kontaminiert dabei immer mehr Erdreich und das Grundwasser ...

https://de.wikipedia.org/wiki/Kernenergie#Belastungen_durch_den_Uranbergbau

- -

https://de.wikipedia.org/wiki/Wismut_%28Unternehmen%29#Arbeitsunf.C3.A4lle_und_Gesundheitssch.C3.A4den

- -

Rückhaltebecken für radioaktive Schlämme sind zum Teil nur unzureichend gegen Dammbrüche gesichert:

https://en.wikipedia.org/wiki/Church_Rock_uranium_mill_spill

- -

https://de.wikipedia.org/wiki/Radioaktivit%C3%A4t

- -

https://de.wikipedia.org/wiki/Uranbergbau

- -

reaktorpleite.de: Das Billionen-Dollar Desaster

- -

Durchsuchen der reaktorpleite.de mit dem Suchwort: Uranabbau

- -

***


Nationale nukleartechnische Aktivitäten​​ - Warnschild 'Achtung Radioaktivität' oder 'Lauf weg, so schnell und so weit du kannst' Radioaktivität bringt den Tod!

Uranabbau und Verarbeitung

Atomforschung bis Atommülllagerung - Fabrikation von Brennelementen, Wiederaufbereitung und Lagerung etc. ...

Kernkraftwerke und Reaktoren in Planung, in Betrieb und außer Betrieb

Störfälle in Reaktoren und Atomfabriken: Wenn der Mensch was ausprobiert, geht auch mal was schief ...

Atombombeneinsätze und oberirdische Nuklearwaffentests: Wo Nuklearwaffen, Atom- oder Wasserstoffbomben zur Explosion gebracht worden sind.

Testgebiete: Wo Atom- oder Wasserstoffbomben getestet wurden und werden.

Uranmunition: Einsatz und Folgen - Brocken Arrows: Unfälle mit Nuklearwaffen - Wo Nuklearwaffen verloren gingen. Havarierte Atom-U-Boote und abgestürzte Flugzeuge mit Atombomben an Bord ...

Atommüll im Meer verklappt: Wo Nuklearabfälle ins Meer gekippt wurden. Das Ende der Geschichte eines jeden radioaktiven Dings ist der Anfang der Geschichte der Endlagerung, die über tausende von Jahren gewährleistet werden muss - oder eben auch nicht. Da machte man es sich gern auch mal etwas einfacher ...

MiK und die Lobbyisten der Atomindustrie


Pfeil nach unten - Zu den Anmerkungen und weiterführenden InformationenAnmerkungen

SeitenanfangPfeil nach oben - Hoch zum Seitenanfang


*

Forschung und Lagerung: Wo Atomforschung stattfindet - Lagerung von Atommüll Atomforschung bis Atommülllagerung
- Fabrikation - Anreicherung - Wiederaufbereitung -

Die Geschichte der Uranforschung beginnt mit großen Namen wie Martin Heinrich Klaproth, Antoine-Henri Bequerel, Ernest Rutherford, Marie Curie, Frederick Soddy, William Ramsay uva., endet aber leider nicht mit den über zweihunderttausend Toten von Hiroshima und Nagasaki ...

https://de.wikipedia.org/wiki/Martin_Heinrich_Klaproth

- -

https://de.wikipedia.org/wiki/Henri_Becquerel

- -

https://de.wikipedia.org/wiki/Ernest_Rutherford

- -

https://de.wikipedia.org/wiki/Marie_Curie

- -

https://de.wikipedia.org/wiki/Frederick_Soddy

- -

https://de.wikipedia.org/wiki/William_Ramsay

- -

reaktorpleite.de: Die Uranstory

- -

Atomfabriken:

'Hanford' in den USA,
'Majak' in Russland,
'Sellafield' (Windscale) in Großbritannien und
'La Hague' in Frankreich, sind nur die bekanntesten Beispiele für den Betrieb kerntechnischer Anlagen und deren katastrophale Folgen für die Umwelt.

https://de.wikipedia.org/wiki/Liste_kerntechnischer_Anlagen

*

Hanford Site:

https://de.wikipedia.org/wiki/Hanford_Site

- -

http://www.atomwaffena-z.info/glossar/h/h-texte/artikel/ac11e74021/hanford.html

*

Majak:

https://de.wikipedia.org/wiki/Kerntechnische_Anlage_Majak

- -

http://www.atomwaffena-z.info/glossar/m/m-texte/artikel/4f5fafd6a9/majak-kyschtym.html

*

Sellafield, früher Windscale:

https://de.wikipedia.org/wiki/Sellafield

- -

http://www.atomwaffena-z.info/glossar/s/s-texte/artikel/787ac88349/sellafield.html

*

La Hague:

https://de.wikipedia.org/wiki/Wiederaufarbeitungsanlage_La_Hague

- -

http://www.atomwaffena-z.info/glossar/l/l-texte/artikel/f0e2f049c7/la-hague.html

- -

*

Atommüll in Bergwerken

Die billigste Form der 'Entsorgung' von radioaktiv strahlenden Feststoffen per Verklappung ins Meer, ist seit 1994 glücklicher Weise nicht mehr zulässig.

Der Bau von 'sicheren Endlagern', das zeigt sich immer deutlicher, ist auch nur eine weitere schöne Geschichte der Atomlobby, eine Utopie, sichere Endlager gibt es nicht.

Radioaktiver Giftmüll darf nicht am 'Ende der Welt' in die Taiga oder in irgendeine Lagerstätte tief unten im Berg gekippt werden, wo er 'aus den Augen, aus dem Sinn', tausende von Jahren, unbeobachtet vor sich hin reagieren kann.

https://www.ausgestrahlt.de/informieren/atommuell/lagerung-von-atommuell/

*

Schachtanlage Asse:

https://de.wikipedia.org/wiki/Schachtanlage_Asse

- -

http://de.atomkraftwerkeplag.wikia.com/wiki/Asse

*

Schacht Konrad:

https://de.wikipedia.org/wiki/Schacht_Konrad

- -

http://de.atomkraftwerkeplag.wikia.com/wiki/Schacht_Konrad

- -

*

Atommülllagerung kann nur Atommüll-Zwischenlagerung bedeuten.

Dieses Material muss gut zugänglich, in kleinen Einheiten und unter der ständigen Beobachtung von Wissenschaft, Forschung und Öffentlichkeit hinter dicken Mauern, möglichst sicher gelagert werden. Das wird teuer, ist aber unumgänglich und machbar.

Ein 'Ende', wie das Wort 'Endlager' impliziert, gibt es beim Thema 'Atom' nicht ...

https://de.wikipedia.org/wiki/Radioaktiver_Abfall

- -

http://de.atomkraftwerkeplag.wikia.com/wiki/Atomm%C3%BCll_-_Zwischen-_und_Endlagerung

- -

https://www.ausgestrahlt.de/informieren/atommuell/zwischenlagerung/

- -

Radioaktive Flüssigkeiten werden weiterhin in großen Mengen und völlig legal ins Meer eingeleitet (siehe dazu: Atommüll im Meer verklappt) ...

- -

Durchsuchen der reaktorpleite.de mit dem Suchwort: Atomforschung

- -

***


Nationale nukleartechnische Aktivitäten​​ - Warnschild 'Achtung Radioaktivität' oder 'Lauf weg, so schnell und so weit du kannst' Radioaktivität bringt den Tod!

Uranabbau und Verarbeitung

Atomforschung bis Atommülllagerung - Fabrikation von Brennelementen, Wiederaufbereitung und Lagerung etc. ...

Kernkraftwerke und Reaktoren in Planung, in Betrieb und außer Betrieb

Störfälle in Reaktoren und Atomfabriken: Wenn der Mensch was ausprobiert, geht auch mal was schief ...

Atombombeneinsätze und oberirdische Nuklearwaffentests: Wo Nuklearwaffen, Atom- oder Wasserstoffbomben zur Explosion gebracht worden sind.

Testgebiete: Wo Atom- oder Wasserstoffbomben getestet wurden und werden.

Uranmunition: Einsatz und Folgen - Brocken Arrows: Unfälle mit Nuklearwaffen - Wo Nuklearwaffen verloren gingen. Havarierte Atom-U-Boote und abgestürzte Flugzeuge mit Atombomben an Bord ...

Atommüll im Meer verklappt: Wo Nuklearabfälle ins Meer gekippt wurden. Das Ende der Geschichte eines jeden radioaktiven Dings ist der Anfang der Geschichte der Endlagerung, die über tausende von Jahren gewährleistet werden muss - oder eben auch nicht. Da machte man es sich gern auch mal etwas einfacher ...

MiK und die Lobbyisten der Atomindustrie


Pfeil nach unten - Zu den Anmerkungen und weiterführenden InformationenAnmerkungen

SeitenanfangPfeil nach oben - Hoch zum Seitenanfang


*

Reaktoren in Bau- oder Planungsphase: Wo neue Atomkraftwerke gebaut werden sollen.Kkw und Reaktoren in Planung

Noch vor einigen Jahren haben die USA, Deutschland, Frankreich und Großbritannien versucht, jedem der nicht schnell genug auf dem Baum war, möglichst viele Atomanlagen zu verkaufen. Seit ein paar Jahren jedoch, haben sich diese Anbieter ganz langsam aus dem todsicheren Geschäft verabschiedet - immer diese lästigen Haftungsfragen aber auch!

China und Russland haben nun den Part übernommen, notorisch 'großen Staatsmännern', weltweit Atomanlagen zu bauen und zu finanzieren. 'Made in China' und 'Made in Russia' garantiert 'ohne Gewähr'.

*

Etliche Reaktoren befänden sich im Bau u./o. in der Planung, sagt die Atomlobby. Die Realität sieht weniger strahlend aus (Daten vom 25.09.2017).

Die IAEA listet weltweit:

57 kommerzielle Reaktoren als 'Reaktoren im Bau':
https://www.iaea.org/PRIS/WorldStatistics/UnderConstructionReactorsByCountry.aspx

Allerdings sind da auch Reaktoren aufgeführt, deren Planung sich inzwischen erledigt hat; z.B. die Reaktoren in Taiwan (2) und Süd-Korea (3).

- -

11 Forschungsreaktoren werden als 'Reaktoren in Planung' gelistet:
https://nucleus.iaea.org/RRDB/RR/ReactorSearch.aspx?RS=3P

- -

8 Forschungsreaktoren werden als 'Reaktoren im Bau' deklariert: 
https://nucleus.iaea.org/RRDB/RR/ReactorSearch.aspx?RS=2C

- -

Im Jahre 2017 wurde mit dem Bau von einem Kernkraftwerk begonnen (KUDANKULAM-3)

Um die Zukunft der Atomindustrie sieht es nicht wirklich gut aus,
egal was die Lobbyisten auch immer versuchen uns zu erzählen.

- -

https://de.wikipedia.org/wiki/Liste_kerntechnischer_Anlagen#Kernkraftwerke_in_Planung

- -

*

Reaktoren in Betrieb: Wo Atomkraftwerke Strom produzieren, wenn sie denn laufen. Atomkraftwerke produzieren neben waffenfähigem Material sogar auch Strom und Hitze ...Reaktoren in Betrieb

Weltweit sind über 440 kommerzielle Reaktoren in Betrieb. Atomreaktoren produzieren übrigens tasächlich, neben waffenfähigem Material, auch Strom;
die Sprecher der Atomindustrie und ihre Lobbyisten dagegen nur heiße Luft ...

- -

Die IAEA listet weltweit:

Kommerzielle Reaktoren in Betrieb:
https://www.iaea.org/PRIS/WorldStatistics/OperationalReactorsByCountry.aspx

-

Forschungsreaktoren in Betrieb:
https://nucleus.iaea.org/RRDB/RR/ReactorSearch.aspx?RS=1O

-

Das Alter der Reaktoren:
https://www.iaea.org/PRIS/WorldStatistics/OperationalByAge.aspx

- -

Das taiwanesische Parlament hat im Januar 2017 den Atomausstieg bis 2025 beschlossen (6 Reaktoren weniger) und der südkoreanische Präsident Moon hat am 19.06.2017 den kompletten Ausstieg aus der Kernenergie bis 2040 angekündigt (25 Reaktoren weniger) ...

- -

https://de.wikipedia.org/wiki/Liste_der_Kernkraftwerke

- -

https://en.wikipedia.org/wiki/List_of_nuclear_reactors

- -

*

Abgeschaltete Atomanlagen: Wo Atomkraftwerke abgeschaltet, stillgelegt und zurückgebaut wurden. Das Ende der Geschichte einer Atomanlage ist der Anfang der Geschichte der Endlagerung, die über tausende von Jahren gewährleistet werden muss ...Reaktoren außer Betrieb

Das Ende der Geschichte einer Atomanlage ist der Anfang der Geschichte der Lagerung von Atommüll, die über tausende von Jahren sicher gewährleistet werden muss!

Etwa 160 kommerzielle Reaktorblöcke wurden bisher vom Netz genommen ...

- -

Die IAEA listet weltweit:

Kommerzielle Reaktoren außer Betrieb:
https://www.iaea.org/PRIS/WorldStatistics/ShutdownReactorsByCountry.aspx

- -

Forschungsreaktoren außer Betrieb:
https://nucleus.iaea.org/RRDB/RR/ReactorSearch.aspx?RS=4S

- -

https://de.wikipedia.org/wiki/Liste_stillgelegter_Kraftwerke_in_Deutschland

- -

https://de.wikipedia.org/wiki/Stilllegung_kerntechnischer_Anlagen

- -

Durchsuchen der reaktorpleite.de mit dem Suchwort: Stilllegung

- -

***


Nationale nukleartechnische Aktivitäten​​ - Warnschild 'Achtung Radioaktivität' oder 'Lauf weg, so schnell und so weit du kannst' Radioaktivität bringt den Tod!

Uranabbau und Verarbeitung

Atomforschung bis Atommülllagerung - Fabrikation von Brennelementen, Wiederaufbereitung und Lagerung etc. ...

Kernkraftwerke und Reaktoren in Planung, in Betrieb und außer Betrieb

Störfälle in Reaktoren und Atomfabriken: Wenn der Mensch was ausprobiert, geht auch mal was schief ...

Atombombeneinsätze und oberirdische Nuklearwaffentests: Wo Nuklearwaffen, Atom- oder Wasserstoffbomben zur Explosion gebracht worden sind.

Testgebiete: Wo Atom- oder Wasserstoffbomben getestet wurden und werden.

Uranmunition: Einsatz und Folgen - Brocken Arrows: Unfälle mit Nuklearwaffen - Wo Nuklearwaffen verloren gingen. Havarierte Atom-U-Boote und abgestürzte Flugzeuge mit Atombomben an Bord ...

Atommüll im Meer verklappt: Wo Nuklearabfälle ins Meer gekippt wurden. Das Ende der Geschichte eines jeden radioaktiven Dings ist der Anfang der Geschichte der Endlagerung, die über tausende von Jahren gewährleistet werden muss - oder eben auch nicht. Da machte man es sich gern auch mal etwas einfacher ...

MiK und die Lobbyisten der Atomindustrie


Pfeil nach unten - Zu den Anmerkungen und weiterführenden InformationenAnmerkungen

SeitenanfangPfeil nach oben - Hoch zum Seitenanfang


*

Störfälle in Reaktoren oder Atomfabriken: Wo Atomkraftwerke havariert sind. Wenn der Mensch was ausprobiert, geht auch mal was schief ...Störfälle in Reaktoren und Atomfabriken

Wenn Mensch was Neues ausprobiert, geht auch mal was schief.

2011 Fukushima - Japan (INES 7),

1986 Tschernobyl - UDSSR (INES 7),

1979 Three Mile Island - USA (INES 5),

1977 Belojarsk - UDSSR (INES 5)

1969 Lucens - Schweiz (INES 5),

1957 Sellafield - GB - Der Windscale Brand (INES 5),

1957 Majak - UDSSR - Der Kyschtym-Unfall (INES 6)

uvm. ...

- -

Liste von Unfällen in kerntechnischen Anlagen:

https://de.wikipedia.org/wiki/Liste_von_Unfällen_in_kerntechnischen_Anlagen

- -

reaktorpleite.de: INES und die AKW-Störfälle

- -

***


Nationale nukleartechnische Aktivitäten​​ - Warnschild 'Achtung Radioaktivität' oder 'Lauf weg, so schnell und so weit du kannst' Radioaktivität bringt den Tod!

Uranabbau und Verarbeitung

Atomforschung bis Atommülllagerung - Fabrikation von Brennelementen, Wiederaufbereitung und Lagerung etc. ...

Kernkraftwerke und Reaktoren in Planung, in Betrieb und außer Betrieb

Störfälle in Reaktoren und Atomfabriken: Wenn der Mensch was ausprobiert, geht auch mal was schief ...

Atombombeneinsätze und oberirdische Nuklearwaffentests: Wo Nuklearwaffen, Atom- oder Wasserstoffbomben zur Explosion gebracht worden sind.

Testgebiete: Wo Atom- oder Wasserstoffbomben getestet wurden und werden.

Uranmunition: Einsatz und Folgen - Brocken Arrows: Unfälle mit Nuklearwaffen - Wo Nuklearwaffen verloren gingen. Havarierte Atom-U-Boote und abgestürzte Flugzeuge mit Atombomben an Bord ...

Atommüll im Meer verklappt: Wo Nuklearabfälle ins Meer gekippt wurden. Das Ende der Geschichte eines jeden radioaktiven Dings ist der Anfang der Geschichte der Endlagerung, die über tausende von Jahren gewährleistet werden muss - oder eben auch nicht. Da machte man es sich gern auch mal etwas einfacher ...

MiK und die Lobbyisten der Atomindustrie


Pfeil nach unten - Zu den Anmerkungen und weiterführenden InformationenAnmerkungen

SeitenanfangPfeil nach oben - Hoch zum Seitenanfang


*

Atombombeneinsätze und oberirdische Nuklearwaffentests: Wo Nuklearwaffen, Atom- oder Wasserstoffbomben zur Explosion gebracht worden sind. Atombombeneinsätze und oberirdische Nuklearwaffentests

Wo Nuklearwaffen, Atom- oder Wasserstoffbomben zur Explosion gebracht worden sind.

Laut offizieller Lesart wurden 'nur' zwei Nuklearwaffen gezündet, die Uranbombe 'Litte Boy' über Hiroschima und die Plutoniumbombe 'Fat Man' über Nagasaki.

https://de.wikipedia.org/wiki/Atombombenabwürfe_auf_Hiroshima_und_Nagasaki

- -

http://www.atomwaffena-z.info/glossar/h/h-texte/artikel/7205992544/hiroshima.html

- -

http://www.atomwaffena-z.info/glossar/n/n-texte/artikel/6ec52d7020/nagasaki.html

- -

Insgesamt wurden jedoch weltweit über 2050 Kernwaffentests durchgeführt, die mehr als 500 oberirdischen Versuche sind dabei gleichzusetzen mit der Zündung von Atombomben ...

https://de.wikipedia.org/wiki/Liste_von_Kernwaffentests

- -

https://de.wikipedia.org/wiki/Kernwaffe

- -

http://www.atomwaffena-z.info/glossar/n/n-texte/artikel/2c762a885f/nuklearwaffen.html

- -

***


Nationale nukleartechnische Aktivitäten​​ - Warnschild 'Achtung Radioaktivität' oder 'Lauf weg, so schnell und so weit du kannst' Radioaktivität bringt den Tod!

Uranabbau und Verarbeitung

Atomforschung bis Atommülllagerung - Fabrikation von Brennelementen, Wiederaufbereitung und Lagerung etc. ...

Kernkraftwerke und Reaktoren in Planung, in Betrieb und außer Betrieb

Störfälle in Reaktoren und Atomfabriken: Wenn der Mensch was ausprobiert, geht auch mal was schief ...

Kernwaffeneinsätze: Atombombeneinsätze und oberirdische Nuklearwaffentests: Wo Nuklearwaffen, Atom- oder Wasserstoffbomben zur Explosion gebracht worden sind.

Testgebiete: Wo Atom- oder Wasserstoffbomben getestet wurden und werden.

Uranmunition: Einsatz und Folgen - Brocken Arrows: Unfälle mit Nuklearwaffen - Wo Nuklearwaffen verloren gingen. Havarierte Atom-U-Boote und abgestürzte Flugzeuge mit Atombomben an Bord ...

Atommüll im Meer verklappt: Wo Nuklearabfälle ins Meer gekippt wurden. Das Ende der Geschichte eines jeden radioaktiven Dings ist der Anfang der Geschichte der Endlagerung, die über tausende von Jahren gewährleistet werden muss - oder eben auch nicht. Da machte man es sich gern auch mal etwas einfacher ...

MiK und die Lobbyisten der Atomindustrie


Pfeil nach unten - Zu den Anmerkungen und weiterführenden InformationenAnmerkungen

SeitenanfangPfeil nach oben - Hoch zum Seitenanfang


*

Testgebiete, in denen Nuklearwaffen gezündet wurden: Wo Nuklearwaffen, Atom- oder Wasserstoffbomben getestet worden sind und werden.Nuklearwaffentests - Testgelände

Wenn der Mensch etwas Neues ausprobiert, muss er es auch testen!

Mehr als 2050 Kernwaffentests wurden seit 1945 weltweit durchgeführt.

Die über 500 oberirdischen Atombombentests sind aber im Prinzip nichts anderes als Atombombenexplosionen gewesen und mindestens 15 der über 1500 unterirdischen Versuche waren so heftig, dass das Deckgestein einfach weggesprengt wurde und sie so zu oberirdischen Tests wurden ...

https://de.wikipedia.org/wiki/Liste_von_Kernwaffentests

- -

http://www.atomwaffena-z.info/wissen/atomtests.html

- -

scinexx.de:

Zwischen 1945 und 1962 führten allein die USA 210 atmosphärische Kernwaffentests durch - zunächst in der Wüste von New Mexico, später u.a. auf dem Bikini-Atoll im Pazifik.

http://www.scinexx.de/dossier-430-1.html

- -

Wissenschaftler des Lawrence Livermore National Laboratory (LLNL) digitalisierten und analysierten seit 2012 ca. 6000 der 10.000 Hochgeschwindigkeitsvideos von Atombombentests.

http://www.scinexx.de/wissen-aktuell-21277-2017-03-21.html

- -

Durchsuchen der reaktorpleite.de mit dem Suchwort: Atombombentest

- -

***


Nationale nukleartechnische Aktivitäten​​ - Warnschild 'Achtung Radioaktivität' oder 'Lauf weg, so schnell und so weit du kannst' Radioaktivität bringt den Tod!

Uranabbau und Verarbeitung

Atomforschung bis Atommülllagerung - Fabrikation von Brennelementen, Wiederaufbereitung und Lagerung etc. ...

Kernkraftwerke und Reaktoren in Planung, in Betrieb und außer Betrieb

Störfälle in Reaktoren und Atomfabriken: Wenn der Mensch was ausprobiert, geht auch mal was schief ...

Kernwaffeneinsätze: Wo Nuklearwaffen, Atom- oder Wasserstoffbomben zur Explosion gebracht worden sind.

Testgebiete: Wo Atom- oder Wasserstoffbomben getestet wurden und werden.

Uranmunition: Einsatz und Folgen - Brocken Arrows: Unfälle mit Nuklearwaffen - Wo Nuklearwaffen verloren gingen. Havarierte Atom-U-Boote und abgestürzte Flugzeuge mit Atombomben an Bord ...

Atommüll im Meer verklappt: Wo Nuklearabfälle ins Meer gekippt wurden. Das Ende der Geschichte eines jeden radioaktiven Dings ist der Anfang der Geschichte der Endlagerung, die über tausende von Jahren gewährleistet werden muss - oder eben auch nicht. Da machte man es sich gern auch mal etwas einfacher ...

MiK und die Lobbyisten der Atomindustrie


Pfeil nach unten - Zu den Anmerkungen und weiterführenden InformationenAnmerkungen

SeitenanfangPfeil nach oben - Hoch zum Seitenanfang


*

Uranmunition: Verseucht nicht nur die Böden - Wo 'panzerbrechende' Uranmunition eingesetzt wurde und wird.Uranmunition und Broken Arrow

Das abgereicherte Uran für die DU-Munition (depleted uranium) ist als Abfallprodukt der zivilen Atomindustrie in 'Hülle und Fülle' leicht verfügbar. Uranmunition wird seit Mitte der 1970er Jahre zur Bekämpfung gepanzerter Fahrzeuge eingesetzt.

Abgereichertes Uran (99,8% 238U und nur 0,2% 235U) macht die Geschosse hart, beim Eindringen in die Panzerung schärft sich das Projektil von selbst und erhöht so die Durchschlagskraft.

Eine Wolke aus Uranstaub entsteht wenn so ein Projektil die Panzerplatten durchschlägt, der extrem giftige radioaktive Staub legt sich auf alle Oberflächen und der Wind treibt ihn durch alle Ritzen. Kein Haus, kein Zimmer in der Umgebung ist davor sicher. Die Bewohner der umkämpften Ortschaften werden langsam aber sicher vergiftet.

Welche Verheerungen Uranmunition anrichtet ist eigentlich klar belegt. Rufe nach Konsequenzen werden aber schlicht ignoriert und mit allen Mitteln aus der öffentlichen Diskussion raus gehalten.

Uranmunition wird, soweit bekannt, von den Streitkräften von 21 Staaten bevorratet: USA, Russland, Großbritannien, Volksrepublik China, Schweden, Niederlande, Griechenland, Frankreich, Kroatien, Bosnien und Herzegowina, Türkei, Ägypten, Vereinigte Arabische Emirate, Kuwait, Israel, Saudi-Arabien, Irak, Pakistan, Thailand, Südkorea, Japan.

Mehrere tausend Tonnen Uranmunition wurden in den indisch-pakistanischen Grenzkonflikten, während der sowjetischen Intervention in Afghanistan, im Zweiten Golfkrieg, im Bosnien-Krieg, im Kosovo-Krieg, im 2. Tschetschenienkrieg und im Irakkrieg eingesetzt. Alleine während eines dreiwöchigen Einsatzes im Irakkrieg 2003 wurden von der „Koalition der Willigen“ zwischen 1.000 und 2.000 Tonnen Uranmunition verschossen.

Ob und wieviele Tonnen Uranmunition seit 2011 in Syrien oder seit 2015 im Jemen verschossen wurden, entzieht sich meiner Kenntniss ...

https://de.wikipedia.org/wiki/Uranmunition

- -

http://www.atomwaffena-z.info/glossar/u/u-texte/artikel/736d04e582/uranwaffen.html

- -

Die Bevölkerung leidet unter den Folgen:

https://www.youtube.com/watch?v=ScrGmSVI3wI

- -

*

Brocken Arrows - Unfälle mit Nuklearwaffen: Wo Nuklearwaffen verloren gingen. Havarierte U-Boote und wo gehobelt wird, da fliegen Späne - Wo geflogen wird, da stürzen auch mal Flugzeuge ab ... Broken Arrow - Unfälle mit Nuklearwaffen und havarierte Atom-U-Boote

Wo überall Nuklearwaffen verloren gingen.

Havarierte U-Boote und  - wo gehobelt wird, da fliegen Späne - wo geflogen wird, da stürzen auch mal Flugzeuge ab ...

https://de.wikipedia.org/wiki/Kernwaffe#Unf.C3.A4lle_mit_Kernwaffen

- -

https://en.wikipedia.org/wiki/United_States_military_nuclear_incident_terminology#Broken_Arrow

- -

https://de.wikipedia.org/wiki/Atom-U-Boot#Gesunkene_Boote

- -

http://www.atomwaffena-z.info/geschichte/atomwaffenunfaelle/unfallbeispiele.html

- -

http://spb.org.ru/bellona/ehome/russia/nfl/nfl8.htm#O0

- -

Palomares - Nuklearunfall in Spanien:

http://www.spektrum.de/news/als-es-atombomben-regnete/1393804

- -

***


Nationale nukleartechnische Aktivitäten​​ - Warnschild 'Achtung Radioaktivität' oder 'Lauf weg, so schnell und so weit du kannst' Radioaktivität bringt den Tod!

Uranabbau und Verarbeitung

Atomforschung bis Atommülllagerung - Fabrikation von Brennelementen, Wiederaufbereitung und Lagerung etc. ...

Kernkraftwerke und Reaktoren in Planung, in Betrieb und außer Betrieb

Störfälle in Reaktoren und Atomfabriken: Wenn der Mensch was ausprobiert, geht auch mal was schief ...

Atombombeneinsätze und oberirdische Nuklearwaffentests: Wo Nuklearwaffen, Atom- oder Wasserstoffbomben zur Explosion gebracht worden sind.

Testgebiete: Wo Atom- oder Wasserstoffbomben getestet wurden und werden.

Uranmunition: Einsatz und Folgen - Brocken Arrows: Unfälle mit Nuklearwaffen - Wo Nuklearwaffen verloren gingen. Havarierte Atom-U-Boote und abgestürzte Flugzeuge mit Atombomben an Bord ...

Atommüll im Meer verklappt: Wo Nuklearabfälle ins Meer gekippt wurden. Das Ende der Geschichte eines jeden radioaktiven Dings ist der Anfang der Geschichte der Endlagerung, die über tausende von Jahren gewährleistet werden muss - oder eben auch nicht. Da machte man es sich gern auch mal etwas einfacher ...

MiK und die Lobbyisten der Atomindustrie


Pfeil nach unten - Zu den Anmerkungen und weiterführenden InformationenAnmerkungen

SeitenanfangPfeil nach oben - Hoch zum Seitenanfang


*

Atommüll im Meer verklappt: Wo Nuklearabfälle ins Meer gekippt wurden. Das Ende der Geschichte eines jeden radioaktiven Dings ist der Anfang der Geschichte der Endlagerung, die über tausende von Jahren gewährleistet werden muss - oder eben auch nicht. Da macht man es sich gern auch mal etwas einfacher ...Atommüll im Meer verklappt

Alle radioaktiv kontaminierten Materialien, Arbeitsgeräte, Behälter, Schutzkleidung, Werkzeuge und Maschinen, bis hin zum Bauschutt ganzer Gebäudeteile, müssen sicher verpackt und eingelagert werden. Diese sichere Lagerung radioaktiver Abfälle muss zum Teil über tausende von Jahren gewährleistet werden.

Die unverantwortlich handelnden 'Verantwortlichen' machen es sich aber gern etwas einfacher und billiger. 50 Jahre lang wurden radioaktive Abfälle einfach und billig ins Meer gekippt. Diese Vorgehensweise wurde erst 1994 von der 'International Maritime Organization' (IMO) verboten, leider aber nur für Feststoffe.

84.688 TBq betrug die radioaktive Belastung der Feststoffe die, meist in Metallfässern verpackt, bis 1994 im Meer verklappt wurden.

- -

1 Terabecquerel = 1000 Milliarden Becquerel (1000.000.000.000 Bq)

1 Becquerel = 1 Kernzerfall pro Sekunde.

Der EU-Grenzwert für Trinkwasser liegt bei 10 Becquerel pro Liter.

- -

Heute sind die mehr als 100.000 Tonnen radioaktiver Abfälle, die auf dem Meeresgrund vor Europa liegen, längst vergessen. Früher wurden die Versenkungsgebiete regelmäßig untersucht und Meeresboden, Wasser und Fische auf Radioaktivität kontrolliert. Tatsächlich fanden Forscher dabei Radionuklide, die darauf hindeuten, dass Fässer leckgeschlagen sind. In Fischen wurden Spuren von Plutonium gefunden. Doch dann stellten die Regierungen die Untersuchungen in der Umgebung der sogenannten Dumping Grounds einfach ein ...

https://de.wikipedia.org/wiki/Altlasten_in_den_Meeren

- -

https://de.wikipedia.org/wiki/Hurd's_Deep

- -

Das Verbot der Verklappung gilt nur für kontaminierte Feststoffe, nicht für radioaktiv belastete Flüssigkeiten, wie sie z.B. in Sellafield, La Haque und allen anderen Uranfabriken weltweit anfallen! Sowohl in Sellafield als auch in La Hague werden täglich große Mengen giftiger Abwässer, mittels langer Rohre unterhalb der Wasseroberfläche, ins Meer geleitet ...

https://de.wikipedia.org/wiki/Sellafield

- -

https://de.wikipedia.org/wiki/Wiederaufarbeitungsanlage_La_Hague

- -

Durchsuchen der reaktorpleite.de mit dem Suchwort: Atommüll

- -

***


Nationale nukleartechnische Aktivitäten​​ - Warnschild 'Achtung Radioaktivität' oder 'Lauf weg, so schnell und so weit du kannst' Radioaktivität bringt den Tod!

Uranabbau und Verarbeitung

Atomforschung bis Atommülllagerung - Fabrikation von Brennelementen, Wiederaufbereitung und Lagerung etc. ...

Kernkraftwerke und Reaktoren in Planung, in Betrieb und außer Betrieb

Störfälle in Reaktoren und Atomfabriken: Wenn der Mensch was ausprobiert, geht auch mal was schief ...

Atombombeneinsätze und oberirdische Nuklearwaffentests: Wo Nuklearwaffen, Atom- oder Wasserstoffbomben zur Explosion gebracht worden sind.

Testgebiete: Wo Atom- oder Wasserstoffbomben getestet wurden und werden.

Uranmunition: Einsatz und Folgen - Brocken Arrows: Unfälle mit Nuklearwaffen - Wo Nuklearwaffen verloren gingen. Havarierte Atom-U-Boote und abgestürzte Flugzeuge mit Atombomben an Bord ...

Atommüll im Meer verklappt: Wo Nuklearabfälle ins Meer gekippt wurden. Das Ende der Geschichte eines jeden radioaktiven Dings ist der Anfang der Geschichte der Endlagerung, die über tausende von Jahren gewährleistet werden muss - oder eben auch nicht. Da machte man es sich gern auch mal etwas einfacher ...

MiK und die Lobbyisten der Atomindustrie


Pfeil nach unten - Zu den Anmerkungen und weiterführenden InformationenAnmerkungen

SeitenanfangPfeil nach oben - Hoch zum Seitenanfang


*

Die Lobbyisten der AtomindustrieLobbyisten der Atomindustrie

Lobbying oder Lobbyarbeit ist eine aus dem Englischen (lobbying) übernommene Bezeichnung für eine Form der Interessenvertretung in Politik und Gesellschaft, bei der Interessengruppen („Lobbys“) vor allem durch die Pflege persönlicher Verbindungen die Exekutive, die Legislative und andere offizielle Stellen zu beeinflussen versuchen.

Wikipedia:
https://de.wikipedia.org/wiki/Lobbyismus

- -

Atomkraftwerkeplag:
http://de.atomkraftwerkeplag.wikia.com/wiki/Die_Atomlobby

- -

LobbyControl:
https://www.lobbycontrol.de/2010/09/der-atomdeal-eine-kleine-chronologie-undemokratischer-politik/

- -

Gefördert wird die Atomindustrie von etlichen finanzstarken Organisationen:

IAEA - Internationale Atomenergie-Organisation -

Die IAEA soll laut Satzung „den Beitrag der Kernenergie zu Frieden, Gesundheit und Wohlstand weltweit beschleunigen und vergrößern“

Wikipedia:
https://de.wikipedia.org/wiki/Internationale_Atomenergie-Organisation

*

EURATOM - Europäische Atomgemeinschaft -

„Aufgabe der europäischen Atomgemeinschaft ist es, durch die Schaffung der für die schnelle Bildung und Entwicklung von Kernindustrien erforderlichen Voraussetzungen zur Hebung der Lebenshaltung in den Mitgliedstaaten und zur Entwicklung der Beziehungen mit den anderen Ländern beizutragen.“

Wikipedia:
https://de.wikipedia.org/wiki/Europäische_Atomgemeinschaft

*

WANO - World Association of Nuclear Operators -

Selbstgesetzte Aufgabe der WANO ist es, durch gegenseitige Unterstützung, Informationsaustausch und Anwendung von Best Practice-Verfahren die internationale Zusammenarbeit und Professionalität in der Atomindustrie zu fördern, insbesondere um Kernkraftwerke sicherer und zuverlässiger zu machen sowie deren Leistungsfähigkeit zu überprüfen, zu bewerten und zu verbessern.

Wikipedia: 
https://de.wikipedia.org/wiki/World_Association_of_Nuclear_Operators

*

WNA - World Nuclear Association -

Ziel der Organisation ist die Förderung der friedlichen Nutzung und dementsprechend der Ausbau der Kernenergie und die Unterstützung der Unternehmen der Nuklearindustrie.

Wikipedia:
https://de.wikipedia.org/wiki/World_Nuclear_Association

- -

Am 17.09.2011 erschien folgender Artikel auf www.stromseite.de:

Deutsche Atomlobby stößt in London auf Mitgefühl

"Wir werden nicht eher Halt machen, bis unsere Mission erfüllt ist und wir die zahlreichen Vorteile der Kernenergie unter die Menschheit gebracht haben", rief Gerald Grandey, Ehrenvorsitzender der World Nuclear Association (WNA) seinen rund 700 angereisten Kollegen vom Podium aus zu ...

Im Kkw Fukushima 1 Daiichi war am 12.03.2011 der Reaktorblock 1 explodiert, am 14.03. der Block 3 und am 15.03. explodierte auch Block 2.

*

MiK - Militärisch-industrieller Komplex -

Wer über die 'Lobbyisten der Atomindustrie' redet, kommt am Thema 'MiK' nicht vorbei. Der Begriff '(MiK) militärisch-industrieller Komplex' wird in gesellschaftskritischen Analysen zur Beschreibung der engen Zusammenarbeit und der gegenseitigen Beziehungen zwischen Politikern, Vertretern des Militärs sowie Vertretern der Rüstungsindustrie verwendet.

Wikipedia:
https://de.wikipedia.org/wiki/Militärisch-industrieller_Komplex

- -

Mehr zum Thema in der reaktorpleite.de:
http://www.reaktorpleite.de/nukleare-welt/die-uranstory.html#nutzung-uran

***


Nationale nukleartechnische Aktivitäten​​ - Warnschild 'Achtung Radioaktivität' oder 'Lauf weg, so schnell und so weit du kannst' Radioaktivität bringt den Tod!

Uranabbau und Verarbeitung

Atomforschung bis Atommülllagerung - Fabrikation von Brennelementen, Wiederaufbereitung und Lagerung etc. ...

Kernkraftwerke und Reaktoren in Planung, in Betrieb und außer Betrieb

Störfälle in Reaktoren und Atomfabriken: Wenn der Mensch was ausprobiert, geht auch mal was schief ...

Atombombeneinsätze und oberirdische Nuklearwaffentests: Wo Nuklearwaffen, Atom- oder Wasserstoffbomben zur Explosion gebracht worden sind.

Testgebiete: Wo Atom- oder Wasserstoffbomben getestet wurden und werden.

Uranmunition: Einsatz und Folgen - Brocken Arrows: Unfälle mit Nuklearwaffen - Wo Nuklearwaffen verloren gingen. Havarierte Atom-U-Boote und abgestürzte Flugzeuge mit Atombomben an Bord ...

Atommüll im Meer verklappt: Wo Nuklearabfälle ins Meer gekippt wurden. Das Ende der Geschichte eines jeden radioaktiven Dings ist der Anfang der Geschichte der Endlagerung, die über tausende von Jahren gewährleistet werden muss - oder eben auch nicht. Da machte man es sich gern auch mal etwas einfacher ...

MiK und die Lobbyisten der Atomindustrie


Pfeil nach unten - Zu den Anmerkungen und weiterführenden InformationenAnmerkungen

SeitenanfangPfeil nach oben - Hoch zum Seitenanfang


Anmerkungen:

Als sich meine Fukushima-Schockstarre im Sommer des Jahres 2011 langsam löste, habe ich mit der Erstellung der Seite 'INES und die AKW-Störfälle' begonnen. Die Daten, auf denen diese schier unendliche Bleiwüste basiert, habe ich danach, zwecks leichterer Verdaubarkeit und unter zuhilfenahme von Google Maps, in diese hübsche, bunte Landkarte einfließen lassen.

Glücklicher Weise hatte ich damals noch 'keinen blassen Schimmer' wie viel Arbeit ich mir mit der Erstellung dieser Karte antun würde. Je länger und öfter ich jedoch daran arbeite, desto klarer wird es mir.

Es entsteht eine Weltkarte des 'galoppierenden Schwachsinns', immer mehr verstrahlte Orte und Landschaften von denen sich 'Mensch' eigentlich nur noch fernhalten kann.

Leider wird diese Weltkarte wohl ewig unvollständig bleiben, denn immer wieder muss ich neue Einträge von 'Quellen radioaktiver Strahlung' hinzufügen.

*

Mit den zig Milliarden Euro, Pfund, Dollar, Rubel, Renminbi und Yen etc., die der Aufbau dieses Wahnsinns weltweit gekostet hat und der zwangsläufig kommende Ausstieg kosten wird, hätte die Menschheit:

Den Hunger weltweit besiegen, alle Flüchtlinge in Palästen unterbringen und was weiß ich nicht alles Sinnvolles tun können!

Statt dessen haben wir das Geld eingesetzt diesen Planeten zu verseuchen ...

***


SeitenanfangPfeil nach oben - Hoch zum Seitenanfang

***

Spendenaufruf

- Der THTR-Rundbrief wird von der 'BI Umweltschutz Hamm' herausgegeben und finanziert sich aus Spenden.

- Der THTR-Rundbrief ist inzwischen zu einem vielbeachteten Informationsmedium geworden. Durch den Ausbau des Internetauftrittes und durch den Druck zusätzlicher Infoblätter entstehen jedoch laufend Kosten.

- Der THTR-Rundbrief recherchiert und berichtet ausführlich. Damit wir das tun können, sind wir auf Spenden angewiesen. Wir freuen uns über jede Spende!

Spendenkonto:

BI Umweltschutz Hamm
Verwendungszweck: THTR Rundbrief
IBAN: DE31 4105 0095 0000 0394 79
BIC: WELADED1HAM

***


SeitenanfangPfeil nach oben - Hoch zum Seitenanfang

***

Wer da?

Aktuell sind 76 Gäste online

GTranslate

Afrikaans Arabic Belarusian Bulgarian Chinese (Simplified) English Finnish French Georgian Hebrew Hindi Indonesian Japanese Lithuanian Malay Polish Portuguese Russian Spanish Swedish Thai Turkish

Bilder

block2a.jpg