Ausgehend davon, dass technologie“ benötigt wird, wurden 139 Ergebnisse gefunden.

  1. Newsletter XXVI - 08. bis 13.06.2021 - Aktuelles+ 08. Juni - Das letzte Aufbäumen

    für die Rettung der Menschheit: Die Kraft der Sonne zu bändigen, verspricht unbegrenzte Energie ohne Umweltverschmutzung. Andere lästern, dass die Kernfusion auf ewig die vielversprechendste Technologie der Zukunft bleiben wird. Sicher ist nur eines: Niemand weiß, ob Fusionsreaktoren jemals mehr Strom liefern werden, als ihr Betrieb verschlingt. Das aber hält die EU-Kommission nicht davon ab,...

  2. Newsletter XXIII 18. bis 26.05.2021 - Aktuelles+ 18. Mai - CO2-Ausstoß per Gesetz verbieten

    noch das nette Ersatzwort "Kernkraft" werden ein einziges Mal gebraucht. Herden "bunter" Elefanten werden von Linguisten durch den Saal geführt. Der Ausbau der "Erneuerbaren und neuen Technologien" wird erst vehement eingefordert, dann aber werden die "Erneuerbaren" nur noch als das Problem schlechthin kommuniziert. "Erneuerbare" brauchen so viel kritische Materialien und "seltene Erden" und...

  3. Newsletter XVII - 16. bis 19.04.2021 - Aktuelles+ 16. April - CO2-Bepreisung: Hoher Preis macht Kohlendioxid-Entnahmen überflüssig

    rund 180 Euro pro Tonne Kohlendioxid aus. Dem entgegen stehen die marktorientierten Lösungen des Zertifikatehandels, auf denen die Akteure selbst durch Kauf/Verkauf und Investitionen in bessere Technologien zur Emissionsverminderung den Preis bestimmen. Zu Beginn und Ende des Jahres 2019 lag der Preis zwischen etwa 19 und 25 Euro, im Juli auf einem Niveau von über 28 Euro pro Tonne CO2... **...

  4. Newsletter XIII - 25. bis 30.03.2021 - Aktuelles+ 25. Maerz - Macron, Orbán und Co. fordern „aktive“ EU-Unterstützung für Atomenergie

    offen ihre Unterstützung für die Atomenergie. Diese sei notwendig, um die Klimaziele der EU zu erreichen: „Wir sind überzeugt, dass alle verfügbaren emissionsfreien und emissionsarmen Technologien, die zur Klimaneutralität beitragen […], von der Europäischen Union nicht nur anerkannt, sondern auch aktiv unterstützt werden sollten,“ schreiben die Unterzeichner... *** Seitenanfang Aktuelles+...

  5. 08. Dez. 2019 - Morgen 09.12.2019 ist Aktionstag gegen Uranmüllexporte

    der ASE entfallen auf Auslandsprojekte. Übersetzen mit www.DeepL.com/Translator * 09. Dez. 2019 - Wie Hightech die Erde entgiften kann Schadstoffe im Boden gelangen zurück zum Menschen. Wie Technologie entgegenwirkt. Um die Erde reinigen zu können, müssen diese Toxine zunächst identifiziert werden. Die sogenannte Infrarotspektroskopie ist dabei ein universelles, analytisches Verfahren. „Das...

  6. 27. Nov. 2019 - Uranmüll aus Gronau erreicht St. Petersburg

    kann die Bundesregierung dabei einfach tatenlos zuschauen? Der Uranmüllexport ist unverantwortlich und muss eingestellt werden – Urananreicherung ist selbst beim Abfall eine extrem gefährliche Technologie, die keine Zukunft haben sollte," ergänzte Kerstin Rudek von der Bürgerinitiative Umweltschutz Lüchow-Dannenberg. Am jetzigen Sonntag, 1. Dezember, findet in Gronau an der...

  7. THTR Rundbrief Nr. 151 Dezember 2018

    noch jemandem einen Kugelhaufenreaktor anzudrehen. Die HTR-Lobby kannte in dieser Situation keinerlei moralische Skrupel, dem international geächteten Apartheidregime in Südafrika die HTR-Technologie für die militärische Nutzung bereitzustellen. Robert Jung schrieb hierzu: „Die 1969 in Karlsruhe und Jülich eingerichteten ‚Internationalen Büros’ haben zum Beispiel einen wesentlichen Anteil daran...

  8. THTR Rundbrief Nr. 150 Juni 2018

    wird aktuell von manchen Atomkraftbefürwortern als bessere Alternative zum Uranbrennstoff bezeichnet. Thorium selbst ist aber kein Spaltstoff, sondern kann nur über Brüter und Wiederaufarbeitungtechnologie in spaltbares Uran 233 umgewandelt werden. Es kommt 3 bis 4 mal häufiger vor als Uran; bezüglich Sicherheit und Entsorgung sind keine durchgreifenden Vorteile gegenüber dem klassischen...

  9. Biologische Task Forces

    Das Gerät arbeitet auf Basis der so genannten MALDi ToF-Massenspektroskopie (Matrix-Assisted Laser Desorption/Ionisation Time of Flight). - Im Auftrag des Bundesministeriums für Bildung und Technologie arbeitet das Robert-Koch-Institut in Berlin an einem Schnellnachweisverfahren für bioterroristische Agentien. Das dreijährige Projekt (Leiter: Dr. Heinz Ellerbrok) trägt die Bezeichnung...

  10. Studien zum THTR von 1986 bis 2015

    zum THTR Hamm und AVR Jülich Im Jahr 1988 erstellte Professor Jochen Benecke im Auftrag der Elektrowatt Ingenieurunternehmung für den Minister für Wirtschaft, Mittelstand und Technologie in NRW ein 261 seitiges Gutachten, das wegen seines hochbrisanten Inhaltes mehr als zwanzig Jahre lang verheimlicht wurde: „Kritik der Sicherheitseinrichtungen und Sicherheitskonzepte des THTR 300 in Hamm und...

  11. Der aktuelle THTR Rundbrief Nr. 146 - Dezember 2015

    zum Thema Atomenergie zum Inhalt hat. Ebenfalls vorgesehen ist eine breit angelegte nukleare Propagandaoffensive: „Das Bewusstsein der Anwohner für den Einsatz fortgeschrittener Nukleartechnologien in der Energiewirtschaft und anderen Branchen soll erhöht und die öffentliche Akzeptanz für die Nutzung der Kernenergie gesteigert werden“ (4). Nach der gigantischen Verschwendung öffentlicher Mittel...

  12. THTR Rundbrief Nr. 145 Mai 2015

    THTR weckte Begehrlichkeiten bei verschiedenen Geheimdiensten. - Sind die denn komplett meschugge, könnte man fragen. Aber nein, das auffällige Interesse an dieser speziellen Nukleartechnologie ist rational durchaus nachvollziehbar. Der aus Uran-Plutonium bestehende nukleare Brennstoff des in den 60er Jahren entwickelten Kugelhaufenreaktors lässt sich weiter anreichern und damit zum Bau von...

  13. 1988 - Das "Benecke-Gutachten zum THTR

    zum THTR Hamm und AVR Jülich Im Jahr 1988 erstellte Professor Jochen Benecke im Auftrag der Elektrowatt Ingenieurunternehmung für den Minister für Wirtschaft, Mittelstand und Technologie in NRW ein 261 seitiges Gutachten, das wegen seines hochbrisanten Inhaltes mehr als zwanzig Jahre lang verheimlicht wurde: „Kritik der Sicherheitseinrichtungen und Sicherheitskonzepte des THTR 300 in Hamm und...

  14. 26. Mrz. 2014 - THTR-Forschung in NRW geht immer weiter!

    Nuklearanlage. Nun stellt sich unter anderem die Frage: Wohin mit den Brennelementen? Aber offensichtlich beschäftigt man sich in Jülich auch mit der Weiterentwicklung einer umstrittenen Nukleartechnologie. Der Versuchsreaktor in Jülich war ein Misserfolg. Forschungsdesaster: Hochtemperaturreaktor in Jülich Im Forschungszentrum Jülich war 20 Jahre lang ein Versuchsreaktor in Betrieb, in dem mit...

  15. THTR Rundbrief Nr. 143 Juni 14

    NRW-Regierungspartei, um ein Prestigeobjekt der Atomindustrie und der SPD-Landesregierung nicht in Verruf zu bringen und um viele hundert weitere Millionen Euro dem Steuerzahler für diese Pleitetechnologie entwenden zu können. Und auch das Verhalten der NRW-Grünen ist kein Ruhmesblatt, wie die Aachener Zeitung am 26. April 2014 feststellte: „Seit 2010 haben die Grünen in NRW eine seltsame...

  16. THTR Rundbrief Nr. 144 November 2014

    der Entwicklung der Wasserstoffproduktion mit HTGR zusammenarbeiten. Die Japaner planen nach eigenen Angaben, ihren HTTR mit einer Wasserstoffproduktionsanlage zu ergänzen“. Da die Wasserstofftechnologie in Zusammenhang mit Atomkraft keineswegs ausgereift und höchst umstritten ist (3.), hören wir hier lediglich Zukunftsmusik. Und auch in diesem Bereich haben das Bundesland NRW und die BRD durch...

  17. THTR Rundbrief Nr. 142 Dezember 2013

    zur Förderung des Projekts Jaitapur noch nicht entschieden, doch argumen-tiert laut Hauck die Gewerkschaft IG Metall dafür, weil damit deutsche Arbeitsplätze gesichert werden. Mit welcher Technologie arbeiten indische Atomkraftwerke? Das indische Atomprogramm besteht aus drei Phasen: Derzeit arbeiten Schwerwasserreaktoren mit Natururan, künftig sollen schnelle Brüter, „eine Technologie, die...

  18. 13. Mai 2013 - UAA-Gronau: NRW-Atombombenschmiede heiß begehrt!

    der Urananreicherung sein. Also der uneingeschränkte Zugang zu der sehr brisanten Zentrifugen-Technik, sowie die mögliche Weiterverbreitung der für den Atombombenbau geeigneten Urananreicherungstechnologie. Erst kürzlich hatte der Chef der Bundes-Entsorgungskommission, Michael Sailer, erklärt: „Die Urananreicherung ist der schnellste Weg zur Atombombe.“ Protest auf Aktionärsversammlung in Essen...

  19. THTR Rundbrief Nr. 140 Dezember 2012

    weiter Geld verdienen. Sie haben ja sonst nichts gelernt. Die Aachener Zeitung vom 25. 7. 2012 meldete: "Die Bundesregierung unterstützt die neue Forschung an der veralteten Jülicher Nukleartechnologie mit rund 500 000 Euro, wie das Bundeswirtschaftsministerium auf Anfrage unserer Zeitung mitteilt. Titel der Arbeit: «Transport, Ablagerung und Resuspension graphitischen Staubes in...

  20. THTR Rundbrief Nr. 139 Juni 2012

    und Pannen im THTR schöngeredet hatten? Etwa auf die Angaben der zuständigen Aufsichts-behörde, der NRW-Landesregierung, die seit Jahrzehnten zu den eifrigsten Befürwortern der Kugelhaufentechnologie gehörte? War von ihnen eine objektive Information zu erwarten, wo es um handfeste wirtschaftliche Interessen ging? SPD-Vorzeigereaktor Zu den bevorzugten Reaktortypen im sozialdemokratischen...

Ergebnisse 81100 von 139