Ausgehend davon, dass rwe“ benötigt wird, wurden 131 Ergebnisse gefunden.

  1. 16. Nov. 2017 - Fragen zum Rückbau des THTR Hamm an die NRW-Landesregierung

    ihnen diese prognozierten Kosten eher optimistisch? 4. In welchem finanziellen Rahmen werden sich nach derzeitigem Sachstand die Kosten für den Rückbau bewegen? 5. Bestehen für die HKG bzw. RWE Rückstellungsverpflichtungen für den THTR Hamm und wenn ja, in welcher Höhe? Hat der Betreiber HKG entsprechende Rückstellungen gebildet und bestimmte finanzielle Zusagen gegeben? Von wem wären die Kosten...

  2. THTR Rundbrief Nr. 148 Sommer 2017

    den im Bau befindlichen PBMR in Südafrika: + Meridium in Walldorf lieferte Softwareprodukte + SGL Carbon aus Wiesbaden und Meitingen lieferten Graphit + EHR aus Essen lieferten Rohrleitungssysteme + RWE-Nukem aus Hanau stellt die Kugelbrennelemente her + Uhde, Tochter von KruppThyssen, aus Dortmund sollte die Brennelementefabrik in dem Nuklearzentrum Pelindaba bauen Uhde Da Uhde in Dortmund in...

  3. Die THTR Rundbriefe aus dem Jahre 2017

    THTR-Werbung mit Sprit und Esprit! HTR in Polen? HTR-Experimente in den Niederlanden Transportbehälter aus Ahaus können im THTR Hamm repariert werden BI Ahaus wurde 40 Jahre alt! „Klimaklage“ gegen RWE: „Es lebe der Rechtsstaat!“ Kritik an Facebook Wie der Westfälische Anzeiger Antifaschisten an den Pranger stellt Liebe Leserinnen und Leser! THTR-Rundbrief Nr. 148, Sommer 2017 Wohin mit dem...

  4. Kerntechnische Hilfsdienst GmbH

    entstand 1977 der Kerntechnische Hilfsdienst (KHG) als privatwirtschaftliches Unternehmen. Als Geschäftsführer fungiert Herr Walter Sturz. Zu den Anteilseigner zählen heute u. a. AREVA, EnBW, E.ON, RWE, Vattenfall, die Wiederaufarbeitungsanlage Karlsruhe und das Forschungszentrum Jülich. Der Hilfsdienst umfasst 24 Mann Stammpersonal, die im Einsatzfall durch 164 Mann verstärkt werden können. So...

  5. Wichtige Zeitungsartikel zu Atom*... etc. aus 2017

    * Japan - Atomenergie - Die Tepco-Pleite 02. Januar 2017 - Japans Pro-Atom-Regierung rettet mit immer mehr Steuergeld Tepco vor dem Ruin * Atommüll - Fonds 02. Januar 2017 - Die abrupte Genesung von RWE *** 01 02 03 04 05 06 07 08 09 10 11 12 2024 2023 2022 2021 2020 2019 2018 2017 2016 2015 2014 2013 2012 2011 Für die Arbeit an 'THTR Rundbrief', 'reaktorpleite.de' und 'Karte der nuklearen Welt'...

  6. Die Uranstory

    Karte der nuklearen Welt Die Uranstory INES und die AKW-Störfälle Radioaktive Niedrigstrahlung?! Urantransporte durch Europa Das ABC-Einsatzkonzept Die Uranstory Mythos und Realität *** Geschichte und Mythologie Uranabbau Uranforschung Spaltbare Atome Halbwertszeit Atomare Unfälle Atomlobby / Uranwirtschaft / MiK Geschichte und Mythologie Die Geschichte des Uran ist eine Geschichte der Irrungen...

  7. 20. Okt. 2016 - Gemeinsame Stellungnahme zum Milliarden-Deal

    ein eklatantes Versäumnis von Seiten des Staates festzustellen, das Verursacherprinzip durchzusetzen. Allein seit dem Jahr 2000 haben die beiden größten der vier deutschen Atomkonzerne, E.on und RWE, fast 50 Milliarden Euro an Dividenden an ihre Aktionäre ausgeschüttet. Dieses Geld steht nun für den Rückbau und die Stilllegung der Atomkraftwerke sowie für die Lagerung des Atommülls nicht mehr...

  8. 28. Nov. 2013 - Umweltministerium legt Bericht zum möglichen Zusammenhang zwischen Krebserkrankungen und dem ehemaligen Reaktor THTR Hamm vor

    des Störfalls im THTR zurück. Die Betreiber haben zur Zeit des Störfalls die Aufzeichnungen der Messstreifen unterbrochen. Diese Aussage Remmels könnte genauso gut von der PR-Abteilung der RWE kommen und ist nicht belegbar. Vielmehr wurden in den ersten Tagen und Wochen in der direkten Umgebung des THTR von verschiedenen Messeinrichtungen mehrere zehntausend Bequerel gemessen. Siehe auch:...

  9. THTR Rundbrief Nr. 143 Juni 14

    des Störfalls im THTR zurück. Die Betreiber haben zur Zeit des Störfalls die Aufzeichnungen der Messstreifen unterbrochen. Diese Aussage Remmels könnte genauso gut von der PR-Abteilung der RWE kommen und ist nicht belegbar. Vielmehr wurden in den ersten Tagen und Wochen in der direkten Umgebung des THTR von verschiedenen Messeinrichtungen mehrere zehntausend Bequerel gemessen. Siehe auch:...

  10. THTR Rundbrief Nr. 142 Dezember 2013

    hundert Millionen Euro für Rückbau und „Entsorgung“ zu bezahlen. Das allein ist schon ein Skandal. Denn durch die Existenz der "Pleitegesellschaft" HKG als Betreiberin fällt der große Energiekonzern RWE aus der Haftung für den Pleitereaktor weitgehend heraus und kann fast alle Kosten dem Steuerzahler aufbürden und selbst weiterhin Gewinne einfahren. Ohnehin definiert die HKG auf ihrer Homepage...

  11. 06. Jun. 2013 - Urananreicherung: Urenco an die Börse?

    Verkaufspreis erzielen. Damit konkretisierte Dijsselbloem Äußerungen von EON-Chef Johannes Teyssen, der vor seinen Aktionären Anfang Mai ein „offenes Bieterverfahren“ angekündigt hatte. EON und RWE halten das deutsche Drittel am Urenco-Konzern. Der Abteilungsleiter im NRW-Wirtschaftsministerium, Michael Geßner, bestätigte in einem Interview mit dem Deutschland-Radio vom 29. Mai, dass beim jetzt...

  12. 13. Mai 2013 - UAA-Gronau: NRW-Atombombenschmiede heiß begehrt!

    zu wollen, ist zu befürchten, dass mögliche Käuferfür diesen sehr hohen Verkaufspreis von den jetzigen Urenco-Eigentümern – neben dem britischen Staat auch der niederländische Staat sowie EON und RWE – möglicherweise schwerwiegende Zugeständnisse verlangen könnten. Die Bundesregierung sitzt als mögliche Vetomacht mit am Verhandlungstisch, denn es ist schließlich die Urenco, die in Gronau und...

  13. THTR Rundbrief Nr. 138 April 2012

    2014 2013 2012 2011 2010 2009 2008 2007 2006 2005 2004 2003 2002 *** THTR Rundbrief Nr. 138, April 2012 Inhalt: Schlammschlacht gegen Moormann Mysteriöse Kügelchen am THTR gefunden! Protest vor der RWE-Jahreshauptversammlung in Essen! Schlammschlacht gegen Moormann „Whistleblower im nuklear-industriellen Komplex“ Bereits im THTR-Rundbrief Nr. 136 hatten wir über die Whistleblower-Preisverleihung...

  14. THTR Rundbrief Nr. 137 Dezember 2011

    nicht in den Medien bekanntgegeben worden. Teilnehmer waren Vertreter des Landes NRW, der Bund, HKG, die Gesellschafter der HKG und PriceWaterhouse Coopers. Ein HKG-Gesellschafter, vermutlich die RWE, hat bisher die Zustimmung zu einer möglichen Vereinbarung verweigert. In der Drucksache heißt es dazu: "Die Bundesregierung sieht derzeit davon ab, den erfragten Namen des HKG-Gesellschafters zu...

  15. THTR Rundbrief Nr. 136 Juli 2011

    bringt Minister, Unternehmensvertreter und Wissenschaftler der beiden Länder zusammen. Das Wirtschaftsforum, zu dem bis zu 200 Vertreter auch zur Geschäftsanbahnung anreisen, wird unter anderem von RWE, Eon und Enbw gesponsert. Auf dem 2. Deutsch-Angolanischen Wirtschaftsforum wurde am 27. 2. 2009 zwischen beiden Ländern eine Absichtserklärung über eine strategische Partnerschaft unterzeichnet,...

  16. THTR Rundbrief Nr. 133 Oktober 2010

    Minister waren ebenfalls anwesend. Eine Investition, die sich gelohnt hat: Insgesamt 52 Millionen Euro Umsatz. 72 Millionen Euro für die (Kugel-) Brennelementefabrik gingen an Uhde (Dortmund) und RWE Nukem (4). Hier werden jahrzehntelange Kontinuitäten sichtbar: Die RWE hatte sich vor Jahren die VEW (Betreiberin des THTR Hamm) einverleibt. Die alte Skandalfirma NUKEM firmiert jetzt unter dem...

  17. THTR Rundbrief Nr. 131 Mai 2010

    wird trotz des Strahlenunfalls im Januar weiter ausgebaut, ab 2011 soll ein riesiges Zwischenlager für 60 000 Tonnen Uranoxid gebaut werden. In Duisburg-Wanheim wollen EON und die RWE-Tochter GNS weiter Atommüll aus deutschen AKWs konditionieren und über Ahaus nach Schacht Konrad verschieben. In Jülich, Hamm und Würgassen sorgen die atomaren Altlasten für riesige Probleme. Nur wenige Kilometer...

  18. THTR Rundbrief Nr. 130 März 2010

    "Das oberste Stück fiel auf einen Transformator, das mittlere Stück schlug in das Dach von Block C ein. Warum der untere Teil des Kamins gegen 20.30 Uhr abknickte, war am Freitag noch unklar. Ein RWE-Sprecher unterstützte nicht die Anfangsvermutung, dass es nach einer Überhitzung zu einer Verpuffung gekommen sei. (...) Durch das Um- und Abschalten der Anlage habe es für kurze Zeit...

  19. THTR Rundbrief Nr. 129 Dezember 09

    dafür, dass radioaktiv kontaminierte Stoffe gereinigt und für das Zwischenlager in Gorleben und ­ ab sofort ­ auch Ahaus aufbereitet werden." Die GNS ist eine Tochter der Atomkonzerne (48% EON, 28% RWE, plus EnBW + Vattenfall). Die GNS betreibt in NRW u. a. auch im stillgelegten AKW Würgassen an der Weser eine weitere Konditionierungsanlage zum Rückbau des AKWs. Auch in Jülich ist die GNS stark...

  20. THTR Rundbrief Nr. 128 November 09

    des THTR ab 2010 bezahlen muss, ist weiterhin unklar. Das NRW-Finanzministerium hat bisher nicht auf unsere wiederholten Nachfragen geantwortet, wie weit die Verhandlungen mit RWE/HKG gediehen sind und ob diese sich endlich auch mit einer nennens-werten Summe beteiligen. FDP und Nazis in NRW 41 ehemalige NSDAP-Mitglieder wechselten nach 1945 nahtlos in den NRW-Landtag und zwar zur FDP- oder...

Ergebnisse 81100 von 131