Ausgehend davon, dass wissenschaft“ benötigt wird, wurden 153 Ergebnisse gefunden.

  1. THTR Rundbrief Nr. 128 November 09

    "21st Century Science & Technologie", eifrige THTR-Propagandistin und hatte beste Beziehungen zum THTR-Entwickler Schulten höchstselbst. In dem Reader für die grosse internationale HTR-Wissenschaftlerkonferenz in Washington im Jahre 2008 steuerte sie den Artikel "HTRs: essential für powering the future" bei. In den bibliografischen Angaben befindet sich der dezente Hinweis auf den BÜSO-Oberguru...

  2. THTR Rundbrief Nr. 124 Dezember 2008

    verfünffachen. Eine Ursache hierfür sind bedeutend höhere Kontaminationen als vorausberechnet, weil sich viel radioaktiver Graphitstaub in der Anlage verteilt hatte. Dies stellte der Jülicher Wissenschaftler Moormann in seiner neuesten Studie fest. Ähnlich wird es beim Hammer Pleite-THTR auch sein. Da nach der Stilllegung des THTRs von den Betreibern kein Nuklid-Atlas über die Anlage erstellt...

  3. 1986 - Die Studie zum THTR vom Oeko-Institut Freiburg

    diese Reaktorlinie im Rahmen der von ihnen befürworteten Renaissance der Atomkraft bevorzugen und international die Generation IV-Reaktoren von vielen Staaten massiv gefördert wird. Wer nach wissenschaftlich fundierten Analysen und Gegenargumenten sucht, findet sie hier. Horst Blume *** Die Studie liegt hier in 2, ziemlich umfangreichen, PDF Dateien vor. Inhalt der Studie: Studie Teil A - 118...

  4. THTR Rundbrief Nr. 121 Mai 08

    und stellen erschrocken fest, wer alles an Krebs und Leukämie erkrankt war und ist. Die Ursache liegt sicherlich nicht in jedem Fall im THTR, aber Genaueres würde man schon gerne wissen. Eine wissenschaftlich fundierte Untersuchung von unabhängigen Fachleuten wäre genau das Richtige. Doch die soll es nach Bundesumweltminister Gabriel nicht geben. Deswegen die Aufregung und die unzähligen...

  5. Zeitungsausschnitte (2008)

    nah und fern über die aus Bl Sicht besorgniserregende Entwickluııg von Krebs- und Leukämiefällen in der Region berichten. Und über die Weigerung von Bundesumweltminister Sigmar Gabriel. eine wissenschaftlich fundierte Studie im Raum Hamm und Lippetal in Auftrag zu geben. Die kommunalen Parlamente in Lippetal, Hamm und Welver haben sich der Forderung der Bürgerinitiative bereits angeschlossen,...

  6. Videos und TV Ausschnitte zum THTR

    ... Arte 2013 - 00:52:29 - Atommüll vor Europas Küsten Versenkt und vergessen Zwischen 1946 und 1992 verklappten sie auch Teile ihres Atommülls im Meer. Es waren Abfälle aus Industrie und Wissenschaft, vor allem aber aus Atomkraftwerken und der Atomwaffenproduktion... Arte 2016 - 01:38:26 - Albtraum Atommüll Verseuchte Landschaften rund um die Atomfabriken in Hanford (USA), La Hague...

  7. THTR Rundbrief Nr. 120 Maerz 08

    öffentlichen Veranstaltung - ausgerechnet unter der Rubrik „Umwelt- und Gesundheitsschutz“ - war ebenfalls noch das „Stadtwerk Winterthur“. Inniger können sich die Beziehungen zwischen Politik, Wissenschaft und Atomindustrie wohl kaum darstellen. Sulzer heute Nach umfangreichen Umstrukturierungen ist Sulzer heute im Maschinen- und Anlagenbau sowie in der Oberflächentechnik tätig. Zehntausend...

  8. THTR Rundbrief Nr. 119 Januar 08

    in Hamm eher unterdurchschnittlich.“ Nur zur Information: Ein Krebsregister gibt es in NRW erst seit 2005! Die agile WDR-Moderatorin kontert: „Sie geben also Entwarnung für Hamm, ohne vorher Wissenschaftler gefragt zu haben? Was wollen Sie im Einzelnen unternehmen? Sie sagen, da schreiben wir nächstes Jahr mal so einen Brief...?“ - Der OB, der ansonsten in der Lokalpolitik recht einfallsreich...

  9. THTR Rundbrief Nr. 116 September 07

    hier einen realistischen Innovationsansatz, den andere Technologien so nicht bieten können.“ Gabriel: „Die zweite Alternative sind erneuerbare Energien. Deutschland ist stolz auf sein ingenieurwissenschaftliches und sein forschungspolitisches Potential.“ Hohlefelder: „Verhältnismäßig kurzfristig erscheint der Einsatz des heliumgekühlten Hochtemperaturreaktors möglich. Bei seiner Nutzung zu...

  10. Verstrickt in das Netz der europäischen Urantransporte

    ABC-Einsatzkonzept Urantransporte durch ganz Europa Internationaler Uranhexafluorid-Tourismus durch Deutschland *** Von Gerhard Piper, erschienen am 30.06.2007 in www.telepolis.de Der Autor ist wissenschaftlicher Mitarbeiter beim 'Berliner Informationszentrum für Transatlantische Sicherheit' (BITS) Seit Jahren fahren geheime Atomzüge Tonnen von Uranhexafluorid durch Deutschland. Von der...

  11. THTR Rundbrief Nr. 115 August 07

    Wir als Bürgerinitiative haben am 26. 7. 2007 weitere Anfragen und Anregungen der Hammer Stadtverwaltung übermittelt. Sie stützen sich in einer wichtigen Aussage auf einen Artikel des wissenschaftlichen Mitarbeiters beim Berliner Informationszentrums für Transatlantische Sicherheit (BITS), Gerhard Piper. Er schreibt in dem neunseitigen Artikel „Internationaler Uranhexafluorid-Tourismus durch...

  12. THTR Rundbrief Nr. 114 Juni 07

    2015 2014 2013 2012 2011 2010 2009 2008 2007 2006 2005 2004 2003 2002 *** THTR Rundbrief Nr. 114, Juni 2007 PBMR kommt 10 Jahre später. Vielleicht auch 15. Wenn überhaupt. Der atomkritische Wissenschaftler Steve Thomas brachte in seiner neuesten Studie vom April 2007 einige erstaunliche Informationen zutage, die ein neues Licht auf das geplante Projekt Pebble Bed Modular Reactor (PBMR) werfen....

  13. THTR Rundbrief Nr. 113 Mai 07

    Geschäftsbeziehungen steht das EHR in einer unrühmlichen geschichtlichen Kontinuität. Die „arische“ Atombombe „Der Traum großdeutscher Nazis scheint in Erfüllung zu gehen. ‚Deutsch-arische Wissenschaftler‘ werden endlich das zustande bringen, was ihnen die ‚Vorsehung‘ mit dem Zusammenbruch des 1000jährigen Reichs am 8. Mai 1945 verwehrte: Den Bau einer arischen Atombombe. Nur einen...

  14. THTR Rundbrief Nr. 112 April 07

    auch für das 1995 nur zu 80 Prozent fertiggestellte Atomkraftwerk Atucha 2 in Argentinien. Das EHR steht damit in einer unrühmlichen geschichtlichen Kontinuität. Denn es waren geflüchtete Nazi-Wissenschaftler, die von dem autoritär-diktatorischen Regime in Argentinien nach 1945 aufgenommen wurden, um in der militärischen und nuklearen Forschung eingesetzt zu werden. Ein Teil von ihnen kam nach...

  15. THTR Rundbrief Nr. 110 Januar 07

    in Zukunft noch viel für die gemeinsame nukleare Sache tun können und fängt schon mal an, anlässlich des 50. Jubiläums des FZJ am 11.12.2006 folgenden grotesken Witz hinauszuposaunen: "Wissenschaftlicher Höhepunkt war die Entwicklung des THTR -- bis heute der sicherste Reaktortyp weltweit." Die Bürger der Stadt Hamm, die diese Sicherheit in ihrer eigenen Stadt hautnah erleben durften, werden...

  16. THTR Rundbrief Nr. 76 September 02

    Jahre 1999 führten die verantwortlichen Juristen des Bundesumweltministeriums in einem internen Rechtsgutachten den Nachweis, dass keines der deutschen Atomkraftwerke dem aktuellen "Stand von Wissenschaft und Technik" entspricht. Nach der geltenden Rechtssprechung des Bundesverfassungsgerichts hätte dieses Gutachten zur unverzüglichen Stillegung der deutschen Atomkraftwerke führen müssen. Statt...

  17. THTR Rundbrief Nr. 79 Januar 03

    mit dem sogenannten Atomausstieg könnte man die Hände in den Schoß legen und brauchte nur noch abzuwarten. Das Gegenteil ist der Fall. Die Atomindustrie und ihre Lakaien in Forschung und Wissenschaft arbeiten unbeirrt an der hochgefährlichen Atomenergie weiter und wollen ihre Vorhaben in die Tat umsetzen! Die jetzt entstandene Aufmerksamkeit in den Medien und die Nachfragen kritischer...

  18. THTR Rundbrief Nr. 80 Februar 03

    PBMR (Pebble Bed Modular Reactor) durch das von Bund und Land finanzierte Forschungszentrum Jülich findet die ungeteilte Zustimmung von beiden rotgrünen Regierungen. Das NRW-Ministerium für Wissenschaft und Forschung schreibt in der Antwort auf eine Anfrage des Landtagsabgeordneten Rüdiger Sagel, dass „kein Anhaltspunkt für eine Beanstandung gesehen wird“ und fährt fort: „Der Bund betont den...

  19. THTR Rundbrief Nr. 81 Maerz 03

    kooperierende Partner infragekommen, könnte Ihre Bitte um Auflistung der augenblicklichen Partner nur von der Firma ESKOM selbst erfüllt werden. Eigene Informationen liegen dem Ministerium für Wissenschaft und Forschung nicht vor. Die infragestehenden Sicherheitsanalysen entsprechen dem satzungsmäßigen Auftrag des Forschungszentrums. Sie widersprechen weder dem Gesetz über die geordnete...

  20. THTR Rundbrief Nr. 83 Juli 03

    darf das Forschungszentrum Jülich keinerlei Forschungs- und Entwicklungsarbeiten zum THTR mehr leisten, auch nicht mit externen Unternehmen. Das Zentrum hält sich auch an diese Auflagen. Falls Wissenschaftler unbedingt auf diesem Gebiet weiterarbeiten wollen, müssen sie das Forschungszentrum verlassen. Zwischen dieser Information und Ihren Aussagen bleibt ein Widerspruch, den wir mit unseren...

Ergebnisse 121140 von 153