Ausgehend davon, dass uran“ benötigt wird, wurden 184 Ergebnisse gefunden.

  1. Newsletter VIII 2024 - Aktuelles+ 18. Februar - Zum Tod des russischen Oppositionellen Alexej Nawalny

    und es zu einer lokalen Überhitzung kam. Die Druckröhre sowie umliegende technologische Kanäle wurden beschädigt. In den Gas-Kühlkreislauf drang schweres Wasser ein. Aufgrund des schnellen Temperaturanstieges wurde die Beschichtung der Brennstäbe in der aktiven Zone beschädigt. Durch das Wegfallen dieser Sperre wurde der Primärbereich kontaminiert und anschließend wegen Undichtigkeiten der...

  2. Newsletter VII 2024 - 11. bis 17. Februar - Aktuelles+ Superwahljahr im entscheidenden Klima-Jahrzehnt

    und Quecksilber gelagert. 2002 brach in 535 Metern Tiefe ein Feuer aus, das erst nach Tagen gelöscht werden konnte. Seither ist die Anlage geschlossen... * Russland | Brennelementefabrik Lingen | Uran-Importe Europas AKW sind weiter Kunden Habeck will russische Uran-Importe beenden Russland beliefert Europa weiterhin sowohl mit Gas als auch Uran und Brennelementen für Atomkraftwerke. Nach dem...

  3. Newsletter VI 2024 - 4. bis 10. Februar - Aktuelles+ Atomkraft ist ein totes Pferd – warum steigt Merz nicht ab?

    wie möglich. Deshalb versucht bitte weiterzusammeln - auch in Bioläden, bei Gewerkschaften oder bei anderen Umweltgruppen. Wie nötig unser Protest ist, zeigt sich wieder heute morgen: Das russische Uranschiff Baltiyskiy 202 steuert gerade auf den Rotterdamer Hafen zu - an Bord höchstwahrscheinlich wieder Uran für Lingen. Im Gegenzug werden womöglich Brennstäbe für Kasachstan/China via Russland...

  4. Newsletter V 2024 - 28. Januar bis 3. Februar - Aktuelles+ US-Außenpolitik: Profit über Frieden?

    Abschaffung einer für organisierte Kriminalität und politische Verbrechen zuständigen Spezial-Staatsanwaltschaft, weil diese angeblich "politisch missbraucht" worden sei... * Iran | Atomprogramm | Uran | Sirik Zweifel an ziviler Nutzung Iran beginnt mit Bau von vier Kernkraftwerken Irans Atomprogramm führt immer wieder zu Spannungen mit westlichen Staaten und ihren Verbündeten. Nun verkündet...

  5. Newsletter IV 2024 - 21. bis 27. Januar - Aktuelles+ AfD-Verbot: Auf nach Karlsruhe?

    der nicht-atomare Sprengstoff und führte zur großflächigen Verseuchung von etwa 7,68 km² des umliegenden Geländes mit ca. zehn Terabecquerel radioaktivem Plutonium (Tera = Billion) sowie Uran, Americium und Tritium... Wikipedia Absturz einer B-52 nahe der Thule Air Base 1968 Der Absturz einer B-52 nahe der Thule Air Base geschah am 21. Januar 1968... Pituffik Space Base (ehemals Thule Air...

  6. Newsletter II 2024 - 7. bis 13. Januar - Aktuelles+ SMR: US-Entwickler von Mini-Atomkraftwerken unter Druck – Sammelklage von Aktionären gegen NuScale Power

    Verrücktheit. Seine Gruppe verlor kurz vor Weihnachten einen Rechtsstreit gegen das an der ostenglischen Küste in Suffolk geplante AKW Sizewell C. „Die Regierung redet von Energiesicherheit, doch Uran zur Betreibung der Anlagen gibt es in Großbritannien gar nicht“, bemerkt Wilson im Gespräch mit der taz. Zudem fehle es weiterhin an privaten Investitionen in das Projekt... * Nach Attacken auf...

  7. Newsletter I 2024 - 1. bis 6. Januar - Aktuelles+ - Der notwendige Wandel braucht mehr Unterstützung

    Frieden zwischen den beiden Teilen Koreas zu fördern... * 6. Januar 1986 (INES 4) Atomfabrik Sequoyah in Gore, Ok, USA Wikipedia Liste von Unfällen in kerntechnischen Anlagen#1980er_Jahre In der Urankonversionsanlage Sequoyah von Kerr-McGee in Gore, Oklahoma barst ein überfüllter Zylinder mit Uranhexafluorid nach unzulässiger Erhitzung. Während des Abfüllens von Uranhexafluorid in einen dafür...

  8. Newsletter LII 2023 - 24. bis 31. Dezember - Aktuelles+ Kernkraft-Fantasie scheitert an desolater Industrie

    Das Sicherheitssystem der Anlage Kashiwazaki-Kariwa des Konzerns Tokyo Electric Power Co.’s (TEPCO) sei verbessert worden, erklärte die zuständige Atomaufsichtsbehörde NRA. Somit dürfen wieder Uranstäbe angeliefert und in die sieben Reaktoren der Anlage am Japanischen Meer eingeführt werden. Damit liegt der Ball bei den Kommunen, die grünes Licht geben müssen. Allerdings ist unklar, wann und ob...

  9. Newsletter LI 2023 - 17. bis 23. Dezember - Aktuelles+ Schrittchen zur Klimawende, verunsicherte Opec und liebevolle Politik

    liegen“, so IWR-Chef Dr. Norbert Allnoch in Münster. Das geht aus den Daten des britischen CFD-Registers hervor... Siehe auch: Garantiepreis * Iran | Hamas | Anreicherung | Frodo und Natanz, Urananreicherungsanlagen im Iran Das Massaker vom 7. Oktober und die Strategie des iranischen Regimes gegen Israel Der 7. Oktober und die iranische Politik Auf seiner Website skizziert der iranische Oberste...

  10. Newsletter XLIX 2023 - 3. bis 9. Dezember - Aktuelles+ Die Sprache der Autokratie

    5, fünf auf Stufe 4 und fünfzehn auf Stufe 3. Darüber hinaus gab es in den 1950er und 1960er Jahren über längere Zeiträume hinweg bekannte, absichtliche Freisetzungen von Plutonium und bestrahlten Uranoxidpartikeln in die Atmosphäre... Übersetzung mit https://www.DeepL.com/Translator (kostenlose Version) AtomkraftwerkePlag Sellafield (ehemals_Windscale), Großbritannien Vergleichbare...

  11. Newsletter XLVIII 2023 - 26. November bis 2. Dezember - Aktuelles+ Greenwashing bei COP28: Wie Konzerne gegen Klimaziele lobbyieren

    5, fünf auf Stufe 4 und fünfzehn auf Stufe 3. Darüber hinaus gab es in den 1950er und 1960er Jahren über längere Zeiträume hinweg bekannte, absichtliche Freisetzungen von Plutonium und bestrahlten Uranoxidpartikeln in die Atmosphäre... Übersetzung mit https://www.DeepL.com/Translator (kostenlose Version) AtomkraftwerkePlag Sellafield (ehemals_Windscale), Großbritannien Laut der Betreiberin...

  12. THTR Rundbrief Nr. 156, Dezember 2023

    Gedenkstein. Nach seiner Unabhängigkeit im Jahr 1990 spielte Namibia eine wichtige Rolle als auszuschlachtender Rohstofflieferant für internationale Konzerne: Diamanten, Kupfer und besonders Uran; dieser Rundbrief berichtete hierüber ausführlich. Die einheimische Bevölkerung profitierte nicht davon und musste mit den angerichteten Umweltschäden leben. Mengenschwindel Im Dezember 2022 bereiste...

  13. Newsletter XLVII 2023 - 19. bis 25. November - Aktuelles+ Spektakulärer Rückschlag für die Entwicklung nuklearer Kleinreaktoren in den USA - Das tote Pferd

    www.bi-ahaus.de, www.ausgestrahlt.de, www.sofa-ms.de Ach ja: Es ist leider sehr gut möglich, dass am Mittwochmorgen (22.11.) die Urenco erneut versucht, im Windschatten des Probecastors einen neuen Uranzug via Hamm, Münster, Steinfurt und Ochtrup zur Urananreicherungsanlage nach Gronau zu schicken. Haltet also auch hier bitte die Augen offen und meldet Beobachtungen. Der heisse Atomherbst hat in...

  14. Newsletter XLVI 2023 - 12. bis 18. November - Aktuelles+ Gewalt als Konsequenz des Klimawandels: Keine kühlen Köpfe

    wichtigste Daten dem SPIEGEL vorab vorlagen. [...] Klar ist: Sollten die Konzerne ihre Vorhaben in die Tat umsetzen, wird es unmöglich, globale Klimaziele wie eine Begrenzung des mittleren Temperaturanstiegs um 1,5 Grad zu erreichen. »Um das 1,5-Grad-Limit einzuhalten, ist ein schneller, kontrollierter Rückgang der Öl- und Gasproduktion essenziell«, sagte Bartsch. »Stattdessen sorgt die...

  15. Newsletter XLV 2023 - 5. bis 11. November - Aktuelles+ Sind Habeck, Pistorius, Baerbock ein Trio infernale?

    5, fünf auf Stufe 4 und fünfzehn auf Stufe 3. Darüber hinaus gab es in den 1950er und 1960er Jahren über längere Zeiträume hinweg bekannte, absichtliche Freisetzungen von Plutonium und bestrahlten Uranoxidpartikeln in die Atmosphäre... Übersetzung mit https://www.DeepL.com/Translator (kostenlose Version) AtomkraftwerkePlag Sellafield (ehemals_Windscale), Großbritannien Vergleichbare...

  16. Newsletter XLIV 2023 - 29. Oktober bis 4. November - Aktuelles+ Verstoßen Uranexporte aus Lingen nach Russland gegen EU-Recht – Studie der Grünen begründet Verbotsmöglichkeit

    entfernen, wenn der feine Staub auf den globalen Ackerflächen der Landwirtschaft verteilt wird... * Brennelemente-Fabrik in Lingen | Rosatom | Framatome Anti-Atomorganisationen protestieren: Kein Uran für Putins Rosatom Von Lingen aus dürfe kein angereichertes Uran nach Russland geliefert werden, monieren Umwelt-NGOs. Das verstoße gegen EU-Regeln. BERLIN taz | Vier Umweltorganisationen...

  17. Newsletter XLII 2023 - 15. bis 21. Oktober - Aktuelles+ Für einen neuen Faschismusbegriff

    - befindet sich in der Nähe von Delta Junction im Militärreservat Fort Greely in Zentralalaska, 225 Meilen nordöstlich von Anchorage. [...] Der Bau des Reaktors, der mit hochangereichertem Uranoxid-Brennstoff, der mit rostfreiem Stahl ummantelt ist, betrieben wurde, begann 1958, und die erste Kritikalität wurde im März 1962 erreicht. Nach seiner endgültigen Abschaltung im Jahr 1972 wurde der...

  18. Newsletter XLI 2023 - 8. bis 14. Oktober - Aktuelles+ Indien - Flut und Zerstörung – die Letzte Generation hat Recht

    gegründet haben, das in der Brennelementefabrik Lingen nuklearen Brennstoff produzieren soll. Nach Informationen von umweltfair­aen­dern.de will Framatome nicht nur weiterhin Uranbrennstoff aus Russland importieren. Aktuell plane das Unternehmen auch den Export von angereichertem Uran­dioxid von Lingen über die Niederlande nach Russland. Für die Durchführung der geplanten Exporte ist die in...

  19. Newsletter XL 2023 - 1. bis 7. Oktober - Aktuelles+ FDP-Vorschlag zur Industriestrompreis-Entlastung ist goldrichtig

    sich über der Irischen See. Mit großen Mengen Wasser konnten der Reaktor schließlich gekühlt und das Feuer am Folgetag gelöscht werden. Vergleichbare Atomfabriken gibt es überall auf der Welt: Uran-Anreicherung und Wiederaufarbeitung - Anlagen und Standorte Bei der Wiederaufarbeitung lässt sich das Inventar abgebrannter Brennelemente in einem aufwändigen chemischen Verfahren (PUREX) voneinander...

  20. Newsletter XXXIX 2023 - 24. bis 30. September - Aktuelles+ „Populistisch, verbalradikal, völkisch“ – und kein Ende in Sicht

    dazu versprechen sie, dass der bezogene Strom ausschließlich aus erneuerbaren Quellen kommt, also 100 Prozent Ökostrom ist... * 30. September 1999 (INES 4) Atomfabrik Tōkaimura, JPN Arbeiter in der Uranaufbereitungsanlage Tokaimura versuchten Zeit zu sparen und füllten zuviel Uran in einen Vorbereitungstank (16,6 kg anstatt 2,3 kg). Zwei Menschen starben und 1.200 wurden verletzt. (Kosten ca. 63...

Ergebnisse 120 von 184