Ausgehend davon, dass umweltministerium“ benötigt wird, wurden 53 Ergebnisse gefunden.

  1. Newsletter IV 2024 - 21. bis 27. Januar - Aktuelles+ AfD-Verbot: Auf nach Karlsruhe?

    die bundesweite Anti-Atom-Organisation .ausgestrahlt. Framatome habe dazu mit der Rosatom-Tochter TVEL ein Joint Venture in Frankreich gegründet. Die seit Anfang Januar vom niedersächsischen Umweltministerium ausgelegten Antragsunterlagen verschwiegen allerdings die brisante Rolle des russischen Staatskonzerns bei dem Vorhaben, so die Kritik der Anti-Atomkraft-Organisationen. Rosatom ist direkt...

  2. Newsletter III 2024 - 14. bis 20. Januar - Aktuelles+ Psychologische Erklärungen fürs Nichtstun

    für Reaktoren russischer Bauart produzieren. Framatome hat dazu mit der Rosatom-Tochter TVEL ein Joint Venture in Frankreich gegründet. Die seit Anfang Januar vom niedersächsischen Umweltministerium ausgelegten Antragsunterlagen für den Ausbau verschweigen nach Angaben der Kritiker allerdings die brisante Rolle des russischen Unternehmens bei dem Vorhaben. [...] Um ihren Forderungen weiteres...

  3. Newsletter II 2024 - 7. bis 13. Januar - Aktuelles+ SMR: US-Entwickler von Mini-Atomkraftwerken unter Druck – Sammelklage von Aktionären gegen NuScale Power

    ist keine Rede. Handlungsbedarf besteht auch, weil die Bundesrepublik aufgrund von EU-Anforderungen eine neues “Nationales Entsorgungsprogramm” (NaPro) vorlegen muss. Dazu muss das Bundesumweltministerium in 2024 etwas mit Öffentlichkeitsbeteiligung auf den Tisch legen und aufzeigen, wie Deutschland in den nächsten Jahrzehnten den weiteren Umgang mit dem Atommüllerbe sicherstellen will... *...

  4. Newsletter I 2024 - 1. bis 6. Januar - Aktuelles+ - Der notwendige Wandel braucht mehr Unterstützung

    Tschechien, der Slowakei, der Ukraine, Bulgarien, Finnland, Iran und China. Ab dem 4. Januar soll der Antrag der ANF zur Genehmigung der Erweiterung in Lingen, dem niedersächsischen Umweltministerium und im Internet ausliegen. [...] Matthias Eickhoff vom „Aktionsbündnis Münsterland gegen Atomanlagen“ erinnert daran, dass Rosatom nach dem russischen Überfall auf die Ukraine federführend die...

  5. Newsletter LI 2023 - 17. bis 23. Dezember - Aktuelles+ Schrittchen zur Klimawende, verunsicherte Opec und liebevolle Politik

    Die zuletzt nicht ausgelastete Fabrik soll künftig auch Brennstäbe für Reaktoren russischer Bauart produzieren. Ein entsprechender Antrag liegt seit dem Frühjahr dem niedersächsischen Umweltministerium als atomrechtlicher Genehmigungsbehörde vor... * Israel | Hamas | Palästina Netanyahu liess die Hamas-Terroristen absichtlich gewähren Neuste Enthüllungen bestätigen, dass Netanyahu die Hamas als...

  6. Newsletter XLV 2023 - 5. bis 11. November - Aktuelles+ Sind Habeck, Pistorius, Baerbock ein Trio infernale?

    stellen ein genetisches Experiment unter freiem Himmel dar. Unbeabsichtigte genetische Konsequenzen könnten vererbt werden und in der Umwelt über Generationen fortbestehen. * Grüne | Umweltministerium | Erderwärmung Grünes Lüftchen, erbitterte Verteilungskämpfe und Gefangene des Gestern Kalenderwoche 44: Seit Beginn der "Erneuerbaren-Revolution" übertrafen die realen Entwicklungen die Prognosen,...

  7. Newsletter XLI 2023 - 8. bis 14. Oktober - Aktuelles+ Indien - Flut und Zerstörung – die Letzte Generation hat Recht

    | Russlands Atomwirtschaft ist nun auch bei der Produktion von Brennelementen in Deutschland präsent. Dies berichtet das Portal umweltfair­aen­dern.de unter Berufung auf das niedersächsische Umweltministerium. Dieses habe dem Portal gegenüber bestätigt, dass der französische Betreiber Framatome und die russische TVEL, die zum staatlichen Atomkonzern Rosatom gehört, in Frankreich ein...

  8. Newsletter XL 2023 - 1. bis 7. Oktober - Aktuelles+ FDP-Vorschlag zur Industriestrompreis-Entlastung ist goldrichtig

    Mensch und Umwelt (Standardmeldung) Leck im Kernkraftwerk in Neckarwestheim: Radioaktive Flüssigkeit ausgetreten Das Kernkraftwerk Neckarwestheim wird derzeit zurückgebaut. Nun berichtet das Umweltministerium von einer gering radioaktiven Wasserlache, die im September entdeckt wurde. Am stillgelegten Kernkraftwerk Neckarwestheim (Kreis Heilbronn) sind bei einer Routinekontrolle Schäden im System...

  9. Newsletter XXXVI 2023 - 3. bis 9. September - Aktuelles+ Wissenschaftler sagt brutale „Bevölkerungskorrektur“ noch in diesem Jahrhundert voraus

    38 Milliarden Euro erhöht haben. AKWs in Europa 14 von 27 EU-Mitgliedsstaaten – also rund die Hälfte – betreiben derzeit keine eigenen Kernkraftwerke. Das geht aus Daten des österreichischen Umweltministeriums hervor, die sich unter anderem auf die Internationale Atomenergiebehörde IAEA beziehen. Spitzenreiter ist Frankreich mit 56 Reaktoren in Betrieb, dahinter folgt weit abgeschlagen Spanien...

  10. Newsletter XXXIII 2023 - 13. bis 19. August - Aktuelles+ Militärputsch im Niger: Uran-Abbau und Umweltzerstörung als tiefere Gründe?

    weist in einem offenen Brief auf Vorwürfe im Umgang mit radioaktiven Reststoffen hin. Unter anderem soll Material falsch gekennzeichnet worden sein. Das niedersächsische Umweltministerium prüft mögliche Verstöße im Umgang mit radioaktiven Reststoffen beim Rückbau des Kernkraftwerks Unterweser. Das teilte das Ministerium mit. Eine regionale Atomkraftgegner-Gruppe hatte in einem offenen Brief an...

  11. Newsletter XXXII 2023 - 6. bis 12. August - Aktuelles+ Hiroshima - Der Asphalt wird brennen. Chaos wird herrschen

    nicht ausreichend befüllt worden war. Hinzuzufügen bleibt, dass der Betreiber diesen Vorfall von 2001 der Aufsichtsbehörde nicht gemeldet hatte. Im November 2001 wurde durch das Stuttgarter Umweltministerium gemeldet, dass wegen des Defekts einer Armatur zur Betriebsentwässerung kontaminiertes Wasser aus Philippsburg I ausgetreten war... Wikipedia Kernkraftwerk Philippsburg Im KKW Philippsburg...

  12. Newsletter XXXI 2023 - 30. Juli bis 05. August - Aktuelles+ Brüssel kauft weitere Löschflugzeuge für Bekämpfung der Waldbrände

    GmbH (EWN) in Greifswald/Lubmin gekommen. An drei Fässern zur Lagerung radioaktiver Abfälle, die in einer Anlage getrocknet werden sollten, seien Korrosionen festgestellt worden, teilte das Umweltministerium Mecklenburg-Vorpommern am Freitag in Schwerin mit. Die Fässer seien mit feuchtem Schlamm befüllt gewesen. An einem der Fässer seien bei der Begutachtung der Schadstelle Durchrostungen...

  13. 2000 bis 2009 - INES, NAMS und andere Ereignisse

    wurde vorübergehend vom Netz genommen... AtomkraftwerkePlag Riwne_(Ukraine) 06. Juni 2008 (INES 1) Akw Philippsburg, DEU Wikipedia Liste von Ereignissen Laut dem baden-württembergischen Umweltministerium wurde in der Nacht zum Freitag den 6. Juni 2008 im Sicherheitsbehälter des Block I ein Druckabfall festgestellt, der die zulässigen Werte übersteigt. Der Behälter, der wichtige Teile des...

  14. Newsletter XXVI 2023 - 25. Juni bis 1. Juli - Aktuelles+ Zwei Tipps, wie wir die rechtsextreme AfD weiter stärken können

    der Betreiber Vattenfall und E.ON einen neuen Tiefpunkt. In einer Transformatoranlage brach ein Brand aus, der das Atomkraftwerk in große schwarze Wolken hüllte. Betreiber und Umweltministerium erklärten zwar unisono, es habe keinerlei Gefahr bestanden. Die Behauptung von Vattenfall, es habe zwischen dem Brand und dem nuklearen Bereich des Reaktors keinen Zusammenhang gegeben, wurde von dem für...

  15. Newsletter XXIV 2023 - 11. bis 17. Juni - Aktuelles+ Wie der Westen den Globalen Süden verliert

    Eine Montagmorgen gestellte Anfrage der taz dazu ließ die BGZ bis zum Nachmittag unbeantwortet. Die Bürgerinitiative will sich in der Sache jetzt an die Atomaufsicht im niedersächsischen Umweltministerium wenden... * Georgien | Wasserkraft | Windenergie Energie-Geopolitik Grüner Strom aus dem Kaukasus Die Ukraine hat es schon letztes Jahr getan – und auch Georgien möchte früher oder später Teil...

  16. Newsletter XXIII 2023 - 4. bis 10. Juni - Aktuelles+ Politik mit Gift, Hetze und Propaganda

    in den Boden gelangen muss. Doch wie viel genau, war bislang unklar... * 06. Juni 2008 (INES 1 ?) Akw Philippsburg, DEU Wikipedia Liste von Ereignissen Laut dem baden-württembergischen Umweltministerium wurde in der Nacht zum Freitag den 6. Juni 2008 im Sicherheitsbehälter des Block I ein Druckabfall festgestellt, der die zulässigen Werte übersteigt. Der Behälter, der wichtige Teile des...

  17. Newsletter XXI 2023 - 21. bis 27. Mai - Aktuelles+ Welttag für Biodiversität: Scheitert der Plan, Europas Artenvielfalt wiederherzustellen?

    Sicherheitsanforderungen sowie Informationen darüber, welche Nachrüstungen technisch möglich wären, aber aus wirtschaftlichen Gründen womöglich nicht erfolgen sollen. Angesichts der vom Umweltministerium durchgeführten Konsultation legt Greenpeace einen formellen Einspruch gegen die Laufzeitverlängerung ein. * Frankreich | EDF | Verstaatlichung Frankreich schließt Verstaatlichung von...

  18. Newsletter XX 2023 - 14. bis 20. Mai - Aktuelles+ Hitzewellen treffen arme Stadtviertel besonders stark

    hat die baden-württembergische Landesregierung zurückgewiesen. Das Land plane keine Pflicht zum Einbau von 620.000 Wärmepumpen. Der Entwurf eines Energiekonzepts aus dem grün geführten Umweltministerium enthalte lediglich Zielgrößen, so ein Sprecher. [...] Auch der Bild-Zeitung, die zuerst über das Thema berichtet hatte, sei gesagt worden, dass es definitiv keine Pläne des Landes gebe, auf Basis...

  19. Newsletter XVII 2023 - 23. bis 29. April - Aktuelles+ Fehlerhafte SPD, Selbstbetrug bei 1,5 Grad und Krieg als Klimazerstörer

    Chemieindustrie, kaputtgemacht wurden? Und wo war ihre Stimme bei der verhängnisvollen Entscheidung, den Klimaschutz auf drei Ministerien aufzuteilen, statt – was richtig gewesen wäre – das Umweltministerium zum Nachhaltigkeitsministerium zu machen und zu stärken, mit Vetorechten im Kabinett gegen klimaschädliche Vorlagen und Gesetze? Zudem müssen wir generell und sogar bei Klimasachverständigen...

  20. Newsletter XVI 2023 - 16. bis 22. April - Aktuelles+ Gifte für die Ewigkeit - Uran und seine radioaktive Verwandtschaft

    Erhöhte Radioaktivität: Fläche am "Wismut-Teich" gesperrt Wegen erhöhter Radioaktivität wird ein Areal auf dem Gelände des ehemaligen Tagebaus Steinach im Landkreis Sonneberg gesperrt. Laut Umweltministerium ist eine rund 1.500 Quadratmeter große Uferfläche am Wismut-Teich betroffen. Sie dürfe nicht mehr betreten werden. Bei Messungen vor einem Jahr seien erhöhte Werte der Gammastrahlung und in...

Ergebnisse 120 von 53