Ausgehend davon, dass saudi-arabien“ benötigt wird, wurden 35 Ergebnisse gefunden.

  1. Newsletter XV 2024 - Aktuelles+ 7. April - Shell plädiert auf nicht schuldig

    sind dieses Jahr aus Brasilien und den Vereinigten Arabischen Emiraten... Die größten Öl- und Gaskonzerne der Welt 2024 in der Tabelle Platz Name Land Börsenwert in 2024 1. Saudi Aramco Saudi-Arabien 2.043 Mrd. US-Dollar 2. Exxon Mobil USA 391,2 Mrd. US-Dollar 3. Chevron USA 268,23 Mrd. US-Dollar 4. Shell plc UK 198,77 Mrd. US-Dollar 5. PetroChina China 177,71 Mrd. US-Dollar 6. TotalEnergies...

  2. Newsletter XII 2024 - 17. bis 23. März - Aktuelles+ Industrie soll aufhören, über Deutschland zu jammern

    die eine sofortige Feuerpause verbunden mit der Freilassung der Geiseln fordert", sagte Blinken dem saudi-arabischen Medium Al-Hadath. Blinkens Äußerungen erfolgten bei einem Aufenthalt in Saudi-Arabien zu Gesprächen über den Krieg zwischen Israel und der islamistischen Hamas im Gazastreifen. Blinkens Äußerungen erfolgten bei einem Aufenthalt in Saudi-Arabien zu Gesprächen über den Krieg...

  3. Newsletter VI 2024 - 4. bis 10. Februar - Aktuelles+ Atomkraft ist ein totes Pferd – warum steigt Merz nicht ab?

    Bikini Atoll, USA Wir sind immer auf der Suche nach aktuellen Informationen. Wer helfen kann, sende bitte eine Nachricht an: nukleare-welt@reaktorpleite.de 10. Februar Israel | Saudi-Arabien | Ägypten | Vertreibung | Gaza Saudi-Arabien warnt Israel vor Rafah-Offensive, Biden schickt CIA-Chef nach Ägypten Bislang hat Saudi-Arabien den Gazakrieg öffentlich kaum kommentiert – nun fordert die...

  4. Newsletter L 2023 - 10. bis 16. Dezember - Aktuelles+ Der Schwanz wedelt mit dem Hund und die Rechten führen uns am Nasenring „Zurück in die Zukunft“

    wäre gewagt, meint Japan-Experte Tobias Harris vom German Marshall Fund. «Aber sie würde in der Öffentlichkeit auf Resonanz stossen.» Und genau das ist es, was Kishida jetzt braucht. * Saudi-Arabiens Atomprogramm destabilisiert den Nahen Osten Will Biden mit Saudi-Arabien ein atomares Wettrüsten im Nahen Osten starten? Washington scheint gewillt, Riad bei seinen nuklearen Ambitionen gegen den...

  5. Newsletter XLIX 2023 - 3. bis 9. Dezember - Aktuelles+ Die Sprache der Autokratie

    Energieträgern an den Kragen oder nicht? Darum ringen die Länder bei der Weltklimakonferenz in Dubai , die am Dienstag endet. Gegenwind kommt vor allem von den Öl produzierenden Ländern wie Saudi-Arabien. Wie stark der Widerstand ist, zeigt sich nun offenbar in einem Schreiben an die Opec-Staaten. Der Generalsekretär der Organisation Erdöl exportierender Länder, Haitham Al-Ghais, warnt in dem...

  6. Newsletter XLVII 2023 - 19. bis 25. November - Aktuelles+ Spektakulärer Rückschlag für die Entwicklung nuklearer Kleinreaktoren in den USA - Das tote Pferd

    wohin man mit diesem Abkommen möchte. Daher war klar, dass sich die Staaten nicht auf konkrete Maßnahmen einigen konnten. Sondern? Immerhin sind die Fronten klar geworden: Es gibt Staaten wie Saudi-Arabien, Russland, Iran oder Indien, die sehen das Müllproblem als Thema für Abfallmanagement. Andere, darunter die EU, wollen den ganzen Lebenszyklus von Kunststoffprodukten angehen, das schließt...

  7. Newsletter XLIV 2023 - 29. Oktober bis 4. November - Aktuelles+ Verstoßen Uranexporte aus Lingen nach Russland gegen EU-Recht – Studie der Grünen begründet Verbotsmöglichkeit

    zu stoppen. Die zwei größten CO₂-Bomben weltweit liegen in den USA: im Permbecken und im Marcellus-Schiefer. Weit oben auf der toxischen Klimaliste steht auch ein Projekt in Ghawar in Saudi-Arabien, dem wohl größten konventionell genutzten Ölfeld der Welt. Vorhaben mit einem enormen Potenzial zur Freisetzung von CO₂ betreffen zudem ein Fördergebiet im patagonischen Vaca Muerta,...

  8. Newsletter XLIII 2023 - 22. bis 28. Oktober - Aktuelles+ Stadtwerke treten aus Lobbyverband Zukunft Gas aus

    Für viele mag das weit hergeholt klingen. Irina Engelhardt sieht das anders: "Ich habe in der Vergangenheit ausschließlich im Ausland gearbeitet. Unsere großen Forschungsprojekte waren in Saudi-Arabien, Syrien und Israel. All diese Länder wären bereits verdurstet, sie würden nicht eine Tomate anbauen können, wenn sie diese Technologien nicht nutzen würden." * Energiewende | Wärmepumpe |...

  9. Newsletter XXXIV 2023 - 20. bis 26. August - Aktuelles+ Die Sonne scheint noch 4,5 Milliarden Jahre

    klarer Sieg für das größte ecuadorianische Naturschutzgebiet, in dem die Huaorani-Indianer und tausende teils vom Aussterben bedrohte Tiere und Pflanzen leben... * China | CNNC | Hualong One | Saudi-Arabien Konkurrenz für US-Angebot China will Atomkraftwerk in Saudi-Arabien bauen Um seinen Einfluss im Nahen Osten auszubauen, bewirbt sich China um den Bau eines AKW in Saudi-Arabien. Bei der...

  10. Newsletter XXIII 2023 - 4. bis 10. Juni - Aktuelles+ Politik mit Gift, Hetze und Propaganda

    des Peruaners Gustavo Medra-Cuadra für die nächste Konferenz in Kenia ausarbeiten. Die Aufgabe dürfte delikat werden, denn eine kleine Gruppe von Staaten, angeführt von China, Indien und Saudi-Arabien, möchte aus wirtschaftlichen Interessen alles Mögliche – bloß nicht, dass künftig weniger Kunststoffe aus Erdöl produziert werden. Dagegen steht die sogenannte High Ambition Coalition, der alle...

  11. Newsletter XIX 2023 - 7. bis 13. Mai - Aktuelles+ Verwandelt der Westen die Ukraine in ein nukleares Schlachtfeld?

    wird (USA, Russland, Großbritannien, China, Schweden, Niederlande, Griechenland, Frankreich, Kroatien, Bosnien und Herzegowina, Türkei, Ägypten, Vereinigte Arabische Emirate, Kuwait, Israel, Saudi-Arabien, Irak, Pakistan, Thailand, Südkorea und Japan; Uranmunition wird seit Mitte der 1970er-Jahre zur Bekämpfung gepanzerter Fahrzeuge eingesetzt), hat bislang nur ein Land, die USA, die Verwendung...

  12. Newsletter XV 2023 - 9. bis 15. April - Aktuelles+ Ampel-Klima, Vorbild Schweiz und die bessere Alternative zu E-Fuels

    war von 2009 bis 2013 Bundesminister für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung. So errichtete der Konzern Filialen etwa in Südafrika, Malaysia, Indien, Brasilien, Mexiko, Katar, Saudi-Arabien, den Vereinigten Arabischen Emiraten und Usbekistan. Während Niebel diskret vorgeht, wurde die Journalistin Agnes Strack-Zimmermann (FDP) zur bekanntesten Rüstungs- und Kriegslobbyistin. Sie ist im...

  13. Newsletter XIII 2023 - 26. März bis 1. April - Aktuelles+ Was Uranmunition in der Ukraine anrichten würde

    wird (USA, Russland, Großbritannien, China, Schweden, Niederlande, Griechenland, Frankreich, Kroatien, Bosnien und Herzegowina, Türkei, Ägypten, Vereinigte Arabische Emirate, Kuwait, Israel, Saudi-Arabien, Irak, Pakistan, Thailand, Südkorea und Japan; Uranmunition wird seit Mitte der 1970er-Jahre zur Bekämpfung gepanzerter Fahrzeuge eingesetzt), hat bislang nur ein Land, die USA, die Verwendung...

  14. Newsletter XII 2023 - 19. bis 25. März - Aktuelles+ Das Gift des Zweifels ist der Zucker für den Schweinehund

    Situation, die durch den Klimawandel noch verschärft wird. [...] Weltweit sind derzeit über 20.000 Entsalzungsanlagen in mehr als 170 Ländern in Betrieb – die zehn größten befinden sich in Saudi-Arabien, den Vereinigten Staaten, Israel und den Vereinigten Arabischen Emiraten (VAE). [...] Meerwasser zu entsalzen sei eine gute Gelegenheit, vorhandene Ressourcen zu nutzen, auch weil die Kosten...

  15. Newsletter X 2023 - 5. bis 11. März - Aktuelles+ Gefährliche Giftstoffe: In welchen Produkten PFAS stecken

    der Welt entstehen gerade die ersten großen Solarkraftwerke, die Strom für nur ein Cent je Kilowattstunde verkaufen werden. Neueste Satellitenbilder von LiveEO zeigen, wie weit ihr Bau in Saudi-Arabien und Abu Dhabi fortgeschritten ist. Und wie sich etwa in der Atacama-Wüste in Chile schon die nächste Revolution ankündigt – durch superschnell verlegte Solarmodule. Die Technik dürfte den...

  16. Newsletter VI 2023 - 5. bis 11. Februar - Aktuelles+ Krieg ist Frieden, Frieden ist Krieg

    kann man es aus politischen oder pragmatischen Gründen gut finden, dass Nord Stream zwangsweise stillgelegt wurde, wegen Putin und so, insbesondere als Amerikaner — wobei man den Scheichs in Saudi-Arabien dann eigentlich auch kein Öl-Geld geben sollte. Es ist aber eine völlig andere Frage, ob die Geschichte von Hersh stimmt. Sonst endet man bei Palmström, dass nicht sein kann, was nicht sein...

  17. Newsletter XLVI 2022 - 16. bis 23. November - Aktuelles+ Jetzt hilft nur noch die Weisheit des westfälischen Friedens

    schon für Europa nicht zu halten." Stattdessen, so Lesch, zeige sich nach dem UN-Klimagipfel in Ägypten der Egoismus derjenigen, die viel Geld mit fossilen Ressourcen verdienten. Insbesondere Saudi-Arabien, aber auch andere ölfördernde Länder nahm Lesch hier in die Pflicht: "Man kann sich anschauen, wie die Gewinne der großen Ölfirmen sich verfünffacht haben, also um 500 Prozent gestiegen sind –...

  18. Newsletter XLV 2022 - 08. bis 15. November - Aktuelles+ Strafen für Ak­ti­vis­t:in­nen - Und was ist mit dem Klima?

    die Energiepolitik bis hin zum Parteitag der Grünen in diesem Jahr: Die Partei und ihre Mitglieder scheinen inzwischen zu fast jedem Kompromiss bereit. Das betrifft die Waffenlieferungen nach Saudi-Arabien, die Position zur Atomkraft, aber auch die grundlegende friedenspolitische Verortung. Wie erklären Sie sich das? Antje Vollmer: Die Grünen haben ihren historischen Platz preisgegeben, der sie...

  19. Newsletter XLIV 2022 - 01. bis 07. November - Aktuelles+ Fürchtet nicht Fortschritt und Technologie, fürchtet Kapitalismus

    werden... * Energiekrise | Klimakrise Deutschland fördert fleißig fossile Energien im Ausland Deutschland finanziert mit öffentlichen Mitteln mehr fossile Energieprojekte im Ausland als Saudi-Arabien oder Russland, mahnen NGOs. Öffentliche Gelder und Bürgschaften für Erneuerbare Energien hinkten im Vergleich immer noch schwer hinterher. Trotz Unterzeichnung des Glasgow Public Finance Statement...

  20. Newsletter XL 2022 - 09. bis 15. Oktober - Aktuelles+ Im Hyperloop der Erregung

    Solardach-Pflicht in der EU bereits ab Ende 2024 und auf möglichst vielen Gebäudetypen sowie Parkplätzen gestaffelt einzuführen... * Saudi Arabien | Klimawandel | unbewohnbar Klimawandel: Ist Saudi-Arabien bald unbewohnbar? Saudi-Arabien, das 2029 die Asiatischen Winterspiele ausrichten wird, könnte aufgrund der globalen Erwärmung bis zum Jahr 2100 völlig unbewohnbar werden. Die Dauer von...

Ergebnisse 120 von 35