Ausgehend davon, dass ippnw“ benötigt wird, wurden 52 Ergebnisse gefunden.

  1. Newsletter XXI 2024 - 19. bis 25. Mai - Aktuelles+ Geld regiert die Welt

    »Die Lunte war angezündet. Die Rakete hob ab. Bis 2012 hatte Deutschland mehr als 200 Milliarden an Subventionen ausgezahlt. Aber es hatte auch die Welt verändert.«... * Klimakrise | Atomkrieg | IPPNW Ärzteorganisation fordert Reform der UN und atomwaffenfreie Welt Mediziner sehen doppelte Bedrohung durch Atomkrieg und Klimakrise. Appell zu Reduzierung der Militärausgaben. Dazu sei vor allem ein...

  2. Newsletter XX 2024 - 12. bis 18. Mai - Aktuelles+ Top-Autor: Israel durch Krieg in Existenzkrise, Armee startet Räumung in Rafah

    radioaktive Abluft wie auch radioaktive Abwässer. Die EDF sieht dadurch jedoch „keine nennenswerten Auswirkungen“ auf die Umwelt und die Gesundheit der Bevölkerung. Die Ärzt*innenorganisation IPPNW und die Naturschutz-Organisation BUND (Regionalverband Südlicher Oberrhein) widersprechen dieser Sichtweise und weisen auf den aktuellen Kenntnisstand in der Wissenschaft hin (IPPNW, 2013). Teil der...

  3. Newsletter XIII 2024 - 24. bis 30. März - Aktuelles+ Protest am ersten Atomgipfel in Brüssel gegen die „Atom-Fantasien“ der IAEA

    zu einem System auf Basis von 100 Prozent erneuerbaren Energien in eine „sichere, bezahlbare und klimafreundliche Energie für alle“ zu investieren. Zu den Unterzeichner*innen gehören neben der IPPNW unter anderem Greenpeace, der Bund für Umwelt und Naturschutz Deutschland (BUND), der WWF und das Bündnis Don't Nuke the Climate (DNTC). Die Erklärung der NGOs richtet sich gegen die Atomlobby und...

  4. Newsletter XI 2024 - 10. bis 16. März - Aktuelles+ Es gibt allen Grund, Angst vor der AfD zu haben

    Vereinten Nationen als Ziel. Wie der UN-Zukunftspakt zu einer friedlichen Welt beiträgt. Über 300 internationale Organisationen der Zivilgesellschaft, darunter Amnesty International, Greenpeace, IPPNW und ICAN, arbeiten mit Hochdruck an der Vorbereitung des im September 2024 stattfindenden Zukunftsgipfels der Vereinten Nationen. [...] Ausgangspunkt des Zukunftsgipfels ist die Charta der...

  5. Newsletter XLVIII 2023 - 26. November bis 2. Dezember - Aktuelles+ Greenwashing bei COP28: Wie Konzerne gegen Klimaziele lobbyieren

    ... Mit Hanford besitzen die USA die am schlimmsten verstrahlte nukleare Anlage der westlichen Welt, die 1988 stillgelegt wurde und seitdem dekontaminiert wird... 1. Dezember Niedrigstrahlung | IPPNW | Krebs Mehr Krebstote als erwartet schon bei niedriger Strahlendosis Das zeigt eine Studie an Nukleararbeitern. Sie betrifft auch Patienten und Medizinpersonal. «Statistische Auswertungen bei...

  6. Newsletter XXXVIII 2023 - 17. bis 23. September - Aktuelles+ Eine Zukunft, vor der mir graut

    recht!" Politische Aktionswoche Die Internationale Kampagne zur Abschaffung von Atomwaffen Deutschland (ICAN Deutschland) und deren Kooperationspartner, darunter die ärztliche Friedensorganisation IPPNW, geben bekannt, dass die Aktionswoche "Jetzt Erst Recht!" vom 21. bis 26. September 2023 in ganz Deutschland stattfinden wird. Ziel der Initiative ist es, die Bemühungen zur weltweiten...

  7. Newsletter XXXIV 2023 - 20. bis 26. August - Aktuelles+ Die Sonne scheint noch 4,5 Milliarden Jahre

    Obwohl er das Stück wegstieß, erhielt er bei dem Vorfall eine tödliche Strahlendosis und starb am 15. September 1945.... Liste von Unfällen in kerntechnischen Anlagen 20. August Ukraine Krieg | IPPNW | Waffenstillstand | Friedensverhandlungen Ukraine-Krieg: IPPNW fordert Waffenstillstand zur Vorbeugung einer Eskalation "Taurus"-Marschflugkörper für die Ukraine: Das Risiko, dass die Nato zur...

  8. Newsletter XXXII 2023 - 6. bis 12. August - Aktuelles+ Hiroshima - Der Asphalt wird brennen. Chaos wird herrschen

    etwa 140.000 bis Ende des Jahres. Die Überlebenden „Hibakusha“ erlitten Spätfolgen der radioaktiven Strahlung, wie z.B. signifikant erhöhte Krebsraten... * Hibakusha weltweit Eine Ausstellung der IPPNW Die Ausstellung zeigt die Gesundheits- und Umweltfolgen der „Nuklearen Kette“: vom Uranbergbau über die Urananreicherung, zivile Atomunglücke, Atomwaffentests, militärische Atomunfälle,...

  9. 2000 bis 2009 - INES, NAMS und andere Ereignisse

    aber aufgrund juristischen Widerstands von Vattenfall nicht veröffentlicht werden durfte. Auch der Deutschen Umwelthilfe wurde das Gutachten nicht ausgehändigt. Die atomkritische Ärzteorganisation IPPNW warf Vattenfall vor, auf die Wasserstoffexplosionen in den AKW Brunsbüttel und Krümmel (Schleswig-Holstein), nicht ausreichend mit Nachrüstungs- und Sicherheitsmaßnahmen reagiert zu haben, und...

  10. Newsletter XXV 2023 - 18. bis 24. Juni - Aktuelles+ US-Kriegsmaschine: Viele wussten es, nur er hat widersprochen

    und ziehen mit« Atomwaffengegner organisieren Protestcamp. Klimawandel ist ebenfalls Thema. Ein Gespräch mit Johannes Oehler Sie veranstalten gemeinsam mit der ärztlichen Friedensorganisation IPPNW im Juli ein einwöchiges Protestcamp in Düren. Welcher Anlass hat Sie dazu bewogen? Gemeinsam laden wir seit vielen Jahren nach Büchel ein, wo rund 20 US-amerikanische Atomwaffen stationiert sind. Da...

  11. Newsletter XIV 2023 - 2. bis 8. April - Aktuelles+ Kriege und Schul-Massaker: Das Krebsgeschwür der Entmenschlichung

    bedeutet. Aber die erscheint mir zumutbar, dafür werde ich mich also einsetzen"... * Frieden Ukraine | Waffenstillstand | Ostermarsch Ostermärsche: Waffenstillstand und Frieden für die Ukraine IPPNW fordert verstärkte internationale Anstrengungen, um dem Krieg zugrundeliegende Konflikte zu lösen. Die ärztliche Friedensorganisation IPPNW ruft am Osterwochenende zu bundesweiten Demonstrationen...

  12. Newsletter XII 2023 - 19. bis 25. März - Aktuelles+ Das Gift des Zweifels ist der Zucker für den Schweinehund

    Ärzt*innenorganisation fürchtet langfristige Gesundheits- und Umweltschäden für die Ukraine Großbritannien liefert panzerbrechende Uranmunition Die ärztliche Friedensorganisation IPPNW verurteilt den Beschluss der britischen Regierung, panzerbrechende Uranmunition (Depleted Uranium, DU) in die Ukraine zu liefern. Durch den Einsatz von DU entstehen zusätzlich weitreichende und anhaltende Umwelt-...

  13. Newsletter VI 2023 - 5. bis 11. Februar - Aktuelles+ Krieg ist Frieden, Frieden ist Krieg

    wie verschiedene Gesteinsarten dazu beitragen und wie wir der Natur Rückenwind geben können, um diesen sehr langsamen Prozess etwas schneller ablaufen zu lassen... * Erdbeben | Türkei | Syrien IPPNW fordert Stopp der türkischen Bombardierungen und Aufhebung der Sanktionen Türkei bombardiert Nordsyrien im Erdbebengebiet Die ärztliche Friedensorganisation IPPNW fordert die Bundesregierung auf,...

  14. Newsletter XLV 2022 - 08. bis 15. November - Aktuelles+ Strafen für Ak­ti­vis­t:in­nen - Und was ist mit dem Klima?

    Anlässlich des am Donnerstag erschienen Berichts von »Scientists for Global Responsibility« (SGR) und »Conflict and Environment Observatory« (CEOBS) fordert die ärztliche Friedensorganisation IPPNW die deutsche Bundesregierung auf, sich auf der Klimakonferenz für einen Sonderbericht und eine Bewertung der Klimaauswirkungen von Krieg und Militär einzusetzen... ** 11. November Energiewende |...

  15. Newsletter XLIV 2022 - 01. bis 07. November - Aktuelles+ Fürchtet nicht Fortschritt und Technologie, fürchtet Kapitalismus

    wir für absolut inakzeptabel", heißt es in dem offenen Brief, in dem auch auf weitere Verflechtungen zwischen Russland und EU-Staaten bei Atomgeschäften hingewiesen wird... * Uran Geschäft | IPPNW | G7-Staaten Uran-Geschäfte mit russischem Staatskonzern Rosatom beenden! G7-Außenministerkonferenz: Atomkrieg verhüten - Urangeschäfte beenden! Mit Blick auf das Treffen der deutschen Außenministerin...

  16. Newsletter XLI 2022 - 16. bis 22. Oktober - Aktuelles+ Die „Friends of MIK“ in AFD, CDU/CSU und FDP sind bereit für die Atomindustrie zu kämpfen bis die Demokratie am Ende ist

    Und dass eine ökologisch sehr hochwertige Fläche nach klaren Richtlinien entstehen solle... * AKW-Weiterbetrieb | Atomgesetz | Gesundheit „AKW-Weiterbetrieb gefährdet unser aller Gesundheit!“ IPPNW fordert: Das Atomgesetz darf nicht geändert werden! Die Ärzt*innenorganisation IPPNW kritisiert die Entscheidung von Olaf Scholz, alle drei verbleibenden deutschen AKW bis April 2023 am Netz zu...

  17. Newsletter XXXVI 2022 - 09. bis 16. September - Aktuelles+ Dauermahnwache vor ANF Framatome in Lingen

    Stromproduktion voran." Damit sei die Slowakei nun autark in ihrer Stromproduktion und könne auch Strom in die europäischen Nachbarländer exportieren... * Ukraine Krieg | Ramstein | Diplomatie IPPNW fordert mehr Diplomatie Treffen der Ukraine-Kontaktgruppe in Ramstein... Mit großer Sorge nimmt die IPPNW zur Kenntnis, dass es keine erkennbaren diplomatischen Fortschritte für eine...

  18. Newsletter XXXV 2022 - 01. bis 08. September - Aktuelles+ Keine AKW-Laufzeitverlängerungen!

    Tel. 0178 8177 049 Alexander Vent, Bündnis AgiEL: Tel.01575-9690000 Peter Bastian, SOFA Münster: Tel. 0151- 18945151 Kerstin Rudek, BI Lüchow-Dannenberg: Tel. 01590 21 54 831 Lara-Marie Krauße (IPPNW), Te. 030 698 074 15, krausse@ippnw.de Herausgeber*innen : Elternverein Restrisiko Emsland Bündnis AgiEL – AtomkraftgegnerInnen im Emsland Aktionsbündnis Münsterland gegen Atomanlagen Bundesverband...

  19. Newsletter XXXIV 2022 - 22. bis 31. August - Aktuelles+ AKW Neckarwestheim 2: Hunderte Schäden an Rohren verschleiert

    China einzukreisen, um ihre Macht in Eurasien zu sichern. Ein gefährliches Projekt, das einen Angriff auf Taiwan auslösen könnte. Wie positionieren sich Europa, Russland und Indien geopolitisch? * IPPNW | Atomtest Internationaler Tag gegen Atomtests Atomwaffen: die Folgen für den Menschen in den Vordergrund! Anlässlich des heutigen Internationalen Tags gegen Atomtests kritisiert die ärztliche...

  20. Newsletter XXVII 2022 - 02. bis 10. Juli - Aktuelles+ Globale Sicherheit geht nur gemeinsam!

    Atomlobby feiert und die "Friends of MIK" zünden vor lauter Freude ein großes Feuerwerk... EU-Taxonomie finanziert Atomwaffen quer Pressestatement von Dr. med. Angelika Claußen, Vorsitzende der IPPNW * Taxonomie Europäisches Parlament stimmt Taxonomie zu Gas- und Atomstrom gelten künftig in der EU als nachhaltig und klimafreundlich. Damit schließen sich die Abgeordneten einem Vorschlag der...

Ergebnisse 120 von 52