Ausgehend davon, dass beton“ benötigt wird, wurden 41 Ergebnisse gefunden.

  1. Newsletter LII 2023 - 24. bis 31. Dezember - Aktuelles+ Kernkraft-Fantasie scheitert an desolater Industrie

    Marlon Grohn die mangelnde Reflexion über die Verbots- und Verfolgungstradition innerhalb des Liberalismus kritisiert. Er stellt fest, dass viele, die Meinungsfreiheit in einer Demokratie betonen, die bestehende Einschränkung von Meinungen ignorieren. Unser Autor vergleicht dies mit dem Mittelalter, betont die Behinderung wirklich fortschrittlicher Ideen durch die Cancel Culture und...

  2. Newsletter LI 2023 - 17. bis 23. Dezember - Aktuelles+ Schrittchen zur Klimawende, verunsicherte Opec und liebevolle Politik

    Anreize für die Transformation haben. Dabei fehlt das im Koalitionsvertrag versprochene Klimageld, das höhere Preise und auch die steigenden Netzgebühren sozial abfedern könnte. Ich möchte noch betonen, dass es weitere Möglichkeiten für höhere Staatseinnahmen gegeben hätte – etwa durch die Rücknahme von Steuerentlastungen für gut verdienende Menschen. Der Klimagipfel in Dubai ist am Mittwoch zu...

  3. Newsletter XLVIII 2023 - 26. November bis 2. Dezember - Aktuelles+ Greenwashing bei COP28: Wie Konzerne gegen Klimaziele lobbyieren

    - aller geopolitischen Spannungen zum Trotz", sagte er mit Blick die Kriege im Gazastreifen und der Ukraine. Der Klimawandel bleibe "die große, weltumspannende Herausforderung unserer Zeit", betonte Scholz. Es gebe aber schon alle nötigen Mittel, um dieser Herausforderung zu begegnen. "Die Technologien sind da: Windkraft, Photovoltaik, elektrische Antriebe, grüner Wasserstoff." Deutschland...

  4. Newsletter XLVI 2023 - 12. bis 18. November - Aktuelles+ Gewalt als Konsequenz des Klimawandels: Keine kühlen Köpfe

    essenziell«, sagte Bartsch. »Stattdessen sorgt die Industrie dafür, dass sich die Klimakrise immer weiter zuspitzt.« Vertreter der Energieindustrie haben sich zu der Liste bislang nicht geäußert. * Beton ohne Zement reduziert CO2-Emissionen Innovativer Baustoff Dieser Mittelständler revolutioniert mit seinen Öko-Pflastersteinen die Baustoffbranche Ein Familienunternehmen aus dem Rheinland zeigt...

  5. Newsletter XLV 2023 - 5. bis 11. November - Aktuelles+ Sind Habeck, Pistorius, Baerbock ein Trio infernale?

    man sich als zivile Person ja gar nicht mit militärstrategischen Forderungen auf die Straße stellen. Vielleicht reicht es auch erstmal, die Position des Friedens und friedlichen Zusammenlebens zu betonen. Also gerade jetzt die Initiativen zu unterstützen, in denen Pa­läs­ti­nen­se­r*in­nen und Israelis zusammenarbeiten und weiterhin über Möglichkeiten des Zusammenlebens nachdenken. Gerade jetzt...

  6. Newsletter XLII 2023 - 15. bis 21. Oktober - Aktuelles+ Für einen neuen Faschismusbegriff

    nur den Kopf schütteln Inhaltlich läge man nah beieinander. Das wurden die Teilnehmer*innen des Spitzentreffens zur Migrationspolitik in der vergangenen Woche im Bundeskanzleramt nicht müde zu betonen. Am 6. November sollen konkrete Beschlüsse gefasst werden, wie man Migration begrenzen oder vielmehr am besten verhindern kann. In den vergangenen Wochen ist die Sprache der Debatte auf den Kern...

  7. Newsletter XXXVIII 2023 - 17. bis 23. September - Aktuelles+ Eine Zukunft, vor der mir graut

    vor. Sein Appell: »die Wirklichkeit annehmen«. Besonders bei den Grünen tun sich viele mit Verschärfungen des Migrationsrechts schwer. Doch Vizekanzler und Wirtschaftsminister Robert Habeck hat nun betont, dass seine Partei zu pragmatischen Lösungen bereit sei, um den Zuzug bereits an den EU-Außengrenzen zu senken. Bei einer Konferenz mit Bürgermeistern und Landräten sei ihm von Überlastung und...

  8. Newsletter XXXIII 2023 - 13. bis 19. August - Aktuelles+ Militärputsch im Niger: Uran-Abbau und Umweltzerstörung als tiefere Gründe?

    würden in die Irre geführt. Von vielen Containern auf dem Kernkraftgelände wisse niemand, was genau sie beinhalten... * Klimawandel | Hitze | Städte versiegelt Hitzewelle: Dies sind Deutschlands Betonwüsten In diesen Tagen heizen sich einige Städte besonders unmenschlich auf. Der Grund: Ihr Boden ist versiegelt und nur selten von grünen Flächen und Bäumen durchbrochen. Wir zeigen die Top Ten der...

  9. Newsletter XXXI 2023 - 30. Juli bis 05. August - Aktuelles+ Brüssel kauft weitere Löschflugzeuge für Bekämpfung der Waldbrände

    Mörtel zum 3D-Druck Ein neuer Mörtel für den 3D-Druck von Gebäuden verursacht bei der Herstellung nahezu keine Treibhausgase. Robuster und preiswerter soll er obendrein sein. Die Herstellung von Beton verursacht rund acht Prozent der weltweiten CO2-Emissionen. 3D-Druck von Gebäuden verspricht – zumindest theoretisch – eine Besserung: Da die Wände und Decken belastungsgerechter konstruiert werden...

  10. 1940 bis 1949 - INES, NAMS und andere Ereignisse

    für hochradioaktive Abfälle - Urananreicherungsanlagen - 621 km Straße - 254 km Eisenbahntrasse - 4 elektrische Verteilerstationen - dazu noch hunderte Kilometer Zäune. Dafür wurden 600.000 m³ Beton und 40.000 Tonnen Stahl zu einem Preis von insgesamt 230 Millionen US-Dollar verwendet. Hanford gilt als der radioaktiv am schwersten verstrahlte Ort in der westlichen Hemisphäre... 1942 Der 2....

  11. Newsletter XXIX 2023 - 16. bis 22. Juli - Aktuelles+ Ich möchte nicht mein Enkel sein

    wird das Projekt gemeinsam mit dem Land NRW mit rund 2 Mrd. Euro fördern. Jährlich sollen bis zu bis zu 3,5 Mio. t an CO2-Emissionen eingespart werden... * Materialforschung | Zement | römischer Beton Römische Baukunst Geheimnis des römischen Betons entschlüsselt? Forscher entdecken die Schlüsselzutaten und Prozesse, die zur überlegenen Haltbarkeit des römischen Betons beitragen Die Verwendung...

  12. Newsletter XXVI 2023 - 25. Juni bis 1. Juli - Aktuelles+ Zwei Tipps, wie wir die rechtsextreme AfD weiter stärken können

    einschließlich der Erdarbeiten und der Umgestaltung eines Teils der Klippe, "was etwa dreieinhalb Jahre Arbeit bedeutet". Sobald das Dekret vorliegt, etwa 2027, kann das Unternehmen den ersten Beton für das erste Reaktorgebäude gießen. Der Bau wird dann etwa sieben Jahre dauern, die Inbetriebnahme ist für 2035 vorgesehen... Übersetzt mit https://www.DeepL.com/Translator (kostenlose Version) *...

  13. Newsletter XX 2023 - 14. bis 20. Mai - Aktuelles+ Hitzewellen treffen arme Stadtviertel besonders stark

    hatte, sei gesagt worden, dass es definitiv keine Pläne des Landes gebe, auf Basis dieses Konzepts Öl- und Gasheizungen zu verbieten oder eine Pflicht zur Installation einer Wärmepumpe einzuführen, betonte Kretschmann... * Japan | Fukushima | Tritium Wasser | Pazifik Freisetzung soll im Sommer beginnen Menschen demonstrieren gegen die Freisetzung des Wassers aus dem Atomkraftwerk Fukushima Am...

  14. Newsletter XIX 2023 - 7. bis 13. Mai - Aktuelles+ Verwandelt der Westen die Ukraine in ein nukleares Schlachtfeld?

    Verlängerung der aktuellen Genehmigung für das Zwischenlager sei nicht bedenklich, berichteten die Mitarbeiter der Gesellschaft für Zwischenlagerung, BGZ. In der Ratssitzung in Ahaus am Montagabend betonten sie, dass sie notwendig sei. In den Hallen werden ausgediente Brennelemente aufbewahrt. [...] Zwischenlagerung befristet Die Zwischenlagerung der hochradioaktiven Abfälle ist jedoch auf 40...

  15. Newsletter XVI 2023 - 16. bis 22. April - Aktuelles+ Gifte für die Ewigkeit - Uran und seine radioaktive Verwandtschaft

    schon länger als die 40 Jahre, für die die Anlagen ursprünglich ausgelegt waren. In den Kraftwerken führt der ständige Beschuss durch Neutronen zur Versprödung des Stahls der Kühlrohre und des Betons des Reaktorbehälters. Die unvermeidliche Materialermüdung macht den Betrieb dieser Methusalem-Reaktoren zu einer Art Russisch Roulette... * Sanktionen | russisches Uran | Importstopp Forderung nach...

  16. Newsletter XV 2023 - 9. bis 15. April - Aktuelles+ Ampel-Klima, Vorbild Schweiz und die bessere Alternative zu E-Fuels

    begann der Abriss, der Reaktor ist längst entkernt, nur die wuchtige Hülle ragt noch über die Baumwipfel. Mehr als eine Milliarde Euro kostete der Rückbau bislang. Rund 450.000 Tonnen Stahl und Beton müssen dabei weichen, 5.000 Tonnen davon gelten als radioaktiver Abfall. Würgassen war das einzige kommerzielle AKW im Bundesland Nordrhein-Westfalen. 1997 wurde es stillgelegt, bei einer...

  17. Newsletter XIV 2023 - 2. bis 8. April - Aktuelles+ Kriege und Schul-Massaker: Das Krebsgeschwür der Entmenschlichung

    um fossile Ressourcen und die Rivalität zwischen den Atommächten USA, China und Russland sowie die Frage nach den unterschiedlichen Sicherheitsinteressen in Europa spielen entscheidende Rollen“, betont die Vorsitzende der IPPNW, Dr. med. Angelika Claußen... Ostermärsche mit IPPNW-Beteiligung * Wasser Speicher | Klimawandel | Trockenheit Deutschland hat 15,2 Milliarden Tonnen Wasser verloren...

  18. Newsletter XI 2023 - 12. bis 18. März - Aktuelles+ 12 Jahre nach der Atomkatastrophe in Fukushima – Was haben wir daraus gelernt?

    Komplex in Japan wieder das Sagen und forciert die Nutzung der Atomkraft. TOKIO taz | Vom Hafenanleger des Atomkraftwerks Fukushima Daiichi aus ist in der Ferne das Bauschiff zu erkennen, das Beton zum Meeresboden hinunterpumpt. Dort entsteht gerade der ein Kilometer lange Unterwassertunnel, durch den der Betreiber Tepco spätestens ab dem Sommer gefiltertes und verdünntes Kühlwasser aus den...

  19. Newsletter VII 2023 - 12. bis 18. Februar - Aktuelles+ Modewort Klimaneutralität, Retter der fossilen Lobby und das Gerede vom Alarmismus

    Duma-Mitglied, während russische Generäle "den Absichten der Nato und der USA misstrauisch gegenüberstehen", heißt es dort. Der russische Botschafter bei der Nato von 2008 bis 2011, Dmitri Rogosin, betonte in einer Depesche vom Februar 2008, dass das Angebot eines Nato-Mitgliedsantrags an die Ukraine oder Georgien sich "negativ auf die Beziehungen der Nato zu Russland auswirken" und die...

  20. Newsletter IV 2023 - 22. bis 28. Januar - Aktuelles+ Wie die FDP-Politikerin Marie-Agnes Strack-Zimmermann ihre Nähe zur Rüstungslobby verharmlost

    eine dringende Gesundheitswarnung aus. Wer etwas entdecke, das wie eine winzige Kapsel aussehe, solle mindestens fünf Meter Abstand halten. Die Kapsel sende "eine ordentliche Menge Strahlung" aus, betonte Robertson. Im Umkreis von einem Meter sei diese in etwa so hoch wie zehn Röntgenbestrahlungen innerhalb einer Stunde - oder die Menge an natürlicher Strahlung, der ein Mensch über ein ganzes...

Ergebnisse 120 von 41