Zeitungsartikel 2019 Aktuell+.

***

14.06.2019 - US DOE legt den Grundstein für weitere Mega-Deponie

Artikel aus www.world-nuclear-news.org

Im Savannah River Site (SRS) des US-Energieministeriums haben die Arbeiten an zwei großen Endlagern für dekontaminierte Abfälle begonnen, von denen eine der sogenannten "Mega Units" bereits in Betrieb ist und eine weitere im Bau ist.

Die neuen Salzstein-Entsorgungseinheiten (SDUs - saltstone disposal units) können jeweils etwa 32 Millionen Gallonen Salzstein aufnehmen, einen ungefährlichen Abfall, der aus der Behandlung von dekontaminierten Salzabfallströmen entsteht, die bei der Behandlung von kontaminierten Abfällen in Tanks am Standort anfallen. Die neuen SDUs werden die achte und neunte am Standort South Carolina sein und im gleichen Design wie die SDU 6 und 7 gebaut, von denen das Department of Energy Office of Environmental Management (DOE-EM) sagt, dass sie die Planungskosten für das Projekt senken.

"SDUs sind der Schlüssel zu unserer Fähigkeit, Material sicher in den Tanks für flüssige Abfälle zu entsorgen, und unterstreichen das anhaltende Engagement des Energieministeriums für die Förderung von Fortschritten bei der Schließung der hochrangigen Abwassertanks bei SRS", sagte Mike Budney, Manager des DOE-Savannah River, beim Spatenstich am 10. Juni.

Die Salzabfälle aus den SRS-Tanks werden derzeit in Zwischenaufbereitungsanlagen behandelt, um radioaktive Isotope zu entfernen, die dann verglast werden. Eine große Salzabfallaufbereitungsanlage befindet sich derzeit in der Erprobung und Inbetriebnahme. Die SDUs 6, 7, 8 und 9 können jeweils etwa 32 Millionen Gallonen (über 120.000 Kubikmeter) Salzstein aufnehmen und werden das größere Volumen an dekontaminierter Salzlösung aufnehmen, das die neue Anlage erzeugen wird. SDU 6 wurde fertiggestellt und begann 2018 mit der Annahme von Abfällen, und SDU 7 liegt im Zeitplan für die Fertigstellung Anfang 2022.

Die SDUs 8 und 9 werden in kontinuierlicher Abstimmung während jeder Bauphase gebaut, die nacheinander abgeschlossen werden, was ein neuer Ansatz für den SDU-Bau ist. Dieses Vorgehen wird die Besatzungen und Ressourcen, die bei den beiden angrenzenden Gebäuden eingesetzt werden, optimieren und letztlich die Kosten für die beiden Projekte senken, sagte DOE-EM.

Das Savannah River Gelände wurde in den 1950er Jahren gebaut, um die Ausgangsstoffe für die Herstellung von Kernwaffen, vor allem Tritium und Plutonium-239, herzustellen. Auf dem Gelände wurden fünf Reaktoren sowie Unterstützungseinrichtungen gebaut, darunter zwei chemische Trennanlagen, eine Wassergewinnungsanlage, eine Kernbrennstoff- und Zielfabrikationsanlage sowie Entsorgungseinrichtungen.

Savannah River Remediation ist für die Planung, den Bau und den Betrieb der SDUs verantwortlich.

*

Übersetzt mit www.DeepL.com/Translator

*

Karte der nuklearen Welt:

Endlager 'Savannah River Site' südöstlich von Augusta ...

*

 

Durchsuchen aller Inhalte der 'reaktorpleite' mit dem Suchbegriff:

Savannah River

*

Weiter zu: Zeitungsartikel 2019

***


SeitenanfangPfeil nach oben - Hoch zum Seitenanfang

***

Aktuell+. Mehr Lesenswertes ...

*

17.06.2019 - US-Regulierungsbehörde schließt Sicherheitsüberprüfung des Standorts Clinch River ab

Die US Nuclear Regulatory Commission (NRC) hat ihren endgültigen Sicherheitsbewertungsbericht über den Antrag der Tennessee Valley Authority (TVA) auf eine frühzeitige Standorterlaubnis (ESP) für die mögliche Nutzung eines Standorts am Clinch River für zwei oder mehr kleine modulare Reaktoren veröffentlicht.

Übersetzen mit www.DeepL.com/Translator

*

17.06.2019 - Suche nach Atommüll-Endlager - Nicht vor der eigenen Haustür

Auf der Suche nach einem Atommüll-Endlager will die Politik besser informieren und die Bürger einbeziehen. Aber es bleibt schwierig. Vor allem stehen Wahlen in drei ostdeutschen Bundesländern bevor.

*

15.06.2019 - Ex-Diplomat Jürgen Chrobog „Der Iran ist vernünftiger als die USA“

Der frühere Botschafter und Staatssekretär im Auswärtigen Amt, Jürgen Chrobog, hält in der aktuellen weltpolitischen Situation den Iran für vernünftiger und berechenbarer als die USA. Nach den mutmaßlichen Angriffen auf Tanker im Golf von Oman vertraue er hinsichtlich der Schuldfrage „natürlich nicht den amerikanischen Aussagen“ ...

*

14.06.2019 - Energieversorgung - Geopolitik trifft Atommüll

Damit Donald Trump Ruhe gibt, sollen auch in Deutschland Terminals für Flüssiggas entstehen. In Brunsbüttel allerdings in einem Risiko-Gebiet.

*

14.06.2019 - Transparentes Verfahren - Atommüll-Endlager: "Brandenburg hat Formationen, die zu betrachten sind."

Sechs Jahre alt sind jene geologischen Karten, die Teile Westbrandenburgs als für ein Atommüll-Endlager grundsätzlich geeignet erscheinen lassen. "Wir kennen natürlich diese Karten", sagt Wolfram König, Präsident des Bundesamtes für kerntechnische Entsorgungssicherheit (BfE) ...

***


SeitenanfangPfeil nach oben - Hoch zum Seitenanfang

***

Spendenaufruf

- Der THTR-Rundbrief wird von der 'BI Umweltschutz Hamm' herausgegeben und finanziert sich aus Spenden.

- Der THTR-Rundbrief ist inzwischen zu einem vielbeachteten Informationsmedium geworden. Durch den Ausbau des Internetauftrittes und durch den Druck zusätzlicher Infoblätter entstehen jedoch laufend Kosten.

- Der THTR-Rundbrief recherchiert und berichtet ausführlich. Damit wir das tun können, sind wir auf Spenden angewiesen. Wir freuen uns über jede Spende!

Spendenkonto:

BI Umweltschutz Hamm
Verwendungszweck: THTR Rundbrief
IBAN: DE31 4105 0095 0000 0394 79
BIC: WELADED1HAM

***


SeitenanfangPfeil nach oben - Hoch zum Seitenanfang

***

 

GTranslate

Afrikaans Arabic Belarusian Bulgarian Chinese (Simplified) English Finnish French Georgian Hebrew Hindi Indonesian Japanese Lithuanian Malay Polish Portuguese Russian Spanish Swedish Thai Turkish
greenpeace.jpg