Newsletter XXXI 2022

01. bis 06. August

 

***


      2022 2021
2020 2019 2018 2017 2016
2015 2014 2013 2012 2011

Aktuelles+ Hintergrundwissen

***

Nuclear Power Accidents

Diese PDF-Datei enthält eine fast vollständige Liste der bekannten Unfälle und Freisetzungen von Radioaktivität. Sobald neue Informationen verfügbar sind, wird diese PDF-Datei erweitert und aktualisiert ...

Auszug aus der PDF-Datei für diesen Monat:

*

01. August 1983 (INES Klass.?Akw Pickering, ON, CAN

02. August 1992 (INES Klass.?Akw Pickering, ON, CAN

04. August 2005 (INES Klass.?Akw Indian Point, NY, USA

06. August 1945 (1. Atombombenabwurf der USA) Hiroshima, JPN

09. August 1945 (2. Atombombenabwurf der USA) Nagasaki, JPN

09. August 2004 (INES 1 Klass.?Akw Mihama, JPN

09. August 2009 (INES 1 Klass.?Akw Gravelines, FRA

10. August 1985 (INES 5) U-Boot K-431, UDSSR

12. August 2001 (INES 2) Akw Phillipsburg, DEU

12. August 2000, U-Boot K-141_Kursk, RUS

18. August 2015 (INES 2) Akw Blayais, FRA

19. August 2008 (INES 1) Akw Santa Maria de Garoña, ESP

21. August 2007 (INES 2) Akw Beznau, CHE

21. August 1945 (INES 4) Los Alamos, NM, USA

25. August 2008 (INES 3) IRE Fleurus, BEL

29. August 1949 (1. Atombombentest der UDSSR) Semipalatinsk, KAZ

30. August 2003, U-Boot K-159, RUS

*

Wir suchen aktuelle Informationen. Wer helfen kann, sende bitte eine Nachricht an: nukleare-welt@reaktorpleite.de

 

**

06. August

 

Australien | Wellenkraftwerk | Effizient

Dieses schwimmende Wasserkraftwerk erzeugt Strom aus Wellen

In Australien versorgt ein schwimmendes Wellenkraftwerk eine komplette Insel mit Strom. Das Wasserkraftwerk des australischen Unternemens Wave Swell wandelt die Kraft von Wellen dabei in Energie um.

*

Gedenken in Hiroshima

UN-Chef: „Menschheit spielt mit einer geladenen Waffe“

Der Blitz der Atombombe verwandelte Hiroshima in ein Inferno. 77 Jahre nach dem Abwurf der ersten Atombombe in einem Krieg nimmt die nukleare Bedrohung wieder zu.

*

Vereinigte Staaten | Japan | Atombomben

"Little Boy" und "Fat Man" – der verharmloste Terror des Atomkriegs

Zum mahnenden Gedenken an den Abwurf der Atombomben auf die japanischen Städte Hiroshima und Nagasaki durch die US Air Force

Dieses Kriegsverbrechen war zugleich das erste Täuschungsmanöver der Weltöffentlichkeit durch die US-Administration im Kalten Krieg, lange vor dessen offiziellem Beginn. Worum es wirklich ging, das sprach unter anderem der Enkel des 1945 verantwortlichen US-Präsidenten Truman 2012 bei einer Trauerfeier in Hiroshima aus: Der Abwurf der Atombomben auf die Zivilbevölkerung der beiden Großstädte habe seinerzeit "vor allem dem Zweck gedient, die Sowjetunion abzuschrecken", zitierte ihn die Schweizer Traditionszeitung Der Bund ...

*

TÜV Süd | Gutachten

Bundesumweltministerium kritisiert TÜV-Papier zu AKWs scharf

Berlin Ein Gutachten zu den zwei bayerischen AKWs steht massiv in der Kritik. Das Papier genüge nicht den atomrechtlichen Erfordernissen, so das Bundesumweltministerium.

Der TÜV habe nicht den Auftrag gehabt, „eine umfassende sicherheitstechnische Bewertung abzugeben“, komme aber gleichwohl zu dem Ergebnis: „Aus sicherheitstechnischer Sicht bestehen daher gegen den weiteren Betrieb … keine Bedenken.“ Das betrachtet das Umweltministerium als unzulässig ...

*

Klimawandel | Klima Angst | Klimaschutz

Klimaangst: Eine "völlig rationale Reaktion"

Die reale Bedrohung des Klimawandels kann zu großen mentalen Belastungen führen. Höchste Zeit, dass sich Politik und Forschung intensiver mit der Klimaangst auseinandersetzen.

Wer selbst in Gemeinschaften mit anderen aktiv im Klimaschutz wird, kann so die eigene Klimaangst leichter überwinden und der Klimaschutz würde aktiv befördert.

*

Frankreich | EPR | Bure

Atomenergie in Frankreich

Aktenzeichen AKW… ungelöst

Die Hälfte von Frankreichs Atomreaktoren steht still, weil veraltet. Präsident Macron plant ein Neubauprogramm. Doch Energiekrise ist jetzt.

Andere nicht abschließend geklärte Probleme mit übermäßigen Vibrationen von Leitungen im Primärkreislauf des EPR wurden angeblich provisorisch mit „Stoßdämpfern“ etwas vermindert. Der Energiekonzern EDF kann nicht garantieren, dass Flamanville-3 im zweiten Halbjahr 2023 die Produktion aufnimmt. Das Einzige, was den unbeirrbaren Befürwortern der Atomenergie in Frankreich als „Lösung“ einfällt, ist eine Laufzeitverlängerung für die zum Teil schon 40 Jahre alten Anlagen. Sie sollen nach regelmäßigen Inspektionen und Wartungen mindestens 10 Jahre länger funktionieren ...

*

Vereinigte Staaten

06. August 1945 (1. Atombombenabwurf der USA) Hiroshima, JPN

Wikipedia

Little Boy

6. August 1945 - Abwurf der 1. Atombombe - Uran-Bombe 'Little Boy' - auf Hiroschima! (Sprengkraft 12.500 Tonnen TNT)

Little Boy (englisch für Kleiner Junge) war der Codename der ersten in einem Krieg eingesetzten Atombombe, die am 6. August 1945 von dem B-29-Bomber Enola Gay der USAAF über der japanischen Stadt Hiroshima abgeworfen wurde, daher auch der Name Hiroshimabombe. Die Kernwaffe mit einer Ladung aus Uran war ab Anfang 1942 im Zuge des Manhattan Projects entwickelt worden und erreichte eine Sprengkraft von etwa 13 Kilotonnen TNT.
Bei der Kernwaffenexplosion und dem von dieser initiierten Feuersturm starben unmittelbar 20.000 bis 90.000 Menschen; viele der Überlebenden („Hibakusha“) leiden bis heute an den Spätfolgen der aufgenommenen radioaktiven Strahlenbelastung ...

-

Atombombenabwürfe auf Hiroshima und Nagasaki

Die beiden Atombombenexplosionen töteten insgesamt etwa 92.000 Menschen sofort.
Weitere 130.000 Menschen starben bis Jahresende 1945 an den Folgen der Angriffe, ungezählte weitere an Folgeschäden in den Jahren danach.

 

**

05. August

 

Atomlobby | Rechenkünstler Lindner | Kini Jödler

Neben der üblichen Pro-Atom-Propaganda sprach der Cheflobbyist der deutschen Atomindustrie auch ein bis zwei bemerkenswerte Punkte an.

Chef-Atomlobbyist

"Diesen Traum darf niemand haben"

Kann uns Atomkraft aus der Energiekrise retten? Ralf Güldner erklärt Potenzial, Grenzen und warum er manche Forderungen der Politik gerade für absurd hält.

Dass man die Gasverstromung komplett abstellen kann …

Wie FDP-Finanzminister Christian Lindner es zurzeit fordert…

… das ist ein Traum, den niemand ernsthaft haben darf. Gerade bei den Stadtwerken haben wir Gaskraftwerke, die eine wichtige Doppelfunktion erfüllen: Sie liefern im Winter Elektrizität und Wärme. Wenn wir die abschalten, verlieren wir beides. Das wird nicht funktionieren.

[...]

Was halten Sie da von Aussagen wie der von Bayerns Ministerpräsident Markus Söder: Der hat kürzlich nochmals befunden, dass Bayern für ein Endlager ungeeignet sei.

Das ist platt und ärgerlich von Söder. Und das sage ich als Bayer. Kernkraft hat Bayerns Industrie weit nach vorne gebracht. Zeitweise hat sie 60 Prozent der Energie im Land geliefert. Zurzeit sind es noch 12 Prozent, mehr als im Bundesschnitt. Bayern muss sich den Konsequenzen, die jetzt aus einem Leben im Wohlstand erwachsen, stellen – wie auch der Rest Deutschlands ...

*

Frankreich | Trockenheit | Wassermangel | Trinkwasser

Frankreich: Derzeit schlimmste je verzeichnete Trockenheit

Seit Anbeginn der Aufzeichnungen soll es noch nie so trocken in Frankreich gewesen sein wie gegenwärtig. Ist das Schlimmste aber jetzt ausgestanden?

In Frankreich leiden mittlerweile große Teile des Festlands unter Trockenheit. Je nach Schwere gelten unterschiedliche Einschränkungen der Wassernutzung - etwa beim Bewässern. Borne rief die Bevölkerung auf, Wasser sparsam zu nutzen. Béchu mahnte, man müsse sich an Trockenperioden wie die jetzige gewöhnen. Er versicherte aber auch, je angespannter die Lage sei, je stärker werde man priorisieren, dass Wasser zum Trinken bereit stünde statt etwa für die Industrie ...

 

IMHO

Kühlwasser | Temperatur

Wichtige Fakten zum Thema: Heiße Fischsuppe: Flüsse wie die Garonne, die – aus den Pyrenäen kommend – vier Reaktoren zu kühlen hat, sind nicht erst in diesem Sommer zu warm geworden. Ihre Wassertemperatur überstieg in der vergangenen Woche die 29 Grad Celsius – der von der ASN vorgegebene Alarm muss bereits bei 28 Grad ausgelöst werden ...

*

Müllverbrennung | Emissionshandel

"Müll verbrennen ist keine Dekarbonisierung"

Die von der EU geplante Einbeziehung der Müllverbrennung in den Emissionshandel ist überfällig, sagt Thomas Fischer von der Deutschen Umwelthilfe. Für ein Unding hält er dagegen, dass in Deutschland die Verbrennung biogener Abfälle emissionsfreien Energiequellen wie Wind und Sonne gleichgestellt ist. Teil 1 des Interviews.

*

Solarmodule | Lieferkette

Meyer Burger produziert weniger Module als geplant

Lieferkettenengpässe und geringerer Durchsatz bremsen Meyer Burger bei der Produktion von Solarmodulen aus. Das Unternehmen geht davon aus, dass die 2023 in den sächsischen Werken hergestellten Module alle auf Hausdächern installiert werden.

*

Laufzeit | Umfrage

Mehrheit für Verlängerung der Laufzeiten

41 Prozent der Deutschen wollen Akw-Neubau

Ein großer Teil der Deutschen wünscht sich einer Umfrage zufolge nicht nur die Laufzeitverlängerung von Atomkraftwerken. 52 Prozent sind allerdings dagegen.

Am Größten sei die Zustimmung für eine Ausweitung des Betriebs unter Anhängern der CDU/CSU, FDP und AfD gewesen ...

 

IMHO

Das Jonglieren mit den Ängsten der Menschen hat schon so manchen Lügner nach vorne gebracht. Angst frisst Seele auf und steter Tropfen höhlt den harten Stein und freilich auch das weiche Hirn ...

*

Wärmewende

Grünes Licht für grüne Wärme

Die EU-Kommission gibt grünes Licht für die milliardenschwere Förderung grüner Fern- und Nahwärme. Die Bundesförderung für effiziente Wärmenetze (BEW) soll künftig den Ausbau von Wärmenetzen auf Basis erneuerbarer Energien und Abwärme vorantreiben.

Antragsberechtigt sind Betreiber von Wärmenetzen und solche, die es werden wollen. Dazu zählen neben Energieversorgungsunternehmen, Kommunen, und Stadtwerken auch eingetragene Vereine und Genossenschaften. Investitionsbeihilfen in Höhe von bis zu 40 Prozent sind möglich.

Deutschland hatte das Förderprogramm zur Umstellung der Wärmenetze auf Treibhausgasneutralität und zum Bau neuer klimaneutraler Netze im Juni 2022 bei der Kommission angemeldet. Nach Inkrafttreten der Förderrichtlinie wird die Antragstellung nun beim Bundesamt für Wirtschaft und Ausfuhrkontrolle (BAFA) möglich sein ...

 

**

04. August

 

extra 3 vom 04.08.2022 - 3. Beitrag: Laufzeitverlängerung von Akws: Ausstieg vom Ausstieg?

Markus Söder ist auch für eine längere Laufzeit der drei verbliebenen AKWs. Er sieht die Kernkraft als Alternative zur Gas-Verstromung. Was ist mit Windkraftanlagen? Bayern hat in der ersten Jahreshälfte gerade mal drei Windräder gebaut. Das geht im Arbeitszeugnis nicht mal als "stets bemüht" durch. Höchstens, wenn es darum geht, anderen vorzuschreiben, wie es richtig geht. Söder sagt immer zu allem: "Von mir aus - aber nicht hier!" Windkraft? "Von mir aus - aber nicht hier!" Atomkraft - samt Endlager? "Von mir aus - aber nicht hier!" Fracking? "Von mir aus - aber nicht hier!"
Markus Söder ist für Fracking, aber nur in Niedersachsen. Für Atomkraft, will aber kein Endlager in Bayern und auch keine Windkraft und keine Stromtrassen. Alle Vorteile, aber keine Konsequenzen - was Söder will ist im Grunde die Terrawatt-legende Windmühlsau, die Quadratur des Stromkreises.

*

fossile | Gaspreis

Atomstrom statt Gas? Das kostet!

Für viele Blockheizkraftwerke ist es unwirtschaftlich, den Betrieb von Gas auf Öl umzustellen. Damit sich das ändert, braucht es Geld vom Staat – statt Ampel-Streit über eine Laufzeitverlängerung der Atomkraftwerke.

Die Erdgasverstromung macht immer noch etwa 12 Prozent des Gasverbrauchs aus. Etwa zwei Drittel davon sind Blockheizkraftwerke, die in aller Regel auf Ölkessel umgestellt werden könnten. Damit ließen sich also mehr als 5 Prozent des gesamten Gasverbrauchs schnell einsparen. Das ist die größte derzeit ungenutzte Möglichkeit zum Ersatz von Erdgas. Möglicherweise ließen sich mit dieser Einsparmenge Abschaltungen für die Industrie gerade noch verhindern. Verglichen mit den Schäden einer industriellen Kernschmelze sind die Kosten der Betreiber für die Umstellung auf Öl gering ...

*

Streckbetrieb

Kernkraft: Wie der Streckbetrieb von Atomkraftwerken funktioniert

In der Diskussion, ob die Kernkraftwerke in Deutschland länger betrieben werden sollten, ist immer wieder von Streckbetrieb die Rede. Was genau bedeutet das?

Die drei letzten Atomkraftwerke in Deutschland müssen nach geltendem Recht spätestens am 31. Dezember 2022 abgeschaltet werden. Doch angesichts des Gasmangels mehren sich politische Forderungen, die Kraftwerke länger laufen zu lassen. In diesem Zusammenhang taucht regelmäßig das Stichwort "Streckbetrieb" auf, der für einen längeren Zeitraum eine – allerdings reduzierte – Energieproduktion der AKWs ermöglichen würden. Doch was ist das eigentlich genau? Wie lange können die Kernkraftwerke in diesem Modus laufen? Und ist das wirklich sicher? ...

*

Sicherheit Akw

Bund wirft Bayern laxen Umgang mit Nuklearsicherheit vor

Dies widerspreche den Grundsätzen der deutschen Aufsichtspraxis, klagt der oberste Aufseher des Bundes.

Im Streit um den Weiterbetrieb des Atomkraftwerks Isar 2 wirft der Bund den bayerischen Behörden einen laxen Umgang mit den Regeln der Nuklearsicherheit vor. Das geht aus einem Schreiben des obersten Aufsehers des Bundes, Gerrit Niehaus, an das bayerische Umweltministerium hervor. Es liegt der Süddeutschen Zeitung vor. Er müsse feststellen, schreibt Niehaus an seinen Amtskollegen in München, "dass Sie eine für mich nicht nachvollziehbare Beurteilung der Sicherheit vornehmen, die den Grundsätzen der deutschen Aufsichtspraxis widerspricht". Zu diesen Grundsätzen gehöre es, "sich auf gründliche Prüfungen und Nachweise zu stützen." ...

*

Bayern | Strompreis

Energie-Professor: Atomkraft "teuerster Strom aller Zeiten"

Der Regensburger Energie-Professor Michael Sterner ist gegen eine Atomkraft-Verlängerung in Deutschland. Die Energiepolitik der CSU sei "katastrophal", Atomstrom sei der "teuerste aller Zeiten", so der Experte. Er fordert nun EU-weite Sparmaßnahmen.

Geht es nach Professor Sterner soll sich der bayerische Ministerpräsident "für die misslungene Energiepolitik bei der Bevölkerung entschuldigen und endlich Energiesparmaßnahmen beschließen und umsetzen" ...

*

Japan | Mihama

Neustart des Mihama Atomkraftwerks verzögert sich wegen radioaktivem Wasserleck

Am 1. August 2022 wurde im Reaktorhilfsgebäude während einer Routineinspektion ein Leck gefunden. Es wird geschätzt, dass dadurch etwa sieben Tonnen an kontaminierten Wasser ausgetreten sind. Zusätzlich befindet sich das Leck in der Nähe von Geräten, die verhindern sollen, dass das verseuchte Kühlwasser für den Reaktor in die Umwelt gelangt ...

*

Baden-Württemberg | Agri Photovoltaik

Bauern erhalten kaum Genehmigungen für Solaranlagen auf dem Feld

Viele Landwirte wollen Freiflächensolaranlagen bauen, auch wenn die Kosten zuletzt massiv gestiegen sind. In BaWü gibts bislang keine Genehmigungen. NRW ist da etwas weiter und hat laufende Anlagen.

Bisher sei aber keine einzige Anlage im Land über dieses vereinfachte Verfahren genehmigt worden. Die Voraussetzungen für diese Einstufung seien nur schwer zu erfüllen, heißt es. Bisher gibt es laut Umweltministerium in ganz Baden-Württemberg aber nur auf drei Betrieben Agri-Photovoltaik ...

*

Kini Jödler und Merzthutjanix in der Sommerfrische

Streit um längere Laufzeiten: Söder und Merz besuchen AKW

München/Berlin (dpa) - Vor dem Hintergrund der Debatte um längere Atomlaufzeiten besuchen CDU-Chef Friedrich Merz und der CSU-Vorsitzende Markus Söder am Donnerstag das Kraftwerk Isar 2 bei Landshut in Bayern.

2011 hatte die damalige Bundesregierung unter Kanzlerin Angela Merkel (CDU) nach der Atomkatastrophe im japanischen Fukushima den schrittweisen Ausstieg aus der Kernenergie für Deutschland beschlossen. In der Union war der Atomausstieg bereits vor der jüngst wieder aufgeflammten Debatte über lange Jahre sehr umstritten.

*

ideologische Debatte | Atomstrom | Tempolimit

Kommentar: Von Kernkraft bis Tempolimit – was soll "ideologiefrei" bedeuten?

Bei Kernkraft und Tempolimit sind gerade die, die am lautesten nach "unideologischen Debatten" rufen, sachlichen Argumenten am wenigsten zugänglich.

Klar, Ideologen sind immer die anderen. Aber gleichmäßig über das politische Spektrum verteilt sind Ideologen deshalb noch lange nicht. Das zeigt sich beispielsweise an der Debatte um Kernkraft und Tempolimit.

Wie es aussieht, wenn Argumente ins Ideologische kippen, zeigt hingegen ein Zitat des CDU-Vorsitzenden Friedrich Merz über eine mögliche Laufzeitverlängerung: "Ob mit oder ohne Streckbetrieb ist mir wurscht. Die Dinger müssen weiter laufen." Mit anderen Worten: Ob nun A oder B der Fall ist, meine Entscheidung ist auf jeden Fall C. Lasst mich mit den Details in Ruhe!

Deutlicher kann man kaum ausdrücken, wie wenig man sich für Argumente interessiert. Trotzdem fordert Merz unverdrossen "unideologische Diskussionen" ...

 

*

Vereinigte Staaten

04. August 2005 (INES Klass.?Akw Indian Point, NY, USA

USA - Akw Indian Point, Reaktorblock 1 wurde 1974 abgeschaltet, Block 2 am 30. April 2020 und Block 3 wurde am 30. April 2021 heruntergefahren.

-

Wikipedia - English

Indian Point Energy Center#Zwischenfälle

Im Jahr 2005 entdeckten Entergy-Mitarbeiter bei Grabungsarbeiten ein kleines Leck in einem Becken für abgebrannte Brennelemente. Tritium- und Strontium-90-haltiges Wasser war durch einen Riss im Beckengebäude ausgetreten und in den nahe gelegenen Hudson River gelangt. Den Arbeitern gelang es, die abgebrannten Brennstäbe trotz des Lecks sicher abzudecken. Am 22. März 2006 berichtete die New York Times außerdem, dass auf dem Gelände radioaktives Nickel-63 und Strontium im Grundwasser gefunden wurde.

-

Liste der Unfälle mit Atomkraftwerken nach Ländern

04. August 2005 - Das Kernkraftwerk Indian Point Energy Center von Entergy lässt von 1974 bis 2005 Tritium und Strontium in unterirdische Seen entweichen

Übersetzt mit https://www.DeepL.com/Translator (kostenlose Version) 

 

**

03. August

 

Sachsen | blockiert | Energiewende

Die Energiewende ist nicht gescheitert. Sie wurde blockiert

Michael Kretschmer hält die Energiewende für gescheitert, Vertreter des sächsischen Mittelstands pflichten ihm bei. Warum das falsch ist, erklärt VEE-Präsident Wolfgang Daniels im Gastbeitrag.

Nein: Die Energiewende ist nicht gescheitert, sondern wurde in den letzten beiden Jahrzehnten durch politischen Unwillen ausgebremst, teilweise auch absichtlich blockiert und sabotiert. Auch und besonders in Sachsen. Parallel verstricken sich Ministerpräsident Kretschmer und Mittelstandsvertreter Rosenberg in ihrer eigenen Argumentation ...

*

IMHO

SommerlochKini JödlerMerzthutjanix | Rechenkünstler Lindner

Sommerlochsurfer und Problembären jagen Sauen durch Dörfer

Eigentlich ist das Sommerloch eine wirklich gute Erfindung. Die Bosse können in Ruhe in den Urlaub fahren und die Spieler aus den hinteren Reihen, die das ganze Jahr über keine Chance hatten, auch nur einen Journalisten von vorne zu sehen, können im Sommerloch ihre Meinung kundtun, keiner hört's und keinen stört's.

So war es schon immer im Sommerloch. Nicht so im Sommer 2022, da sind die Bosse allgegenwärtig und nutzen jede Gelegenheit ihre Inkompetenz herauszustellen. Ein besonders gutes Beispiel dafür ist der Bierzelt-Influencer und Volksfest-Entertainer Markus Söder, der jedem seiner Fans unter den Künstlernamen "green Shrek" alias "Kini Jödler" bekannt ist.

Das ist kein Bayern-Bashing, das ist Söder-Versagen.

Jeden Tag stolziert er vor die Kameras und gibt irgendeine „neue“ - mit Verlaub - Schwachsinnsidee aus dem  letzten Jahrhundert zum Besten.

  • Laufzeitverlängerung von Akws im ganzen Land
  • Fracking in Norddeutschland
  • Bayern-Bashing aus Berlin

Da fragt man sich: Was für einen Unsinn wird er sich morgen einfallen lassen?

  • Löhne sollten jenseits des Weisswurstäquators nur noch in ungekühltem Weissbier ausgezahlt werden?
  • Einreiseverbot für ganz Bayern bei Majestätsbeleidigung?
  • Einführung der Prügelstrafe für aufmüpfige Preußen?
  • Ausstieg vom Ausstieg aus der Kanzlerkandidaten-Show?

Es gibt reichlich Arbeit zu tun im schönen Bayernland und es werden sich Leute dafür finden lassen.

Und was macht Markus Söder, wenn andere seine Arbeit tun?

Vielleicht sollte er Janker-Model werden.

*

Windenergie | Abstandsregel | Flugsicherung

Mehr Fläche für Windräder

Bis 2032 sollen rund zwei Prozent der Landfläche in Deutschland für Windenergie ausgewiesen werden. Nun wurde ein wichtiger Schritt für mehr Flächen umgesetzt: Windräder dürfen in Zukunft näher an Funkanlagen stehen.

 

**

02. August

 

KiKK-Studie | Krebs Risiko | Niedrigstrahlung

Atomkraftwerke und Kinderkrebs: Besteht ein Zusammenhang?

Die Nuklearkatastrophe von Fukushima rüttelte 2011 die Öffentlichkeit wach. Doch gibt es auch Risiken bei AKW-Normalbetrieb? Ältere Studien legen eine erhöhte Krebsrate bei Kindern in der Umgebung von Kernkraftwerken nahe. Wie ist der aktuelle Stand?

Das Thema Atomkraft hat wieder Konjunktur. Aufgrund des russischen Angriffskriegs in der Ukraine und der damit einhergehenden Probleme bei der Gasversorgung wird eine Laufzeitverlängerung der verbliebenen Atomkraftwerke diskutiert. Übrig geblieben sind noch Neckarwestheim 2, Emsland und Isar 2, die nach geltendem Recht spätestens am 31. Dezember abgeschaltet werden müssen. Die Bundesregierung will sich mit der Entscheidung noch Zeit lassen.

KiKK-Studie: Um Kernkraftwerke erhöht sich Krebsrisiko bei Kindern

Neben der Frage eines Endlagers für Atommüll - die Standortsuche gestaltet sich weiter schwierig - kommen aber immer wieder auch andere Bedenken auf, die gegen Atomkraft sprechen. Schon vor über einem Jahrzehnt ergab die sogenannte KiKK-Studie im Auftrag des Bundesamts für Strahlenschutz: Im Fünf-Kilometer-Nahbereich um Kernkraftwerke sei das Krebs-Risiko bei Kindern unter 5 Jahren signifikant erhöht. Die Erkrankungsrate für Leukämie zum Beispiel sei im Untersuchungszeitraum 1980 bis 2003 in etwa doppelt so hoch gewesen, als es statistisch zu erwarten gewesen wäre. Zur Erklärung: Radioaktive Strahlung kann die Zellteilung im Körper stören. Dabei können wichtige Enzyme funktionsunfähig oder ganze Zellbausteine zerstört werden. Auch das Erbgut kann geschädigt werden - und das auch schon "in utero", also bei Föten innerhalb der Gebärmutter ...

*

Kanada | Pickering | Freisetzung | Tritium

02. August 1992 (INES Klass.?Akw Pickering, CAN

Sicherheitsprobleme im Kernkraftwerk Pickering "A"

Im Pickering-Reaktor 1 kam es zu einem schweren Wasserleck an einem Wärmetauscher, das zur Freisetzung von 2300 Billionen Becquerel radioaktiven Tritiums in den Ontariosee führte. Es handelte sich um die bis dahin schlimmste Tritiumfreisetzung in Kanada; im Trinkwasser von Toronto und entlang der Küste des Ontariosees von Whitby bis Burlington wurden erhöhte Tritiumkonzentrationen gemessen.

Übersetzt mit https://www.DeepL.com/Translator (kostenlose Version) 

 

IMHO

Offensichtlich hat die Atomlobby auch in der englischen Wikipedia ihre Finger im Spiel, denn dieser schwerwiegende Störfall ist in der Wikipedia nicht oder nicht mehr zu finden. Zudem haben sie es hinbekommen, auch diesen Vorfall aus der INES-Liste herauszuhalten ...

 

**

01. August

 

Rechenkünstler LindnerGas Strom | Blackout | Bayern

Kompletter Verzicht auf Gas in Stromerzeugung offenbar nicht möglich

Christian Lindner drängt auf ein Ende der Stromproduktion aus Gas. Doch laut Robert Habecks Ministerium könnten Blackouts die Folge sein. Vor allem in einem Bundesland seien »systemrelevante Gaskraftwerke« nötig.

»Systemrelevante Gaskraftwerke können nicht einfach abgeschaltet werden.« Diese seien vor allem in Bayern nötig. »Zudem gibt es Gaskraftwerke, die neben Strom auch Wärme produzieren, um diese Wärme an geschützte Kunden, nämlich Verbraucherinnen und Verbraucher zu liefern, auch diese sind zum Teil systemrelevant.« ...

*

Großbritannien | EDF | abgeschaltet

Keine Laufzeitverlängerung in Großbritannien

Auf der Insel wurde jetzt bereits der dritte Reaktor in diesem Jahr stillgelegt. Das Atomstromland Frankreich kämpft unterdessen mit zahlreichen Problemen seiner teuren und anfälligen AKW-Flotte.

Der Energieversorger EDF Energy hat am Montag den britischen Atomreaktor Hinkley Point B‑1 im Südwesten des Landes endgültig abgeschaltet, nachdem Anfang Juli bereits die erste Anlage des Doppel-Kraftwerks, B‑2, vom Netz gegangen war. Damit setzt sich die Abschaltungswelle im Land fort.

Im letzten Jahr waren auf der Insel drei Reaktoren stillgelegt worden, zwei Anlagen in Dungeness im Südosten sowie Hunterston B‑1 in Schottland, im Januar 2022 folgte Hunterston B‑2 ...

*

Erneuerbar | Biogas | Energiepreis

Mengenbegrenzung beim Biogas abschaffen und schneller Flächen für Windkraft ausweisen

Der Landesverband Erneuerbare Energien NRW drängt auf schnellen Ausbau aller Erneuerbaren, um so den rasanten Anstieg der Energiepreise zu dämpfen.

Die derzeitige Energiepreis-Rallye, betont Griese, sei einzig und allein eine Krise der fossilen und atomaren Energien: „Wir sehen auf breiter Front steigende Preise bei Gas, Kohle und Öl, sie sind die Preistreiber, ebenso die derzeit wegen technischer Probleme nicht verfügbaren französischen Atomkraftwerke, die einen hohen Stromimportbedarf von Frankreich auslösen“ ...

*

Atomwaffensperrvertrag | MIK | Rüstung

Nukleare Abrüstung

Baerbock reist zu Atomwaffenkonferenz nach New York

Der Ukrainekrieg erschwert die weltweite atomare Abrüstung. In New York überprüft die Uno nun die Ziele des Atomwaffensperrvertrags. Für Außenministerin Baerbock ist die Konferenz Auftakt einer mehrtägigen US-Reise.

Kein Thema mehr ist angesichts der neuen Bedrohungslage in Europa der Abzug der Atomwaffen aus Deutschland, der im Wahlkampf 2021 noch von SPD und Grünen gefordert wurde. Bis zu 20 US-Atombomben lagern noch auf dem Fliegerhorst Büchel in der rheinland-pfälzischen Eifel. Im Ernstfall sollen Kampfjets der Bundeswehr sie einsetzen ...

*

Photovoltaik Pflicht | EnergiepreisGelddruckmaschine

Mögliche Photovoltaik-Pflicht: „Wer das nicht schnallt, ist selber schuld“ – Kommentar

Eine PV-Anlage ist besonders in Zeiten langfristig steigender Energiepreise und der zunehmenden Verstromung von Heizen und Mobilität eine Gelddruckmaschine. Die sich nur einrichten kann, wer (Dach-)Fläche sein Eigen nennt – das Privileg des Immobilienbesitzers. Wer das nicht schnallt, ist selber schuld ...

*

Kanada | Pickering

01. August 1983 (INES Klass.?Akw Pickering, CAN

Sicherheitsprobleme im Kernkraftwerk Pickering "A"

Im Pickering-Reaktor 2 kam es zu einem schweren "Kühlmittelverlust-Unfall" (LOCA), nachdem ein meterlanger Riss in einer Druckleitung entstanden war. Alle vier Reaktoren in Pickering mussten schließlich über einen Zeitraum von zehn Jahren abgeschaltet werden, um die Rohrleitungen zu erneuern, was etwa 1 Milliarde Dollar kostete - mehr als die ursprünglichen Investitionskosten des Kraftwerks.

Übersetzt mit https://www.DeepL.com/Translator (kostenlose Version) 

-

Wikipedia - English

Pickering

Vorfälle

Am 1. August 1983 ereignete sich ein schwerer Zwischenfall. Das Druckrohr G16 im Reaktor Pickering A Block 2 erlitt einen 2 Meter langen Riss. Der Reaktor wurde sicher abgeschaltet und der Schaden untersucht. Als Ursache wurde die falsche Positionierung von Ringgas-Abstandsfedern festgestellt, wodurch das heiße Druckrohr durchhängen und die Innenseite des kalten Kalandrierungsrohrs berühren konnte, was zu einer Wasserstoffanreicherung in den kühleren Bereichen führte. Dadurch entstand eine Reihe kleiner Risse, die sich miteinander verbanden und den langen Bruch verursachten. Der Reaktor wurde von den Betreibern sicher abgeschaltet, ohne dass es zu einem Anstieg der radioaktiven Emissionen kam. Die letztendliche Lösung war der groß angelegte Austausch der Brennstoffkanäle, und alle Druckrohre wurden in allen Pickering-A-Reaktoren ersetzt. Die neuen Druckrohre wurden durch eine verbesserte Konstruktion der Ringgas-Abstandsfedern unterstützt. Seitdem ist die sorgfältige Überwachung der Position der Ringgasabstandsringe ein wichtiger Bestandteil der routinemäßigen Reaktorinspektionen.

Übersetzt mit https://www.DeepL.com/Translator (kostenlose Version) 

 

IMHO

Offensichtlich hat die Atomlobby auch in der englischen Wikipedia ihre Finger im Spiel, denn schöner hätte man diesen ernsten Störfall nicht bagatellisieren können. Zudem haben sie es hinbekommen, auch diesen Vorfall aus der INES-Liste herauszuhalten ...

 

***


SeitenanfangPfeil nach oben - Hoch zum Seitenanfang
Aktuelles+ Hintergrundwissen

***

Aktuelles+ 01. August

 

**

Zieht die Atomwaffen aus Europa ab!

Außenministerin Baerbock reist zur Uno-Konferenz über Atomwaffen. Vor dem Hintergrund des Ukraine-Kriegs haben nukleare Drohungen zugenommen. Dagegen wäre Deeskalation von USA, Europa so einfach.

Seit Jahrzehnten liegt die Forderung nicht nur der Friedensbewegung auf dem Tisch, die Atomwaffen wieder aus der Welt zu schaffen. Damit wäre die schlimmste Bedrohung der Menschheit neben dem Klimakollaps beseitigt ...

 

Hans-Josef Fell ist Präsident der Energy Watch Group und Mitautor des Erneuerbaren-Energien-Gesetzes (EEG). Von 1998 bis 2013 war er für die Grünen im Bundestag. Er hat zahlreiche Preise und Auszeichnungen für sein Engagement erhalten. Fell ist Botschafter für 100 Prozent Erneuerbare Energien.

 

***


SeitenanfangPfeil nach oben - Hoch zum Seitenanfang
Aktuelles+ Hintergrundwissen

***

Hintergrundwissen

 

**

reaktorpleite.de

 

Karte der nuklearen Welt:

MIK saugt uns alle aus, wir müssen zurück zur nuklearen Abrüstung ...

*

Die interne Suche:

Nukleare Abrüstung

brachte u.a. folgende Ergebnisse:

 

14. Dezember 2021 - 50 Nobelpreisträger fordern deutliche Abrüstung

*

10. Juni 2021 - Grünes Wahlprogramm braucht konkrete Schritte für die nukleare Abrüstung

*

03. Mai 2021 - Krieg gegen die Umwelt

 

**

YouTube-Kanal - Reaktorpleite

 

arte Doku - 00:01:54

Ausschnitt aus "Wy We Fight - Amerikas Kriege"

US-Präsident Dwight D. Eisenhower: Warnung vor dem militärisch-industriellen Komplex

*

Terra X - 09:21

Eine kurze Geschichte des Friedens

*

arte Doku - 00:52

Atombombe : Die mächtigste Bombe der Welt

*

arte Doku - 01:38:43

Doku: Why We Fight - Amerikas Kriege - Der militärisch-industrielle Komplex

*

Deutsche Fernsehgeschichte - 01:06:28

Von wegen, wir haben nichts davon gewusst! Diese Sendung ist von 1958.

Atomstaub über uns - Gefahren radioaktiver Strahlung (Dokumentation, 1958)

 

Wird in einem neuen Fenster geöffnet! - YouTube-Kanal "Reaktorpleite" Playlist - Radioaktivität weltweit ... - https://www.youtube.com/playlist?list=PLJI6AtdHGth3FZbWsyyMMoIw-mT1Psuc5Playlist - Radioaktivität weltweit ...

In dieser Playlist finden sich über 150 Videos zum Thema

 

**

Ecosia

Diese Suchmaschine pflanzt Bäume!

 

Stichwortsuche: Nukleare Abrüstung

https://www.ecosia.org/search?q=Nukleare Abrüstung

 

**

Wikipedia

 

Atomwaffenverbotsvertrag

Der Atomwaffenverbotsvertrag (abgekürzt AVV; englisch Treaty on the Prohibition of Nuclear Weapons, abgekürzt TPNW) ist eine internationale Vereinbarung, die Entwicklung, Produktion, Test, Erwerb, Lagerung, Transport, Stationierung und Einsatz von Kernwaffen verbietet, außerdem die Drohung damit. Am 22. Januar 2021, 90 Tage nach der 50. Ratifizierung, trat der Vertrag in Kraft.

Im Dezember 2016 nahm die UN-Generalversammlung eine Resolution mit einem Verhandlungsmandat für einen solchen Vertrag an. Die erste Verhandlungsrunde fand in New York im März 2017 statt, die zweite im Juli 2017. An der ersten Konferenz beteiligten sich 132, an der zweiten 124 der 193 Mitgliedstaaten, unter anderem Österreich als Mitinitiator. Der ausgearbeitete Vertrag wurde am 7. Juli 2017 mit 122 Stimmen angenommen; die Niederlande stimmten dagegen, Singapur enthielt sich. Auf der UN-Generalversammlung unterzeichneten im September 2017 zunächst 53 Staaten. Bis zum 20. Juni 2022 hatten 86 Staaten unterzeichnet, 65 Staaten den Vertrag ratifiziert.

Die offiziellen und De-facto-Atommächte und die NATO-Staaten mit Ausnahme der Niederlande nahmen nicht an den Verhandlungen teil und unterzeichneten den Vertrag auch später nicht. Als einzige Staaten, bei denen Bestrebungen zum Bau von oder zur Verfügung über Atomwaffen vermutet werden, nahmen der Iran und Saudi-Arabien an den Verhandlungen teil, aber auch sie unterzeichneten den Vertrag nicht ...

*

Atomwaffensperrvertrag

Der Atomwaffensperrvertrag, auch Vertrag über die Nichtverbreitung von Kernwaffen oder Nuklearer Nichtverbreitungsvertrag (NVV), (englisch Treaty on the Non-Proliferation of Nuclear Weapons, kurz Non-Proliferation Treaty oder NPT) ist ein internationaler Vertrag, der das Verbot der Verbreitung und die Verpflichtung zur Abrüstung von Kernwaffen sowie das Recht auf die „friedliche Nutzung“ der Kernenergie zum Gegenstand hat.

Der Atomwaffensperrvertrag wurde von den fünf Atommächten USA, Frankreich, VR China, Großbritannien und der Sowjetunion initiiert und mittlerweile (2015) von 191 Vertragsstaaten unterzeichnet bzw. akzessiert. Nur vier Staaten wurden nicht Mitglied des Atomwaffensperrvertrags: Indien, Israel, Pakistan und Südsudan. Nordkorea trat im Januar 2003 aus dem Vertrag aus und dessen endgültiger Status wird seither von der NVV-Gemeinschaft offen gehalten ...

*

Widerstand (Politik)

Als Widerstand wird die Verweigerung des Gehorsams oder das aktive oppositionelle Handeln gegenüber der Obrigkeit oder der Regierung bezeichnet.

Dabei ist es zunächst von nachgeordneter Bedeutung, ob die Machthaber, gegen die Widerstand geleistet wird, die Herrschaft legal, legitim oder aber illegal ausüben. Bewertungen wie „gerechtfertigter Widerstand“, Ziele und Mittel des Widerstands, moralische und rechtliche Belange setzen einen Betrachter-Standpunkt voraus: es kommt darauf an, von wem, an welchem Ort und zu welcher Zeit die Bewertung vorgenommen wird. Der Widerständige wird den Widerstand immer anders bewerten als der, gegen den sich der Widerstand richtet. Letzterer aber ist in der Regel die „Obrigkeit“, die gleichzeitig die Definitionsmacht über Recht und Gesetz innehat. Widerstand befindet sich entsprechend außerhalb der gesetzten Ordnung.

Hintergrund und Abgrenzung

Widerstand als Form der gesellschaftlichen und politischen Auseinandersetzung ist in der politischen Kultur Europas schon seit der Antike verankert. In fast allen Gesellschaftsformen bestand oder besteht ein Konsens, dass Widerstand in bestimmten Fällen notwendig und legitim sein kann. In konkreten Fällen gehen die Meinungen darüber zuweilen auseinander.

Widerstand ist von der Revolution abzugrenzen, weil er nicht grundsätzlich auf die Neuformierung der gesellschaftlichen Ordnung abzielt. So kann unter Umständen die Wiederherstellung eines alten Rechts oder einer aufgehobenen Rechtsordnung das zentrale Anliegen sein. Dennoch kann eine als Widerstand begonnene Bewegung in einer Revolution münden ...

 

**

Zurück zu:

Newsletter XXX 2022 - 25. bis 31. Juli | Zeitungsartikel 2022

 

***


SeitenanfangPfeil nach oben - Hoch zum Seitenanfang
Aktuelles+ Hintergrundwissen

***

Spendenaufruf

- Der THTR-Rundbrief wird von der 'BI Umweltschutz Hamm' herausgegeben und finanziert sich aus Spenden.

- Der THTR-Rundbrief ist inzwischen zu einem vielbeachteten Informationsmedium geworden. Durch den Ausbau des Internetauftrittes und durch den Druck zusätzlicher Infoblätter entstehen jedoch laufend Kosten.

- Der THTR-Rundbrief recherchiert und berichtet ausführlich. Damit wir das tun können, sind wir auf Spenden angewiesen. Wir freuen uns über jede Spende!

Spendenkonto:

BI Umweltschutz Hamm
Verwendungszweck: THTR Rundbrief
IBAN: DE31 4105 0095 0000 0394 79
BIC: WELADED1HAM

***


SeitenanfangPfeil nach oben - Hoch zum Seitenanfang


***

 

GTranslate

deafarbebgzh-CNhrdanlenettlfifreliwhihuidgaitjakolvltmsnofaplptruskslessvthtrukvi
fische.jpg