Newsletter II 2022

07. bis 14. Januar

 

***


      2022 2021
2020 2019 2018 2017 2016
2015 2014 2013 2012 2011

Aktuelles+ Hintergrundwissen

***

Nuclear Power Accidents

Diese PDF-Datei enthält eine fast vollständige Liste der Unfälle und Freisetzungen von Radioaktivität, die bekannt geworden sind ...

Auszug aus der PDF-Datei für diesen Monat:

*

01. Januar 1977 - (INES 5) Akw Belojarsk, UdSSR

03. Januar 1961 - (INES 4) NRTS, Idaho Falls, ID, USA

17. Januar 1966 - (Broken Arrow) - Palomares, ESP

20. Januar 1965 - (INES 4 - NAMS 3,7) - LLNL, Livermore, CA, USA

21. Januar 1968 - (Broken Arrow) - Thule Airport, Grönland, DNK

21. Januar 1969 - (INES 5 - NAMS 1,6) - Akw Lucens, CHE

*

Wir suchen aktuelle Informationen. Wer helfen kann, sende bitte eine Nachricht an: nukleare-welt@reaktorpleite.de

 

**

14. Januar

 

Italien | Rumänien

Italien baut Forschungsreaktor in Rumänien

Die italienische Ansaldo Nucleare SPA und die italienische Agenzia nazionale per le nuove tecnologie, l’energia e lo sviluppo economico sostenibile (Enea) haben einen Vertrag zum Bau eines Forschungsreaktors im rumänischen Institut für Nuklearforschung in Pitești unterzeichnet.

*

Atomlobby

Widersprüchliche AKW-Strategie der Stromkonzerne

Axpo, Alpiq und BKW sind gegen neue Atomkraftwerke. Gleichzeitig sitzen sie im Vorstand des Nuklearforums, das neue AKW propagiert.

*

Strompreis

Hoher Strompreis lässt EEG-Überschüsse auf über 10 Milliarden Euro anschwellen

Auf dem von den Übertragungsnetzbetreibern geführten EEG-Konto schlummert mit Stand Ende Dezember 2021 erstmals ein Rekord-Guthaben von mehr als 10 Milliarden Euro. Grund für den Milliardenüberschuss sind ausgerechnet die gestiegenen Börsenstrompreise. Doch die Auswirkungen der aktuellen Turbulenzen auf dem Strommarkt reichen weiter. 

*

Energiewende

Offshore-Windkraft: Bitte die Handbremse lösen

Branche fordert mehr Personal in den Behörden, mehr Ausbildung von Fachkräften und höhere Ausschreibungsmengen

*

Frankreich | EDFReaktorpanne 

Atomkraft: Probleme auch im französischen AKW Penly

Risse an Schweißnähten von Rohrleitungen sollen nicht nur in vier deshalb schon abgeschalteten Reaktoren auftreten, sondern auch in einem Reaktor anderen Typs.

 

**

13. Januar

 

EU-Taxonomie

Institutionelle Investoren bleiben dem Klimaschutz treu

Die großen Investoren, die auf Nachhaltigkeit setzen, werden weiterhin Atomkraft und Erdgas aus ihren Fonds ausschließen. In der Branche existieren ohnehin schon eigene Kriterien für nachhaltige Investments.

*

EU-Taxonomie

Wissenschaftler zu "Grünem Label" für Atomkraft: Größter Greenwash aller Zeiten

Deutsche Wissenschaftler, die die EU-Kommission beraten haben, zeigen sich enttäuscht. Derweil hat der Bundeskanzler seine Ablehnung der Atomkraft bestärkt. 

*

Vereinigte Staaten | Erneuerbar

Joe Biden drückt bei erneuerbarer Energie auf die Tube​

Die US-Regierung forciert Offshore-Windkraft an der Ostküste und den notwendigen Ausbau der Hochspannungsleitungen. Weniger Bürokratie soll ebenfalls helfen.​ 

 

**

12. Januar

 

EU-Taxonomie

EU-Kommissionspräsidentin von der Leyen: "Wir werden Atomkraft brauchen"

In einem Interview rechtfertigt die Präsidentin der EU-Kommission den von ihrer Institution vorgelegten Vorschlag für eine Taxonomie-Verordnung. 

*

Pannenkraftwerk in

Frankreich | EDFReaktorpanne | Evolutionary Power Reactor EPR

Atomreaktor in Flamanville läuft noch später an

Eigentlich sollte das Prestigeprojekt bereits 2012 Strom liefern – nun verzögert sich der Start des Atomreaktors im französischen Flamanville erneut. Erst 2023 soll es so weit sein. Teurer wird das Kraftwerk auch. 

*

EU-Taxonomie

Bundesamt warnt vor EU-Plänen für grünes Atom-Label

Massive Bedenken gegen die Pläne der EU für ein nachhaltiges Label für die Atomkraft hat die deutsche Atombehörde BASE geäußert. Entscheidende Fragen zu den Gefahren seien nicht berücksichtigt. 

 

**

11. Januar

 

Energiewende

11. Januar - Solarforscher: Vollversorgung mit Ökostrom bis 2030 möglich – „Die Bremser haben schlechte Karten“

Solarexperte Eicke Weber spricht im FR-Interview über die Klima-Pläne der Bundesregierung, Konflikte mit dem Naturschutz und das mögliche Traumpaar Habeck-Lindner. 

*

Pilotkonditionierungsanlage Gorleben:

Streit um die Atomfabrik

Die Pilotkonditionierungsanlage Gorleben sollte einst radioaktive Abfälle endlagerfähig verpacken. Ihr Abriss ist beschlossen – der Zeitpunkt nicht. 

*

Ehemalige Atom-Aufsicht-Chefs: „Atomkraft ist nicht sicher“

Mit klaren Worten melden sich vier Männer zu Wort, die früher Chefs von Atomaufsichts- und Energiebehörden in den USA, Großbritannien, Frankreich und Deutschland waren. Sie sprechen sich klar gegen Atomkraft aus. 

*

Atommüll | Asse II

Asse: Planungen für Atommüll-Rückholung können starten

Ab 2033 soll der schwach- und mittelradioaktive Abfall aus dem maroden Bergwerk Asse II bei Wolfenbüttel geborgen werden. Dafür hat die Bundesgesellschaft für Endlagerung jetzt die Planungen vergeben. 

 

**

10. Januar

 

Klimawandel

Schäden durch Naturkatastrophen nahmen 2021 stark zu

In Geld beziffert verursachten Naturkatastrophen 2021 wesentlich mehr Schäden als 2020. Ein Rückversicherer sieht einen Zusammenhang mit dem Klimawandel. 

*

CO2

Nukleare Dämmerung

In Frankreich ist Strom knapp – weil das Land so viele Atomkraftwerke hat. Das Muster für eine zukunftsfähige Energieversorgung sieht anders aus.

*

EU-Taxonomie und die Folgen:
500 Milliarden Euro weniger für Erneuerbare Energien?

EU braucht "kolossale" Investitionen in neue Kernenergie, sagt Kommissar

Investitionen in die Kernenergie in Höhe von 500 Mrd. EUR (565 Mrd. USD) bis zum Jahr 2050 sind erforderlich, wenn das Ziel der Europäischen Union, die Kohlenstoffneutralität, erreicht werden soll, so der für den Binnenmarkt zuständige EU-Kommissar Thierry Breton in einem Interview mit der französischen Tageszeitung Le Journal du Dimanche. 

Übersetzt mit www.DeepL.com/Translator (kostenlose Version)

 

**

09. Januar

 

Störung

Kernkraftwerk Isar 2 wegen Störung heruntergefahren

Im Atomkraftwerk Isar 2 im Kreis Landshut ist ein Leck an einem Ventil im Inneren der Anlage entdeckt worden. Der Meiler musste deswegen vom Netz gehen. Der Schaden ist inzwischen genauer inspiziert worden. In der Nacht soll Isar 2 wieder ans Netz. 

*

Brokdorf | Energiewende

Aufbruch aus Brokdorf

Jürgen Trittin gilt als Vater des Atomausstiegs. Hier nimmt er Abschied von den letzten Atomkraftwerken 

*

Energiewende | Erdgas

Energiewende und Erdgas: Eine toxische Beziehung

Die EU will Investitionen in Gaskraft mit einem Öko-Siegel attraktiv machen. Das sorgt für viel Kritik – auch wenn neue Kraftwerke nötig sind. 

 

**

08. Januar

 

Viele Kraftwerke ausgefallen

Frankreich

Atomreaktoren lassen Franzosen im Winter im Stich

Die Atomenergie wird von ihren Befürwortern als - im Gegensatz zu Sonnen- und Windkraftwerken - zuverlässiger, wetterunabhängiger Stromlieferant gepriesen. In Frankreich bietet sich derzeit in ganz anderes Bild. Industriebetriebe und Haushalte müssen eine Kältewelle fürchten. 

*

EU-Taxonomie

Kernspaltung in Europa

Warum viele Staaten auf Atomenergie setzen und die neue EU-Taxonomie mehr Steuergeld hin zu Gas und Kernkraft lenkt. 

*

Frankreich | EDF

Atomnägel mit Köpfen

Weil Frankreich besonders erpicht auf das Klimasiegel ist, schreitet Präsident Macron forsch voran 

 

**

07. Januar

 

SMRIdaho National Laboratory

NRC lehnt Lizenzantrag von Oklo ab

Die US-Nuklearaufsichtsbehörde (NRC) hat den Antrag von Oklo Power auf Bau und Betrieb eines Aurora-Kompaktschnellreaktors in Idaho abgelehnt und erklärt, dass die Prüfung des kombinierten Genehmigungsantrags durch die Aufsichtsbehörde aufgrund von Lücken in den von dem Unternehmen vorgelegten Informationen nicht vorankommt. Oklo kann in Zukunft einen "vollständigen Antrag" einreichen und eine Anhörung zu der NRC-Entscheidung beantragen.

Übersetzt mit www.DeepL.com/Translator (kostenlose Version)

*

Erneuerbare | AEE Agentur für Erneuerbare Energien

Datenbank zeigt Fortschritte der Energiewende in den Ländern

Neue „Servicestelle EE“ der Agentur für Erneuerbare Energien führt www.foederal-erneuerbar.de mit Länderförderung weiter. 

*

Bürgerstrom | Bürgerenergie

Erfolgreiche Energiewendeprojekte

Bürgerenergiefonds bringt Energieprojekte voran

Energiewendeprojekte mit Bürgerbeteiligung bleiben oft im Ansatz stecken, wenn das nötige Geld fehlt. In Schleswig-Holstein schafft eine bundesweit einzigartige Förderung Abhilfe. 

*

EU-Taxonomie | Nachhaltig

Bündnis-Appell zur EU Taxonomie: Nein zu Atom und Gas

Bündnis fordert Ampel auf, im EU-Ministerrat gegen den Vorschlag der EU-Kommission zu stimmen 

 

***


SeitenanfangPfeil nach oben - Hoch zum Seitenanfang
Aktuelles+ Hintergrundwissen

***

Aktuelles+ 07. Januar

 

**

EU-Taxonomie

EU-Taxonomie-Entwurf: Überlebenschance für die Kernkraft?

60 Jahre Kernkraft garantiert Folgelasten für den Steuerzahler.

Mehr zum Thema:

Dlf | ee-news | FAZ | FR | heise | taz ...

 

***


SeitenanfangPfeil nach oben - Hoch zum Seitenanfang
Aktuelles+ Hintergrundwissen

***

Hintergrundwissen

 

**

reaktorpleite.de

 

Karte der nuklearen Welt:

Europas mächtigste spaltende Kraft ist die PR-Abteilung von MiK:
die Atomlobby ...

*

Am 31. Dez. 2022 werden die letzten 3 Reaktoren in Deutschland
vom Netz genommen:
Emsland, Isar und Neckarwestheim.

*

Die interne Suche:

EU-Taxonomie

brachte u.a. folgende Ergebnisse:

 

30. September 2021 - IPPNW verweist auf gesundheitliche Folgen von Uranbergbau

*

25. März 2021 - Macron, Orbán und Co. fordern „aktive“ EU-Unterstützung für Atomenergie

 

**

YouTube-Kanal "Reaktorpleite"

 

wikithek - US-Präsident Dwight D. Eisenhower - 01:55

Warnung vor dem militärisch-industriellen Komplex (Deep State)

*

ZDF - Harald Lesch Abenteuer Forschung - 08:45

Nutzung der Atomkraft und zur Entsorgung von Atommüll

*

DW Nachrichten - 10:07

Energiewende: Atomkraft und Erdgas als Weg zur Klimaneutralität?

 

Wird in einem neuen Fenster geöffnet! - YouTube-Kanal "Reaktorpleite" Playlist - Radioaktivität weltweit ... - https://www.youtube.com/playlist?list=PLJI6AtdHGth3FZbWsyyMMoIw-mT1Psuc5Playlist - Radioaktivität weltweit ...

In dieser Playlist finden sich über 150 Videos zum Thema

 

**

Ecosia

Diese Suchmaschine pflanzt Bäume!

 

Stichwortsuche: EU-Taxonomie

https://www.ecosia.org/search?q=EU-Taxonomie

 

**

AtomkraftwerkePlag -
Rechercheplattform zur Atomenergie

 

Europäische Kommission

EU-Kommission befürwortet neue Atomkraftwerke

Die EU-Kommission hat auch nach Fukushima konsequent den Ausbau der Atomenergie in Europa gefördert.

So plante der bis 2014 für das Ressort Energie zuständige EU-Kommissar Günther Oettinger 2011 trotz des Atomausstiegs verschiedener Staaten den "Neubau von 40 Kernkraftwerken allein bis 2030". Diesen wollte die europäische Kommission notfalls gegen den Widerstand der europäischen Völker durchsetzen: "Große Teile der europäischen Öffentlichkeit hielten die Risiken der Nukleartechnik für nicht akzeptabel und die Probleme um die Endlagerung für ungelöst, schreibt Oettingers Behörde. "Eine neue Generation der Atomtechnik könnte helfen, die Abfall- und Sicherheitsbedenken zu adressieren.""

Die atomkraftfreundliche Position der EU-Kommission hat sich auch nach dem Stresstest für Atomkraftwerke 2012 nicht verändert. Sie verfolgt eine Strategie der Nachrüstung, nicht aber der Stilllegung. Die "FAZ" kritisierte: "Das entspricht der sattsam bekannten Linie der EU, die sich seit ihrer Gründung als vehemente Fördererin der Atomkraft versteht und nicht einmal durch (Fast-)Katastrophen wie Harrisburg, Tschernobyl und Fukushima vom Glauben abfiel. Ganz zu schweigen von gefährlichen Situationen, die es immer wieder auch in westeuropäischen AKW gab." ...

*

Die Lobbyorganisationen

In den letzten Jahrzehnten sind viele nationale und internationale Lobbyorganisationen entstanden, die die Interessen der Atomindustrie in der Politik vertreten und die Meinung der Öffentlichkeit in den Medien zu beeinflussen versuchen. Sie dienen zugleich der Vernetzung von Lobbyisten aus Politik, Wirtschaft, Forschung und Medien.

Es wird kritisiert, dass Einrichtungen, an denen der Bund beteiligt ist, Mitglieder bei Lobbyorganisationen wie dem Deutschen Atomforum oder der Kerntechnischen Gesellschaft sind und diese mit Beiträgen fördern ...

 

**

Wikipedia

 

Verordnung (EU) 2020/852 Taxonomie-Verordnung

Die Verordnung enthält die Kriterien zur Bestimmung, ob eine Wirtschaftstätigkeit als ökologisch nachhaltig einzustufen ist (Taxonomie), um damit den Grad der ökologischen Nachhaltigkeit einer Investition ermitteln zu können. Sie ist ein zentraler Rechtsakt, der durch Förderung privater Investitionen in grüne und nachhaltige Projekte einen Beitrag zum Europäischen Grünen Deal leisten soll ...

Umsetzung

Die Taxonomie-Verordnung trat zwanzig Tage nach Veröffentlichung im EU-Amtsblatt in Kraft, also am 12. Juli 2020. Da eine EU-Verordnung ein "Rechtsakt mit allgemeiner Gültigkeit und unmittelbar Wirksamkeit in den Mitgliedstaaten" ist, entfällt die Umsetzung in nationales Recht durch die nationalen Gesetzgeber.

Gemäß Artikel 27 ist diese Verordnung in Abhängigkeit von den Umweltzielen (gemäß Artikel 9) wie folgt anzuwenden:

- ab dem 1. Januar 2022 auf Klimaschutz (9 a) und Anpassung an den Klimawandel (9 b)
- ab dem 1. Januar 2023 auf die übrigen Umweltziele, d. h.
- - nachhaltige Nutzung und Schutz von Wasser- und Meeresressourcen (9 c)
- - Übergang zu einer Kreislaufwirtschaft (9 d)
- - Vermeidung und Verminderung der Umweltverschmutzung (9 e)
- - Schutz und Wiederherstellung der Biodiversität und der Ökosysteme (9 f)

Die EU-Kommission wird durch diese Verordnung beauftragt, delegierte Rechtsakte (also RTS oder ITS) bis zu folgenden Terminen zu erlassen, um technische Bewertungskriterien festzulegen:
- bis zum 31. Dezember 2020 für Klimaschutz (9 a) und Anpassung an den Klimawandel (9 b)
- bis zum 31. Dezember 2021 für die übrigen Umweltziele (9 c-f / siehe oben)

Diese Termine liegen jeweils 1 Jahr vor der jeweiligen Erstanwendung (siehe oben), so dass alle Beteiligten 1 Jahr Zeit für die Umsetzung haben ...

 

**

Zurück zu:

Newsletter I 2022 - 01. bis 06. Januar | Zeitungsartikel 2022

 

***


SeitenanfangPfeil nach oben - Hoch zum Seitenanfang
Aktuelles+ Hintergrundwissen

***

Spendenaufruf

- Der THTR-Rundbrief wird von der 'BI Umweltschutz Hamm' herausgegeben und finanziert sich aus Spenden.

- Der THTR-Rundbrief ist inzwischen zu einem vielbeachteten Informationsmedium geworden. Durch den Ausbau des Internetauftrittes und durch den Druck zusätzlicher Infoblätter entstehen jedoch laufend Kosten.

- Der THTR-Rundbrief recherchiert und berichtet ausführlich. Damit wir das tun können, sind wir auf Spenden angewiesen. Wir freuen uns über jede Spende!

Spendenkonto:

BI Umweltschutz Hamm
Verwendungszweck: THTR Rundbrief
IBAN: DE31 4105 0095 0000 0394 79
BIC: WELADED1HAM

***


SeitenanfangPfeil nach oben - Hoch zum Seitenanfang


***

 

GTranslate

deafarbebgzh-CNhrdanlenettlfifreliwhihuidgaitjakolvltmsnofaplptruskslessvthtrukvi
fische.jpg