Newsletter V 2022

01. bis 07. Februar

 

***


      2022 2021
2020 2019 2018 2017 2016
2015 2014 2013 2012 2011

Aktuelles+ Hintergrundwissen

***

Nuclear Power Accidents

Diese PDF-Datei enthält eine fast vollständige Liste der bekannten Unfälle und Freisetzungen von Radioaktivität. Sobald neue Informationen verfügbar sind, wird diese PDF-Datei erweitert und aktualisiert ...

Auszug aus der PDF-Datei für diesen Monat:

*

05. Februar 1958 - (Broken Arrow) - Tybee Island, USA

06. Februar 1974 - (INES 4-5) - Akw Sosnowy Bor, UdSSR

10. März 1970 - (INES 3) - Atomfabrik Sellafield, GBR

13. Februar 1950 - (Broken Arrow) - Princess Royal Island, CAN

16. Februar 2011 - (INES 2) - Akw Tricastin, FRA

22. Februar 1977 - (INES 4) - Akw Jaslovské Bohunice, SVK

Ende Februar 2010 - (INES - Klass.!) - Akw Vermont Yankee, USA

*

Wir suchen aktuelle Informationen. Wer helfen kann, sende bitte eine Nachricht an: nukleare-welt@reaktorpleite.de

 

**

07. Februar

 

Finnland | Evolutionary Power Reactor EPR

Atomkraft: Weitere Verzögerung im finnischen Reaktor Olkiluoto 3

Block 3 des Atomkraftwerks sollte eigentlich längst am Netz sein. Nun ergab sich eine weitere Verzögerung durch eine Reaktorabschaltung.

*

Schweiz

Schweizer AKW-Betreiber für massiven Ausbau der Photovoltaik

Der Schweiz könnte in Zukunft ein Strommangel drohen. Atomkraft sieht der Chef des Energiekonzerns Axpo nicht als Lösung an.

*

Klimaschutz

Klimaversprechen großer Firmen führen oft in die Irre

Die Klimaschutz-Versprechen von 25 der größten Unternehmen weltweit können einer Studie zufolge überwiegend nicht für bare Münze genommen werden.

*

Brennelementefabrik Lingen

Russisch-französische Atomallianz in Deutschland

Russland will zusammen mit Frankreich Brennelemente in Lingen produzieren. 126 Organisationen fordern in einer trinationalen Resolution den Stopp der russisch-französischen Atomkooperation in Deutschland und einen vollständigen Atomausstieg.

 

**

06. Februar

 

Medien

Demokratische Institutionen bleiben erhalten, verlieren aber ihre Funktion

"Die Trümmer einer Fassadendemokratie": Zur Kritik der herrschenden Meinung und der Kernaufgabe der Medien

*

Klimawandel

Klima: Keiner glaubt's - bis es zu spät ist

Es macht keinen Spaß, stets mahnend zu sein, gerade in der Klimakrise. Dabei kann Aktionismus Menschen verbinden - und auch ein Gemeinschaftsgefühl schaffen.

*

EU-Taxonomie

Grünen-Vorsitzende Ricarda Lang hält sich Klage gegen EU-Taxonomie offen

Die Vorsitzende der Grünen, Ricarda Lang, kann sich vorstellen, dass Deutschland gegen den Rechtsakt der EU-Kommission, der Erdgas und Atomkraft als nachhaltig labelt, Klage einreicht. "Wir prüfen gerade, ob der vorgelegte Rechtsakt haltbar ist und eine Klage Aussicht auf Erfolg hat"

*

06. Februar 1974 - (INES 4-5) - Akw Sosnowy Bor - Aufgrund siedenden Wassers ereignete sich ein Bruch des Wärmetauschers im Block 1. Drei Menschen starben ...

 

**

05. Februar

 

Horrorclown

Parteitag der US-Republikaner: Auf dem rasanten Weg zur rechtsextremen Sekte

- Lange schon haben sich die US-Republikaner in eine Trump-Partei verwandelt.
- Nun stellen sie zwei konservative Abgeordnete kalt, die für den Rechtsstaat kämpfen, und verklären den Putschversuch vom 6. Januar 2021 zur „politischen Meinungsäußerung“.
- Die zynische Geschichtsfälschung und die Säuberungsaktion erinnern fatal an totalitäre Regime, kommentiert Karl Doemens.

*

Vorbereitung auf mögliche russische Invasion

Ukraine hält Militärübung rund um Tschernobyl ab

Unruhe in der Geisterzone: Nahe dem ehemaligen AKW trainieren ukrainische Soldaten den Ernstfall. Dieser könnte ihrer Ansicht nach bald eintreten.

-

 IMHO

Schon vor 70 Jahren haben die USA und die UDSSR ihre Soldaten in die radioaktive Strahlung ihrer Atombombentests geschickt ...

*

Kurzer Prozess mit Trump-Kritikern

Die US-Republikaner haben zwei parteiinterne Trump-Kritiker offiziell gerügt - und sich gleichzeitig Trumps Umdeutung der Ereignisse beim Sturm aufs Kapitol angeeignet. Trumps Ex-Vize Pence geht deutlich wie nie auf Distanz.

-

 IMHO

Der Horrorclown hat sie fest im Griff, die US-Republikaner in Amerika und auch Teile der Presse weltweit, alle Autoritärgläubigen und Quotenjunkies hängen sie an seinen Lippen und erfreuen ihre Leser mit neuen Lügengeschichten vom "Größten Führerwitz aller Zeiten". Oh je, hoffentlich gibt es da kein Copyright drauf ...

*

05. Februar 1958 - (Broken Arrow) - Tybee Island - Zusammenprall zweier Flugzeuge in der Luft, eine Atombombe bleibt verschollen ...

 

**

04. Februar

 

Finnland | Evolutionary Power Reactor EPR

Finnischer Reaktor geht ans Netz: Grüner Segen für neue Atomkraft

Trotz vieler Fragezeichen, wie sicher die EPR-Baureihe ist, geht am Freitag in Finnland der Reaktorneubau Olkiluoto-3 ans Netz.

*

Rüstung

Großanleger kritisieren Thyssenkrupp für Waffen- und Atomkraftdeals

Die institutionelle Investorengemeinschafft Shareholders for Change setzt Thyssenkrupp vor der heutigen Hauptversammlung wegen Waffen- und Atomkraftdeals unter Druck. Hinter dem Zusammenschluss aus Großanlegern steckt auch eine deutsche Kirchenbank.

*

Energiewende

Energiewende auf Abwegen: Der Markt regelt es nicht

Hohe Gaspreise bremsen den Kohleausstieg in der EU. Statt Kohle- werden Gaskraftwerke vom Markt gedrängt. Nötig wären schneller Ausbau der Erneuerbaren und Entspannungspolitik

 

**

03. Februar

 

EU-Taxonomie

Einmal grünwaschen, bitte

Atomkraft soll mit der neuen EU-Taxonomie als nachhaltige Technologie eingestuft werden. Erlebt die Energiequelle in Europa eine Renaissance?

*

Brennelementefabrik Lingen

Unnötiger Atomdeal mit Rosatom

Die Betreiberin der Lingener Atomanlage will mit dem russischen Atomkonzern kooperieren. Dessen Interesse sei rein politisch, warnen Kritiker.

*

Erneuerbar

Windstrom auf See stabilisiert die Versorgung

Deutsche Windparks im Meer tragen zur Netzstützung wie konventionelle Kraftwerke bei. Netzkonzern Tennet nutzt nun 17 Offshore-Windparks dafür.

 

**

02. Februar

 

EU-Taxonomie

EU-Kommission stuft Atomkraft und Gas als nachhaltig ein

Investitionen in neue Gas- und Atomkraftwerke sollen in der Europäischen Union unter bestimmten Auflagen als klimafreundlich gelten. Trotz massiver Kritik insbesondere von Umweltschützern nahm die Europäische Kommission am Mittwoch einen entsprechenden Rechtsakt an.

Mehr zum Thema:

br.de | tagesspiegel.de | deutschlandfunk.de | nd-aktuell.de | taz.de

*

Solar

Solardächer über Autobahnen: Deutschland plant Pilotprojekt noch in diesem Jahr

An der A81 soll ein Demonstrator für Photovoltaik errichtet werden. Mittelfristig sei eine breite Anwendung nicht zu erwarten, sagt das Verkehrsministerium.

*

Solar

ESA will Forschung zur Solarenergie aus dem All wieder aufnehmen

Die europäische Raumfahrtbehörde ESA diskutiert erstmals wieder über orbitale Sonnenenergie und setzt dabei auf einen Ideenwettbewerb.

 

**

01. Februar

 

Lobby

Neues Lobby­register des Bundes­tags füllt sich – noch fehlen aber viele große Unternehmen

- Wer nimmt Einfluss auf politische Entscheidungen und Gesetz­gebung?
- Das soll das Lobbyregister sichtbar machen.
- Bis zum 1. März können sich Interessen­vertreter eintragen – noch fehlen aber einige Big Player.

*

Energiewende

EU-Rechnungshof bestätigt: Förderung fossiler Brennstoffe behindert Energiewende

Die EU will CO₂-Emissionen bis 2030 kräftig verringern. Doch noch fördern EU-Staaten klimaschädliche fossile Energien mit insgesamt 55 Milliarden Euro pro Jahr.

 

***


SeitenanfangPfeil nach oben - Hoch zum Seitenanfang
Aktuelles+ Hintergrundwissen

***

Aktuelles+ 01. Februar

 

**

Frankreich | EDFReaktorpanne | Evolutionary Power Reactor EPR

Die Atomenergie bringt Frankreich ein Fiasko – und ist dennoch Religion

Auf Betreiben Frankreichs wird die Atomkraft europaweit als «nachhaltig» eingestuft. In seinem eigenen AKW-Park häufen sich allerdings die Probleme. Augenschein im Zentrum der französischen Nuklearindustrie.

Mehr zum Thema:

tagesspiegel.de | oekonews.at

 

***


SeitenanfangPfeil nach oben - Hoch zum Seitenanfang
Aktuelles+ Hintergrundwissen

***

Hintergrundwissen

 

**

reaktorpleite.de

 

Karte der nuklearen Welt:

Die Normandie ist ein Zentrum der französischen Nuklearindustrie ...

 *

Die interne Suche:

Frankreich

brachte u.a. folgende Ergebnisse:

 

15. Oktober 2021 - Atomkraft-Ausbau in Frankreich: "Ohne zivile Kernenergie, keine militärische Nuklearmacht"

*

25. März 2021 - Macron, Orbán und Co. fordern „aktive“ EU-Unterstützung für Atomenergie

 

**

YouTube-Kanal "Reaktorpleite"

 

Arte - 01:38:26

Albtraum Atommüll

*

Arte - 01:23:55

Unsere schöne nukleare Welt - von Kenichi Watanabe

*

Arte - 56:55

Unser Freund, das Atom - von Kenichi Watanabe

 

Wird in einem neuen Fenster geöffnet! - YouTube-Kanal "Reaktorpleite" Playlist - Radioaktivität weltweit ... - https://www.youtube.com/playlist?list=PLJI6AtdHGth3FZbWsyyMMoIw-mT1Psuc5Playlist - Radioaktivität weltweit ...

In dieser Playlist finden sich über 150 Videos zum Thema

 

**

Ecosia

Diese Suchmaschine pflanzt Bäume!

 

Stichwortsuche: Atom Frankreich

https://www.ecosia.org/search?q=Atom+Frankreich

 

**

AtomkraftwerkePlag -
Rechercheplattform zur Atomenergie

 

Frankreich

Internationale Atomindustrie mit einflussreicher Lobby

Frankreich war 1957 ein Gründungsmitglied der Internationalen Atomenergie-Organisation (IAEO). Die friedliche Nutzung der Atomenergie war aus der militärischen entstanden. Sie unterliegt deshalb keiner demokratischen Kontrolle, sondern der Macht des Staatspräsidenten. Zur einflussreichen Atomlobby gehören der Stromproduzent Électricité de France (EDF), das Commissariat à l'Énergie Atomique (CEA), der Atomkonzern AREVA (heute Oreno), die Atomaufsicht ASN, die Betreiber und eine Kadergruppe "Corps de Mines" von rund 500 Ingenieuren.

Frankreich wurde lange Zeit als einer der weltweit führenden Akteure bei der Atomkraft und als Nummer eins beim Brennstoffkreislauf angesehen. Der jährliche Umsatz lag 2013 bei 46 Mrd. Euro. Der Atomkraftbereich umfasste 2.500 Unternehmen, und von der Atomenergie hingen ungefähr 400.000 Arbeitsplätze ab. Der Konzern AREVA galt als Weltmarktführer, und in 11 Staaten wurden Atomkraftwerke mit französischer Technologie betrieben.

2014 stand AREVA jedoch vor dem Bankrott und musste mit staatlicher Hilfe gerettet werden ...

 

**

Wikipedia

 

Kernkraftwerk Flamanville

Das Kernkraftwerk Flamanville besteht aus zwei in Betrieb befindlichen Druckwasserreaktoren mit einer Nettoleistung von jeweils 1330 MW und einem seit Dezember 2007 in Bau befindlichen Reaktor des Typs Europäischer Druckwasserreaktor (EPR). Es befindet sich am Fuße eines 70 Meter hohen granitartigen Felsens an der Westküste der französischen Halbinsel Cotentin am Ärmelkanal bei Flamanville.

Am 21. Oktober 2004 gab EDF bekannt, am Standort Flamanville einen Europäischen Druckwasserreaktor der dritten Generation (EPR) errichten zu wollen. Dieser EPR war seit 1992 von Siemens und Framatome entwickelt worden, die 2001 zur Areva S.A. fusionierten. Der EPR solle als zweiter seiner Bauart nach dem finnischen Reaktor III im Kernkraftwerk Olkiluoto (seit 12. August 2005 in Bau) in Betrieb genommen werden und eine Nettoleistung von 1600 MW haben. Der Baubeginn war am 3. Dezember 2007, EDF prognostizierte ursprünglich eine Fertigstellung 2012 und Baukosten in Höhe von 3,3 Milliarden Euro.
Im Antrag der EDF von Oktober 2015 zum Weiterbau in Flamanville wurden die beiden Blöcke des Kernkraftwerks Fessenheim zum Tausch für die EPR-Inbetriebnahme als stillzulegend genannt. 

Im Juli 2020 wurde ein Bericht publik, wonach sich die bis dato bekannten Gesamtkosten des Projektes von den bisher kommunizierten 12,4 Mrd. Euro um weitere 6,7 Mrd. auf dann ca. 19,1 Mrd. Euro erhöhen sollen. Rund zwei Drittel davon sind auf Zinszahlungen während der Bauzeit zurückzuführen, hinzu kommen Ausgaben zur Vorbereitung der Inbetriebnahme wie die Beschaffung von Ersatzteilen und Kernbrennstoff. Dieser Bericht des französischen Rechnungshofes zum EPR schätzt die Gestehungskosten für elektrische Energie bei Block 3 des KKW Flamanville auf 11 ct/kWh (110 €/MWh) bis 12 ct/kWh (120 €/MWh) ...

 

**

Zurück zu:

Newsletter IV 2022 - 22. bis 31. Januar | Zeitungsartikel 2022

 

***


SeitenanfangPfeil nach oben - Hoch zum Seitenanfang
Aktuelles+ Hintergrundwissen

***

Spendenaufruf

- Der THTR-Rundbrief wird von der 'BI Umweltschutz Hamm' herausgegeben und finanziert sich aus Spenden.

- Der THTR-Rundbrief ist inzwischen zu einem vielbeachteten Informationsmedium geworden. Durch den Ausbau des Internetauftrittes und durch den Druck zusätzlicher Infoblätter entstehen jedoch laufend Kosten.

- Der THTR-Rundbrief recherchiert und berichtet ausführlich. Damit wir das tun können, sind wir auf Spenden angewiesen. Wir freuen uns über jede Spende!

Spendenkonto:

BI Umweltschutz Hamm
Verwendungszweck: THTR Rundbrief
IBAN: DE31 4105 0095 0000 0394 79
BIC: WELADED1HAM

***


SeitenanfangPfeil nach oben - Hoch zum Seitenanfang


***

 

GTranslate

deafarbebgzh-CNhrdanlenettlfifreliwhihuidgaitjakolvltmsnofaplptruskslessvthtrukvi
nr12.jpg