Newsletter I 2022

01. bis 06. Januar

 

***


      2022 2021
2020 2019 2018 2017 2016
2015 2014 2013 2012 2011

Aktuelles+ Hintergrundwissen

***

Nuclear Power Accidents

Diese PDF-Datei enthält eine fast vollständige Liste der bekannten Unfälle und Freisetzungen von Radioaktivität. Sobald neue Informationen verfügbar sind, wird diese PDF-Datei erweitert und aktualisiert ...

Auszug aus der PDF-Datei für diesen Monat:

*

01. Januar 1977 - (INES 5) Akw Belojarsk, UdSSR

03. Januar 1961 - (INES 4) NRTS, Idaho Falls, ID, USA

17. Januar 1966 - (Broken Arrow) - Palomares, ESP

20. Januar 1965 - (INES 4 - NAMS 3,7) - LLNL, Livermore, CA, USA

21. Januar 1968 - (Broken Arrow) - Thule Airport, Grönland, DNK

21. Januar 1969 - (INES 5 - NAMS 1,6) - Akw Lucens, CHE

*

Wir suchen aktuelle Informationen. Wer helfen kann, sende bitte eine Nachricht an: nukleare-welt@reaktorpleite.de

 

**

06. Januar

 

Frankreich | ChinaReaktorpanne | Evolutionary Power Reactor EPR | Akw Taishan

Sicherheitsbedenken gegen die Hoffnung der EU-Atomfreunde

- Auf Wunsch der atomkraftbetreibenden Mitgliedsstaaten soll die EU die Kernenergie als nachhaltig einstufen und so Investoren anlocken.
- Doch nun zeigt sich: Auch gegen den neuen Reaktorentyp, auf den Frankreich, Polen und Großbritannien dabei setzen wollen, gibt es Sicherheitsbedenken.
- In China musste ein Kraftwerk des Typs nach Störfällen bereits heruntergefahren werden, Frankreichs Atomaufsicht verlangt Aufklärung.

*

Gronau

Nach Autofahrt in eine Mahnwache: Ermittlungen gegen Demonstrierende

Ein Mitarbeiter der Urananreicherungsanlage in Gronau gefährdet mit seinem Auto protestierende Menschen. Doch die Polizei nimmt nicht ihn ins Visier.

*

MiK | Rüstung

Die Versorgung des Militärs mit Energie im postfossilen Zeitalter

Geschichtlich gesehen wurden neue Technologien häufig zuerst militärisch genutzt. Bei der Dekarbonisierung ist das offenbar ganz anders. Die Bundeswehr wird in klimapolitisch wichtigen Dokumenten nicht einmal erwähnt.

*

Olkiluoto | Evolutionary Power Reactor EPR

Atomenergie in Europa

Neues Atomkraftwerk Olkiluoto III in Finnland fertiggestellt

In Deutschland werden Atomkraftwerke abgeschaltet, anderswo in Europa werden sie neu gebaut. Ende 2021 ging erstmals seit Fukushima ein neuer Reaktor ans europäische Netz. Er hat 13 Jahre Verspätung und kostet mehr als dreimal so viel wie geplant.

 

**

05. Januar

 

EU-Taxonomie: Ein abgekarteter Handel

Bundesregierung stellt sich offiziell gegen die Aufnahme der Atomkraft, will aber dagegen nicht vorgehen

*

MiK | Rüstung

Niemand hat die Absicht, atomare Waffen einzusetzen

Die fünf offiziellen Atomwaffenmächte sprechen sich für eine atomwaffenfreie Welt aus. Die Erklärung ist verlogen.

*

Frankreich | EDFReaktorpanne

Unsichere Atomkraft

Stromausfall: Fast 30 % der französischen Atomkraftwerke abgeschaltet

Die Situation in Frankreich ist mitverantwortlich für den hohen Strompreis in Deutschland und zeigt: Auch die Kernkraft bietet keine komplette Versorgungssicherheit.

*

Atommüll | Italien

Schon vor 40 Jahren sollte die radioaktive Säure aufgearbeitet sein – doch der Atommüll lagert bis heute in alten Fässern nahe Turin

Würden sie auslaufen, würde die gesamte Gegend verseucht und müsste evakuiert werden. Doch die Schlamperei der Verantwortlichen wurde jahrelang mit grosszügigen Boni vergolten.

 

**

04. Januar

 

MiK

Nuklearwaffen: "Man bereitet sich auf den Atomkrieg vor"

Die Atomwaffenmächte unterzeichneten eine Erklärung, die eine Welt ohne nukleare Rüstung zum Ziel hat. Ihre Politik sieht anders aus. 

*

Lobby

Registrierungspflicht im Bundestag:

Startschuss für das Lobbyregister

Seit Januar müssen sich Lobbyisten im Bundestag zu erkennen geben. Ihr Einfluss auf Gesetze soll so transparenter werden. 

*

Nachhaltig

Warum Atomkraft auch heute nichts mit Nachhaltigkeit zu tun hat

Die EU will Atomkraft als "nachhaltige Technologie" einstufen. Eine Renaissance der Branche ist das aber noch nicht.

 

**

03. Januar

 

Finanzexpertin über EU-Taxonomie

„Die EU untergräbt ihr Ziel“

Die EU will Atomkraft und Gas als nachhaltig einstufen. Die Bundesregierung sollte sich dagegen wenden, fordert Magdalena Senn von „Finanzwende“. 

*

Energiepreis

Gaspreis fällt um 61 Prozent in nur sechs Handelstagen – hier die Gründe

Der Gaspreis am Terminmarkt ist in den letzten Tagen regelrecht kollabiert. Neben den realen Ängsten vor einem echten Engpass bei Gas in Europa kam wohl noch jede Menge Spekulation auf immer höhere Preise dazu, was den Gaspreis wochenlang immer weiter antrieb bis zum 22. Dezember. Und dann wurde bekannt, dass zahlreiche Tanker mit Flüssiggas Richtung Europa gelenkt werden, weil dank der hohen Preise hier gutes Geld zu verdienen ist. Das war die große Erlösung für den hiesigen Gasmarkt. 

*

Pläne der EU-Kommission

Umweltministerin Lemke kündigt rasche Antwort auf Atomkraft-Vorschlag an

Die EU-Kommission will Atomkraft als nachhaltig einstufen. Das sorgt für Aufregung bei den deutschen Parteien. Die Bundesumweltministerin ist skeptisch. 

*

03. Januar 1961 - (INES 4) NRTS Idaho Falls - In der National Reactor Testing Station Idaho erlitt der experimentelle SL-1-Reaktor einen kritischen Vorfall mit einer Dampfexplosion und schwerer Freisetzung radioaktiven Materials, bei dem die drei Mitglieder der Bedienungsmannschaft getötet wurden ...

 

**

02. Januar

 

Ein Supergau für das Klima

Atomstrom und Erdgas sollen laut EU-Taxonomie als grüne Energien gelten. Dafür hat auch Deutschland gesorgt. Das wird Auswirkungen auf den europäischen Green Deal haben. 

*

Klima

Klimawandel: Die Städte werden kochen

Mehr heiße Tage, deutlich mehr "Tropennächte" und stetig steigende Spitzentemperaturen: Unsere urbane Infrastruktur wurde mit den Erfahrungen eines gemäßigten Klimas errichtet. Experten fordern Umdenken 

*

Rüstung

Als Nächstes: Atomwaffen verbieten!

Peru hat als 59. Staat den Vertrag über das Verbot von Kernwaffen ratifiziert. Die Schweiz zögert noch immer. 

 

**

01. Januar

 

Energiewende

Energiewende: Noch viel zu tun

Erstmals Rückgang bei der Grünstromerzeugung in 2021. Ausbau müsste massiv beschleunigt werden, auch um die AKW zeitnah zu ersetzen 

*

Brokdorf | Grohnde | Gundremmingen

Stromkonzerne nehmen weitere Atommeiler vom Netz

Gegen das AKW Brokdorf protestierten in den 1980ern 100.000 Menschen. Jetzt geht das damals umkämpfte Kraftwerk endgültig vom Netz. Abgeschaltet wurden auch Meiler in Bayern und in Niedersachsen. 

*

01. Januar 1977 - (INES 5) Akw Belojarsk - Bei einem Unfall schmolzen 50 % der Brennstoffkanäle des Blocks 2 vom Belojarsker KKW, einem Druckröhrenreaktor ähnlich dem RBMK. Die Reparatur dauerte etwa ein Jahr. Das Personal wurde hohen Strahlenbelastungen ausgesetzt ...

 

***


SeitenanfangPfeil nach oben - Hoch zum Seitenanfang
Aktuelles+ Hintergrundwissen

***

Aktuelles+ 01. Januar

 

**

EU-Taxonomie

Atomkraft und Klimawandel

EU hält AKW für klimafreundlich

Die EU-Kommission will laut Beschlussentwurf Investitionen in Atom- und Gaskraftwerke als grün einstufen. Ablehnung von den Grünen. 

Mehr zum Thema:

DW | FOCUS | FR | HEISE | KLEINE ZEITUNG | KLIMAREPORTER | MDR | RND | SPIEGEL | ST | SZ | WELT ...

 

***


SeitenanfangPfeil nach oben - Hoch zum Seitenanfang
Aktuelles+ Hintergrundwissen

***

Hintergrundwissen

 

**

reaktorpleite.de

 

Karte der nuklearen Welt:

Europas mächtigste spaltende Kraft ist die PR-Abteilung von MiK:
die Atomlobby ...

*

Am 31. Dezember 2022 werden die letzten 3 Reaktoren in Deutschland
vom Netz genommen:
Emsland, Isar und Neckarwestheim.

 *

Die interne Suche:

EU-Taxonomie

brachte u.a. folgende Ergebnisse:

 

30. September 2021 - IPPNW verweist auf gesundheitliche Folgen von Uranbergbau

*

25. März 2021 - Macron, Orbán und Co. fordern „aktive“ EU-Unterstützung für Atomenergie

 

**

YouTube-Kanal "Reaktorpleite"

 

wikithek - US-Präsident Dwight D. Eisenhower - 01:55

Warnung vor dem militärisch-industriellen Komplex (Deep State)

*

ZDF - Harald Lesch Abenteuer Forschung - 08:45

Nutzung der Atomkraft und zur Entsorgung von Atommüll

*

Terra X - 07:38

Ohne Kohle und Atom - geht uns der Strom aus? | Harald Lesch

 

Wird in einem neuen Fenster geöffnet! - YouTube-Kanal "Reaktorpleite" Playlist - Radioaktivität weltweit ... - https://www.youtube.com/playlist?list=PLJI6AtdHGth3FZbWsyyMMoIw-mT1Psuc5Playlist - Radioaktivität weltweit ...

In dieser Playlist finden sich über 150 Videos zum Thema

 

**

Ecosia

Diese Suchmaschine pflanzt Bäume!

 

Stichwortsuche: EU-Taxonomie Atomkraft

https://www.ecosia.org/search?q=EU-Taxonomie+Atomkraft

 

**

AtomkraftwerkePlag -
Rechercheplattform zur Atomenergie

 

Europäische Kommission

EU-Kommission befürwortet neue Atomkraftwerke

Die EU-Kommission hat auch nach Fukushima konsequent den Ausbau der Atomenergie in Europa gefördert.

So plante der bis 2014 für das Ressort Energie zuständige EU-Kommissar Günther Oettinger 2011 trotz des Atomausstiegs verschiedener Staaten den "Neubau von 40 Kernkraftwerken allein bis 2030". Diesen wollte die europäische Kommission notfalls gegen den Widerstand der europäischen Völker durchsetzen: "Große Teile der europäischen Öffentlichkeit hielten die Risiken der Nukleartechnik für nicht akzeptabel und die Probleme um die Endlagerung für ungelöst, schreibt Oettingers Behörde. "Eine neue Generation der Atomtechnik könnte helfen, die Abfall- und Sicherheitsbedenken zu adressieren.""

Die atomkraftfreundliche Position der EU-Kommission hat sich auch nach dem Stresstest für Atomkraftwerke 2012 nicht verändert. Sie verfolgt eine Strategie der Nachrüstung, nicht aber der Stilllegung. Die "FAZ" kritisierte: "Das entspricht der sattsam bekannten Linie der EU, die sich seit ihrer Gründung als vehemente Fördererin der Atomkraft versteht und nicht einmal durch (Fast-)Katastrophen wie Harrisburg, Tschernobyl und Fukushima vom Glauben abfiel. Ganz zu schweigen von gefährlichen Situationen, die es immer wieder auch in westeuropäischen AKW gab." ...

*

Die Lobbyorganisationen

In den letzten Jahrzehnten sind viele nationale und internationale Lobbyorganisationen entstanden, die die Interessen der Atomindustrie in der Politik vertreten und die Meinung der Öffentlichkeit in den Medien zu beeinflussen versuchen. Sie dienen zugleich der Vernetzung von Lobbyisten aus Politik, Wirtschaft, Forschung und Medien.

Es wird kritisiert, dass Einrichtungen, an denen der Bund beteiligt ist, Mitglieder bei Lobbyorganisationen wie dem Deutschen Atomforum oder der Kerntechnischen Gesellschaft sind und diese mit Beiträgen fördern ...

 

**

Wikipedia

 

Verordnung (EU) 2020/852 Taxonomie-Verordnung

Die Verordnung enthält die Kriterien zur Bestimmung, ob eine Wirtschaftstätigkeit als ökologisch nachhaltig einzustufen ist (Taxonomie), um damit den Grad der ökologischen Nachhaltigkeit einer Investition ermitteln zu können. Sie ist ein zentraler Rechtsakt, der durch Förderung privater Investitionen in grüne und nachhaltige Projekte einen Beitrag zum Europäischen Grünen Deal leisten soll ...

Umsetzung

Die Taxonomie-Verordnung trat zwanzig Tage nach Veröffentlichung im EU-Amtsblatt in Kraft, also am 12. Juli 2020. Da eine EU-Verordnung ein "Rechtsakt mit allgemeiner Gültigkeit und unmittelbar Wirksamkeit in den Mitgliedstaaten" ist, entfällt die Umsetzung in nationales Recht durch die nationalen Gesetzgeber.

Gemäß Artikel 27 ist diese Verordnung in Abhängigkeit von den Umweltzielen (gemäß Artikel 9) wie folgt anzuwenden:

- ab dem 1. Januar 2022 auf Klimaschutz (9 a) und Anpassung an den Klimawandel (9 b)
- ab dem 1. Januar 2023 auf die übrigen Umweltziele, d. h.
- - nachhaltige Nutzung und Schutz von Wasser- und Meeresressourcen (9 c)
- - Übergang zu einer Kreislaufwirtschaft (9 d)
- - Vermeidung und Verminderung der Umweltverschmutzung (9 e)
- - Schutz und Wiederherstellung der Biodiversität und der Ökosysteme (9 f)

Die EU-Kommission wird durch diese Verordnung beauftragt, delegierte Rechtsakte (also RTS oder ITS) bis zu folgenden Terminen zu erlassen, um technische Bewertungskriterien festzulegen:
- bis zum 31. Dezember 2020 für Klimaschutz (9 a) und Anpassung an den Klimawandel (9 b)
- bis zum 31. Dezember 2021 für die übrigen Umweltziele (9 c-f / siehe oben)

Diese Termine liegen jeweils 1 Jahr vor der jeweiligen Erstanwendung (siehe oben), so dass alle Beteiligten 1 Jahr Zeit für die Umsetzung haben ...

 

**

Zurück zu:

Zeitungsartikel 2022 | Zeitungsartikel 2021

 

***


SeitenanfangPfeil nach oben - Hoch zum Seitenanfang
Aktuelles+ Hintergrundwissen

***

Spendenaufruf

- Der THTR-Rundbrief wird von der 'BI Umweltschutz Hamm' herausgegeben und finanziert sich aus Spenden.

- Der THTR-Rundbrief ist inzwischen zu einem vielbeachteten Informationsmedium geworden. Durch den Ausbau des Internetauftrittes und durch den Druck zusätzlicher Infoblätter entstehen jedoch laufend Kosten.

- Der THTR-Rundbrief recherchiert und berichtet ausführlich. Damit wir das tun können, sind wir auf Spenden angewiesen. Wir freuen uns über jede Spende!

Spendenkonto:

BI Umweltschutz Hamm
Verwendungszweck: THTR Rundbrief
IBAN: DE31 4105 0095 0000 0394 79
BIC: WELADED1HAM

***


SeitenanfangPfeil nach oben - Hoch zum Seitenanfang


***

 

GTranslate

deafarbebgzh-CNhrdanlenettlfifreliwhihuidgaitjakolvltmsnofaplptruskslessvthtrukvi
nr12.jpg