Newsletter XX 2022

13. bis 19. Mai

 

***


      2022 2021
2020 2019 2018 2017 2016
2015 2014 2013 2012 2011

Aktuelles+ Hintergrundwissen

***

Nuclear Power Accidents

Diese PDF-Datei enthält eine fast vollständige Liste der Unfälle und Freisetzungen von Radioaktivität, die bekannt geworden sind ...

Auszug aus der PDF-Datei für diesen Monat:

*

01. Mai 1968 - (INES 4) - Atomfabrik Sellafield, GBR

01. Mai 1962 - (Atomtest) - Beryl - Atomtestgelände In Ekker, DZA

02. Mai 1967 - (INES 4) - Akw Chapelcross, GBR

04. Mai 1986 - (INES 0) - Akw THTR 300, DEU

07. Mai 2007 - (INES erst 1 dann 2 ...) - Akw Philipsburg, DEU

07. Mai 1966 - (INES 3-4) - Melekess, UdSSR

11. bis 13. Mai 1998 - 5 Atombombentests - Pokhran, IND

11. Mai 1969 - (INES 5 | NAMS 2,3) - Rocky Flats, USA

12. Mai 1988 - (INES erst 1 dann 2 ...) - Akw Civaux, FRA

13. Mai 1978 - (INES - Klass.!) - AVR Jülich, DEU

18. Mai 1974 - 1. Atombombentest - Pokhran, IND

22. Mai 1981 - (INES 1-3) - La Hague, FRA

21. Mai 1945 und 21. Mai 1946 - (INES 4) - Los Alamos, USA

22. Mai 1968 - USS Scorpion - sank 640 km südwestlich der Azoren

24. Mai 1958 - (INES - Klass.!) - NRU Chalk River, CAN

25. Mai 2009 - 2. Atombombentest - Punggye-ri, PRK

26. Mai 1971 - (INES - Klass.!) - Kurschatow-Institut, Moskau, UdSSR

27. Mai 1956 - Atombombentests - Eniwetok-Atoll und Bikini-Atoll

28. bis 30. Mai 1998 - 6 Atombombentests - Ras Koh, PAK

*

Wir suchen aktuelle Informationen, wer dabei helfen kann, schicke bitte eine Nachricht an: nukleare-welt@reaktorpleite.de

 

**

19. Mai

 

EU-Taxonomie | Atomenergie | Erdgas

EU-Taxonomie: Delegierten Rechtsakt im EU-Parlament ablehnen!

Offener Brief gegen die Einstufung von Erdgas und Atomenergie als nachhaltig

*

Russland | Abhängig | Rohstoffe | Nuklear

"Noch abhängiger als bei Erdgas"

Wir hängen auch an Russlands Atomtropf

Die Debatte um ein Öl- und Gasembargo gegen Russland läuft in der EU auf Hochtouren. "So schnell wie möglich" wolle man sich von russischen Rohstoffen lösen, heißt es. Die Abhängigkeit von Russlands Uran wird dabei allerdings vergessen - oder gezielt übersehen. Dabei ist sie größer als gedacht.

*

Europa | Strombedarf | fossil

Deutschland könnte bis 2035 auf fossile Brennstoffe verzichten

Deutschland könnte seinen gesamten derzeitigen Strombedarf innerhalb der nächsten 10 Jahre komplett auf Sonne, Wind und Batterien umstellen – bei Gesamtkosten von lediglich 35,2 Milliarden Euro pro Jahr, und bis 2035 vollständig energieunabhängig werden, und das zu einem Preis, der unter den derzeitigen Ausgaben für fossile Brennstoffe liegt, schreibt Nafeez Ahmed.

*

Raumfahrt | Abgase | kumulativ | Klima

Raketenabgase können die Atmosphäre schädigen

Das Raumfahrtunternehmen SpaceX hat für dieses Jahr 50 Raketenstarts geplant. Wissenschaftler warnen vor den Auswirkungen auf die Atmosphäre.

*

Meerwasser | Entsalzung | Solar | Trinkwasser

Meerwasser trinken:

Neue Entsalzungslösung verbraucht weniger Strom als ein Smartphone-Ladegerät

Die Meerwasserentsalzung ist eine energieintensive Angelegenheit. Ein Startup hat nun eine neue Entsalzungsanlage entwickelt, die von Solarenergie angetrieben wird und weniger Strom benötigt als ein Handy-Ladegerät.

*

Widerstand | Grundrechte | Robin Wood

Prozess gegen Umweltaktivistin nach ableistischer NRWE-Polizeigewalt

Am Donnerstag, den 19.05. um 12 Uhr, steht eine Aktivistin von Robin Wood in Essen vor Gericht (Saa N214, Neubau). Die Polizei Essen hatte im Jahr 2017 gewaltsam eine Protestaktion zur Jahreshauptversammlung von RWE verhindert. Doch statt das brutale Vorgehen der Polizei zu verhandeln, wird nun gegen eine Aktivistin vorgegangen. Vorwurf ist angeblicher Widerstand und Köperperverletzung (angebl Schürfwunde).

*

Großbritannien | Abhängig | Atomreaktor

Energie

Großbritannien sagt „Ja“ zu Atomkraft und setzt auf Kernenergie

London Während es in Deutschland politisch und gesellschaftlich weitgehend Konsens ist, auf Atomkraft zu verzichten, geht Großbritannien einen völlig anderen Weg. Premier Johnson will sein Land aus der Abhängigkeit von Kohle und Gas aus Russland führen.

*

WWER | Slowenien | Krsko | SlowakeiBohunice | Mochovce

Krsko: Öffentliche Anhörung zu Laufzeitverlängerung

An der TU Graz findet am Donnerstag die öffentliche Anhörung zur geplanten Laufzeitverlängerung des slowenischen AKW Krsko statt. Ein Europarechtsexperte sieht im UVP-Verfahren wenige Chancen auf Erfolg.

*

Kalkdüngung | Ozean | Geoengineering | CO2

Ozeane: Kalkdüngung gegen den Klimawandel?

Experiment: Gesteinsmehl soll CO2-Aufnahme des Meeres erhöhen

Geoengineering im Test: Vor Norwegens Küste beginnt ein Experiment zur Kalkdüngung des Meeres. Dabei soll die Zugabe von basischem Gesteinsmehl das Meerwasser alkalischer machen und so dessen CO2-Aufnahme erhöhen. Das wiederum könnte dazu beitragen, den Klimawandel zu bremsen. Ob dieses Verfahren wirkt und welche Folgen es für die Meeresumwelt haben könnte, testen Forschende nun zunächst in Mesokosmen, im Ozean schwimmenden Testumgebungen.

 

**

18. Mai

 

Russland | WWERUkraine | Saporischschja | Atomstrom

Für Atomstrom soll Kiew zahlen

Russlands Vize beansprucht Saporischschja

Die Stadt Saporischschja ist zwar noch unter ukrainischer Kontrolle, doch Russlands Vize-Premier hat bereits Pläne für eine Russifizierung des Gebiets. Das dortige Atomkraftwerk werde weiter Strom für die Ukraine liefern, aber Kiew müsse künftig dafür zahlen, erläutert Chusnullin beim Ortstermin.

*

EU-Kom­mis­si­on | Europa

Europäische Union

Ausstieg statt Umstieg

Die neue EU-Energiestrategie verfolgt einen falschen Ansatz

*

Russland | EuropaAbhängig | Ursula von der Leyen | Heuchler

Unabhängigkeit von russischer Energie

Von der Leyen präsentiert 300-Milliarden-Euro-Plan

Die EU will weg von russischer Energie: Kommissionspräsidentin Ursula von der Leyen hat dazu nun ein milliardenschweres Vorhaben präsentiert. Das soll auch bei den Klimazielen der EU "den Turbo zünden".

 

IMHO

Kein Wort zur Abhängigkeit Europas von russischem Uran und russischer Technik in europäischen Atomkraftwerken ...

*

Russland | Rosatom | Frankreich | Framatome | Europa | Abhängig

Russlands langer Arm

Europa hängt auch bei Uran an der langen Leine Moskaus

Frankreich ist stolz auf seine energiepolitische Unabhängigkeit dank Atomstrom, kooperiert dabei jedoch stark mit Russland – und ist damit nicht das einzige EU-Land

*

Belgien | Engie | Laufzeit

Engie Electrabel streicht hohe Gewinne über die belgischen Kernkraftwerke ein

Der französische Energiekonzern Engie, der in Belgien die Atomkraftwerke betreibt, hat rund 600 Mio. € an Gewinnen alleine im ersten Quartal des laufenden Jahres verbucht. Der Konzern profitiert mit seinen längst abgeschriebenen belgischen AKW deutlich von den derzeit hohen Energiepreisen. Auch zum möglichen Weiterbetrieb von zwei Meilern in Belgien nimmt Engie Electrabel ein weiteres Mal Stellung.

*

Petrow | Raketenalarm | Atomkrieg

Der Mann, der die Welt vor einem Atomkrieg rettete

Vor genau fünf Jahren starb der russische Oberstleutnant Stanislaw Petrow unbemerkt von der Öffentlichkeit in einem Plattenbau.

*

Indien | Atombombentest

18. Mai 1974 - 1. Atombombentest - Pokhran, IND

Wikipedia

Kernenergie in Indien / Militärische Nutzung

Indien führte zwei Kernwaffentests durch, den ersten 1974 unter Indira Gandhi, den zweiten im Mai 1998 unter Atal Bihari Vajpayee. Die Atomtests im Mai 1998 wurden zwar stets mit dem Verweis auf die chinesische Bedrohung gerechtfertigt (siehe Indisch-Chinesischer Grenzkrieg), in erster Linie verfolgt Indien mit den Tests jedoch wohl eine internationale Statusaufwertung und versucht, eine Gleichrangigkeit mit China zu untermauern. Alle Tests fanden als unterirdische Tests auf dem Versuchsgelände von Pokhran in der Wüste Thar in Rajasthan statt ...

Atomwaffen A-Z

Indien

Die genaue Zahl der indischen Atomwaffen ist nicht bekannt. Es wird vom Bulletin of Atomic Scientists (Nuclear Notebook) und SIPRI geschätzt, dass Indien 130 bis140 Atomsprengköpfe besitzt und genug spaltbare Materialien, um bis zu 200 Atomwaffen produzieren zu können. Indien ist seit einigen Jahren im Begriff, sein Arsenal zu modernisieren. Mindestens vier neue Systeme sind aktuell in Entwicklung. Darüber hinaus baut Indien zwei neue Anlagen zur Plutoniumherstellung ...

 

**

17. Mai

 

Asse II | Atommüll | Rück­ho­lung

Asse-Betreiber kauft Land für Rückholung

Bürgerinitiativen befürchten anderweitige Nutzung der geplanten Anlagen

*

Dürre | Hitze | Temperatur

Dürre und Hitze auf fünf Kontinenten

Trockenheit gefährdet Weizenernte und die Hungerkrise droht sich auszuweiten

*

Erneuerbar | Wind | Abstandsregel

Habeck: Müssen Windräder bundesweit gerecht verteilen

Über die Verteilung von Windkraftanlagen gibt es Streit - Bayern pocht auf seine Abstandsregel. Der Wirtschaftsminister will alle Bundesländer gleichermaßen einbinden.

*

PlastikmüllRecyclingRohstoff 

Enzym zersetzt Plastik in Rekordzeit

Aus dem Kompost isoliertes Enzym ermöglicht schnelles und effizientes PET-Recycling

Vom Plastikmüll zu neuem Rohstoff: Forschende haben aus Komposterde ein Enzym isoliert, das PET-Plastik besonders schnell und effizient abbaut. Der PHL7 getaufte Wirkstoff zersetzt eine PET-Probe doppelt so schnell wie bisherige Enzyme und kann komplette PET-Verpackungen in ihre Grundbausteine zerlegen. Diese sind so rein, dass man aus ihnen wieder neues PET herstellen kann, wie die Experimente belegen. Dies eröffne neue Chancen für das Plastik-Recycling, berichtet das Team.

*

CO2MethanFußabdruck 

„Der ökologische Fußabdruck muss alle Klimafaktoren berücksichtigen“

Im Projekt FOOTPRINTS untersucht ein Team um Nachwuchsforscherin Nadin Mengis wie sich CO2-Emissionen entwickeln müssen, um die globalen Temperaturen zu stabilisieren und damit die Pariser Klimaziele zu erreichen.

 

**

16. Mai

 

Asse II | Atommüll

Bundesgesellschaft für Endlagerung kauft Flächen an der Asse

Nördlich der Schachtanlage Asse II kauft die BGE Flächen an. Dort soll eine Abfallbehandlungsanlage für den Atommüll entstehen.

*

LandwirtschaftPhotovoltaikSolar

Agriphotovoltaik: Forschen für mehr doppelte Ernte

Im Rahmen des Projekts Modellregion Agriphotovoltaik Baden-Württemberg ging die erste Anlage am Bodensee in Betrieb. Die Forscher unter anderem des Fraunhofer ISE wollen mehr erfahren, wie sich Photovoltaik und Landwirtschaft gegenseitig beeinflussen.

*

Russland | Ukraine-Krieg | Waffen | Verhandlung

Wie ein Verhandlungsfrieden im Ukraine-Krieg torpediert wird

Anlass für diesen Text von Sevim Dagdelen über den Strategiewechsel des Westens im Ukraine-Krieg war ein Disput zwischen der Autorin und der FDP-Politikerin Strack-Zimmermann in der Phoenix Runde.

*

Wind | Infraschall

Infraschall: OLG Hamm weist Klage gegen Windpark ab

Zwei Kläger mit Grundstücken in zwei Kilometer Entfernung zu einem Windpark wollten nach dem Scheitern vor dem Landgericht eine erneute Klage vor dem OLG anstreben – ohne Erfolg.

*

Landwirtschaft | Wald | Dürre

Sonderkonferenz der Agrarminister

Rettet den Wald: Bund und Länder suchen nach Lösungen

Nur noch jeder fünfte Baum in Deutschland gilt als gesund. Die Agrarminister von Bund und Ländern treffen sich zu einer Sonderkonferenz zum Thema Wald. Während Umwelt­verbände auf einen ökologischen Waldumbau pochen, heben Holzindustrie und Waldbesitzer die Nutzungs­möglichkeiten hervor.

 

**

15. Mai

 

Israel | Medien | Pressefreiheit 

Wurde sie vom israelischen Militär erschossen?

Recherche zu Tod von Journalistin im Westjordanland belastet Israel

Der Tod von Al-Dschasira-Journalistin Schirin Abu Akle bewegt Israel noch immer. Die Vorwürfe gegen die israelischen Streitkräfte, Abu Akle erschossen zu haben, stehen seit Tagen im Raum. Eine Recherche der Investigativgruppe Bellingcat bekräftigt die Vermutungen zusätzlich.

*

UNO | Ukraine-Krieg | Hunger

Hoher UN-Beamter: "Armen Ländern droht Schock"

Ukraine-Krieg hat Weltwirtschaft ins Wanken gebracht: Entwicklungsländer steuern auf Zusammenbruch zu.

*

Indien | Landwirtschaft | Nahrungsmittelkrise | Hunger

"Brot für die Welt" verteidigt Indiens Exportverbot

Die Hilfsorganisation "Brot für die Welt" zeigt Verständnis für Indiens Ausfuhrstopp für Weizen. Der indische Staat müsse rund 500 Millionen arme Inder mit subventioniertem Weizen versorgen, so das kirchliche Hilfswerk.

*

Finnland | Schweden | NATO

Finnland und Schweden auf dem Weg zu NATO-Beitritt

Finnland hat den Antrag für einen NATO-Beitritt angekündigt, Schweden steht kurz davor. NATO-Generalsekretär Jens Stoltenberg erwartet keine Verzögerungen. Lediglich die Türkei formuliert nach wie vor Vorbehalte.

*

Klimaschutz | Protest | Kommunikation

Wie geht es weiter mit dem Protest, Kate Cahoon?

Der Klimabewegung ist es gelungen, das Problembewusstsein für die Krise zu schärfen und ein Umdenken anzustoßen. Vor welchen Herausforderungen stehen die Aktivist:innen jetzt? Was wären die besten Strategien? Fragen an Kate Cahoon von der Klimaschutzorganisation 350.org – Teil 3 unserer Interview-Serie.

*

Militär | Pop­kul­turBun­des­wehr | Ursula von der Ley­en

Bundeswehr mit Freifahrtschein

Leo Fischer beobachtet, wie das Militärische ins Popkulturelle gewandelt wird

*

Erneuerbar | OffshoreWasserkraft | Naturschutz

Ausbau der Erneuerbaren nicht auf Kosten von Umwelt- und Naturschutz -

BUND gegen Offshore-Wildwuchs und kleine Wasserkraft

*

Landwirt | EnergiepreisFörderung | Effizienz

Energiepreise und Energie sparen

Darum sollten Landwirte höhere Förderung für Energieeffizienz nutzen

Der Bund hat sein Förderprogramm Energieeffizienz einmalig erheblich aufgestockt. Landwirte sollten darum jetzt nicht zögern, sondern die Gelegenheit nutzen.

 

**

14. Mai

 

Russland | ErdgasGaslieferungGasspeicher

Speicher schwer zu füllen

Moskau setzt Gasbranche noch mehr unter Druck

Laut einem neuen Gesetz müssen deutsche Gasspeicher zu bestimmten Stichtagen Mindestfüllstände erreichen. Doch Russland und sein Angriff auf die Ukraine stellen die Betreiber vor immer neue Herausforderungen.

*

Nordkorea | Yongbyon | Atombombe

Zehnmal größer als existierende Anlage

Will Nordkorea einen zweiten Atomreaktor fertigstellen? Experten zeigen sich besorgt

Experten haben einen Bericht über Aktivitäten im nordkoreanischen Yongbyon veröffentlicht. Offenbar will das Regime einen zweiten Atomreaktor fertigstellen, der große Mengen an Plutonium für Nuklearwaffen produzieren könnte. Nordkoreas Interesse an mehr Plutonium scheine seine Absicht widerzuspiegeln, neue taktische Atomwaffen zu entwickeln, so die Experten.

 

IMHO

MIK liebt Nordkorea und seinen großen Führer Kim Young Un... - Kim ist MIK.

*

Erdgas | Spanien | PortugalStrompreis

Gas für Stromerzeugung

Spanien bekommt Energiepreisdeckel

Die spanische Regierung hat eine Preisobergrenze für Gas beschlossen, das für die Stromerzeugung genutzt wird. Diese Maßnahme soll für zwölf Monate gelten und Verbraucher entlasten.

*

Taxonomie | Greenwashing | Einspruch

Deutschland stellt sich gegen grünes EU-Label für Atomkraft

Brüssel/Berlin - Deutschland wird sich wie angekündigt gegen ein von der EU-Kommission vorgeschlagenes Nachhaltigkeitslabel für Atomkraft aussprechen.

*

Russland | Finnland | Schweden | Nato

Russische Reaktion auf mögliche Nato-Beitritte

Russlands UN-Vize droht mit Angriff: Finnland und Schweden werden bei Nato-Beitritt über Nacht zum „Ziel“

Russlands stellvertretender UN-Botschafter Dmitry Polyanskiy sieht die skandinavischen Staaten als „Angriffsziel“, sollten diese der Nato beitreten. Mit dem Beitritt würden die Staaten ihren neutralen Status verlieren. Eine größere Verschiebung der Machtverhältnisse in Europa sieht Polyanskiy allerdings nicht – Militärexperten sehen das hingegen anders

 

**

13. Mai

 

Russland | Ukrai­ne | Krieg

Verhandeln, verhandeln, verhandeln!

Die Chancen auf ein Ende des Krieges steigen, wenn Russland nicht mehr glaubt, gewinnen zu können. Überlegungen zu Voraussetzungen und Konsequenzen

*

Erneuerbar | Speicher | Infrastruktur

Option für Versorgung mit erneuerbarer Energie:

Großenergiespeicher an früheren Kraftwerksstandorten

Infrastruktur und Fachpersonal sind bereits vorhanden: Können ehemalige fossile Kraftwerksstandorte oder gar Atomkraftwerke helfen die Versorgungslücke mit erneuerbarem Strom zu schließen? Eine Studie des Fraunhofer ISE sieht dafür gute Chancen.

*

Solarforschung | Solar | Weltraum | Raketen

Klimaneutraler Strom

Großbritannien plant Solarkraftwerk im Weltall bis 2035

  • Die Space Energy Initiative möchte bis zum Jahr 2035 ein Solarkraftwerk im Weltraum errichten
  • Für den Bau der kleinen Demonstrationsanlage sind 300 Raketenstarts erforderlich
  • Dank der modularen Bauweise kann diese später erweitert werden

*

Uranabbau | Malawi | Afrika

Regierung von Malawi unterstützt Wiederaufnahme der Uranproduktion in Kayelekera-Mine

Laut der australischen Lotus Resources Ltd. unterstützt die Regierung von Malawi eine zügige Wiederaufnahme der Uranproduktion in Kayelekera. Die Mineninfrastrukur wurde 2014 in ein Unterhaltsprogramm überführt, ist aber nach Angaben von Lotus Resources in einem guten Zustand.

*

Atomforschung | Jülich | Whistleblower

13. Mai 1978 - (Keine korrekte INES Klass.) - AVR Jülich, DEU

AtomkraftwerkePlaq

Jülich (Nordrhein-Westfalen) / Schwerer Zwischenfall 1978

Am 13. Mai 1978 kam es zu einem schweren Zwischenfall. Aufgrund eines Lecks in einem Wärmetauscher gab es einen Wassereinbruch im Reaktor. Dies hatte Auswirkungen auf den Abriss des Reaktors, denn in diesem befanden sich noch "197 zerstörte oder zerstäubte Brennelemente", die danach einbetoniert wurden. Bei dem Zwischenfall sollen große Mengen Strontium-90 und Tritium ausgetreten und in das Grundwasser gelangt sein. Der Reaktor wurde trotzdem mit überhöhter Temperatur weiterbetrieben ...

Aufarbeitung der Betriebsgeschichte

... Die Expertenkommission stellte 2014 fest, es sei ein "sicherheitstechnisch unmittelbar signifikanter Störfall" gewesen, der in die "höchste oder zweithöchste Meldekategorie (A)" eingeordnet hätte werden müssen ...

 

IMHO

Erst 31 Jahre später, als ein Whistleblower 'Laut pfiff', nahm eine Expertenkommission ihre Arbeit auf und deckte den Betrug an der Öffentlichkeit, den geschönten Eintrag in die INES-Liste und die 36 Jahre andauernde Verschwörung zur Vertuschung des Vorfalls auf.

Was lernen wir daraus? Ohne Transparenz keine Aufklärung!

Und noch etwas können wir daraus lernen. Nur so kann Atomenergie funktionieren: Verschweigen - Verschwören - Vertuschen ...

 

***


SeitenanfangPfeil nach oben - Hoch zum Seitenanfang
Aktuelles+ Hintergrundwissen

***

Aktuelles+ 13. Mai

 

**

IMHO

Offener Brief | Medien | Pressefreiheit

Der Mai ist ge-kommen, die Bäume sterben aus ...

Eine Flut offener Briefe und der Tag der Pressefreiheit

Besorgte Bürgerinnen und Bürger wandten sich in einem offenen Brief an Bundeskanzler Olaf Scholz und forderten ihn auf, seine Politik der ruhigen Hand und des kühlen Kopfes beizubehalten. Seitdem haben wir eine Welle von offenen Briefen erlebt und Scholz ist umgekippt. Es war der Tag der Pressefreiheit und Julian Assange ist immer noch im Gefängnis - weil MIK und die Vereinigten Staaten, das Land der Freien und Tapferen, es so wollen.

Im digitalen Dschungel und im rauschenden Blätterwald gab es Artikel zu beiden Themen und alle waren sich einig: Das Recht auf freie Meinungsäußerung und die Pressefreiheit sind hohe Güter unserer demokratischen Gesellschaft und gehen uns alle an.

Das Recht auf freie Meinungsäußerung wird auch sehr rege genutzt, nach dem oben erwähnten offenen Brief, gab es einen Tsunami von sogenannten "Meinungsäußerungen". Die „Friends of MIK“ überschlugen sich mit Kommentaren, von spöttisch über düster-schwer und doch als zu leicht empfunden, bis hin zu hasserfüllt war alles dabei. Tief aus den unteren Schubladen dröhnte es bedrohlich: „Man wird sich doch wohl noch verteidigen dürfen, oder?“.

Der Tenor derer, die den Kanzler lieber in Uniform und an forderster Front sehen würden: Pazifisten sind immer und an allem schuld!

Voll normal, Auge um Auge, Zahn um Zahn, das Muster ist seit Anbeginn aller Zeiten bekannt und wird auch durch ständige Wiederholung weder besser oder richtiger. Weil sie beim Nachdenken immer von Kopfschmerzen geplagt werden, sich nicht in eine unangenehme Lage bringen wollen und/oder zu feige sind, sich den wirklichen Gefahren zu stellen, bekämpfen sie alle die, die anders sind.

Bitte, veröffentlicht ausschließlich digital, es ist unerträglich, dass unzählige Bäume sterben müssen, um so etwas zu drucken.

Wie dem auch sei, eine parteiübergreifende Front von Kriegstreibern hat sich durchgesetzt und ein paar Exemplare alter deutscher Panzertechnik sind schon fast auf dem Weg von Deutschland in die Ukraine.

Es wird eng im Verdauungstrakt des MIK, dort tummeln sie sich alle. Vermeintlich Konservative und Liberale räkeln sich auf ihren Stammplätzen, die Spezialdemokraten tun wie immer so, als gehörten sie nicht dazu und hätten sich nur verlaufen. Und nun drängen auch die Grünen massenhaft in diese ehrenwerte Gesellschaft, an die Tröge der Macht.

Meinungen sind wie Arschlöcher, jeder hat eins.
(Zitat von Larry Flynt, weltweit bekannt seit Dirty Harry V)

Von der eigenen Meinung zur Pressefreiheit und den 'double standards'.

Zur Meinungs- und Pressefreiheit gehört natürlich auch die tägliche Hofberichterstattung der einschlägigen Medien über den lustigen Elon Musk und unseren allerliebsten Horrorclown Don Trumpl sowie all die anderen aufrechten Säulen unserer Gesellschaft. Dabei spielt es keine Rolle, ob einer dieser VIPsen etwas Wichtiges gesagt hat oder nicht, es geht nur um den allseits beliebten steten Tropfen, der den Stein und das Gehirn aushöhlt. Diese bunten Blätter kommentieren auch gerne die Schicksale der aufrechten Putin-Gegner Alexej Nawalny und Wolodymyr Selenskij, dem standhaften Präsidenten der Ukraine und mutigen Verteidiger Kiews. Beide spielen meisterhaft auf der Klaviatur der westlichen Medien und die lassen sich liebend gerne bespielen.

Die Situation ist eine völlig andere, wenn es um bedrängte Reporter und Journalisten in westlichen Ländern geht. Genau wie im Osten werden auch hier im Westen Journalisten getötet und inhaftiert, und was passiert? Nicht viel, es wird ein kurzer Bericht in den Tagesnachrichten veröffentlicht und regelmäßig am Tag der Pressefreiheit werden Krokodilstränen vergossen. Die Verantwortlichen kommen immer glimpflich davon. Egal, ob es sich um den Auftraggeber der Mörder aus Saudi-Arabien oder den Kerkermeister aus Ankara handelt, es passiert nichts. Warum sollte es auch? Präsidenten der Vereinigten Staaten halten Julian Assange u.a. seit Jahren gefangen und nichts passiert.

Und unsere Presseleute, die lassen sich von solch unangenehmen Geschichten nicht den nächsten Interviewtermin vermiesen oder gar die Karriere …

Ick kann janich so viel fressen, wie ick kotzen möchte!
(Zitat von Max Liebermann, 1933)

 

***


SeitenanfangPfeil nach oben - Hoch zum Seitenanfang
Aktuelles+ Hintergrundwissen

***

Hintergrundwissen

 

**

reaktorpleite.de

 

Karte der nuklearen Welt:

Die Freiheit der Medien steht weltweit unter steigendem Druck ...

*

Die interne Suche:

Pressefreiheit

brachte u.a. folgende Ergebnisse:

 

11. März 2022 - Es ist Krieg – Was dürfen Medien zeigen?

*

Aktuelles+ 31. März 2021 - Deutschland gewährt Politisches Asyl für Julian Assange und Edward Snowden!

*

Nukleare Welt - Lobbyisten der Atomindustrie

 

 

**

YouTube-Kanal - Reaktorpleite

 

ARD - Monitor - StudioM - 57:59

Der Fall Julian Assange

*

arte Doku - 00:01:54 - Ausschnitt aus "Wy We Fight - Amerikas Kriege"

US-Präsident Dwight D. Eisenhower: Warnung vor dem militärisch-industriellen Komplex

*

arte Doku - 01:38:43

Doku: Why We Fight - Amerikas Kriege - Der militärisch-industrielle Komplex

 

Wird in einem neuen Fenster geöffnet! - YouTube-Kanal "Reaktorpleite" Playlist - Radioaktivität weltweit ... - https://www.youtube.com/playlist?list=PLJI6AtdHGth3FZbWsyyMMoIw-mT1Psuc5Playlist - Radioaktivität weltweit ...

In dieser Playlist finden sich über 150 Videos zum Thema

 

**

Ecosia

Diese Suchmaschine pflanzt Bäume!

 

Stichwortsuche: Pressefreiheit

https://www.ecosia.org/search?q=Pressefreiheit

 

**

Reporter ohne Grenzen

 

Pressefreiheit - warum?

Informationen sind der erste Schritt zu Veränderungen – deshalb fürchten nicht nur autoritäre Regierungen eine freie und unabhängige Berichterstattung.

Wo Medien nicht über Unrecht, Machtmissbrauch oder Korruption berichten können, findet auch keine öffentliche Kontrolle statt, keine freie Meinungsbildung und kein friedlicher Ausgleich von Interessen.

Pressefreiheit ist die Basis einer demokratischen Gesellschaft.

„Jeder Mensch hat das Recht auf freie Meinungsäußerung; dieses Recht umfasst die Freiheit, Meinungen unangefochten zu vertreten sowie Informationen und Ideen mit allen Kommunikationsmitteln ohne Rücksicht auf Grenzen zu suchen, zu empfangen und zu verbreiten.“ Artikel 19 der "Allgemeinen Erklärung der Menschenrechte" der Vereinten Nationen (Dezember 1948).

 

**

Wikipedia

 

Pressefreiheit

Pressefreiheit, genauer die äußere Pressefreiheit, ist das Recht von Einrichtungen des Rundfunks, der Presse und anderer Medien auf ungehinderte Ausübung ihrer Tätigkeit, vor allem auf die staatlich unzensierte Veröffentlichung von Nachrichten und Meinungen.

Die Presse- oder Medienfreiheit soll die Informationsfreiheit, die freie Meinungsbildung und -äußerung, die pluralistische Meinungsvielfalt und damit die demokratische Willensbildung sowie die Transparenz und Kontrolle der Politik durch die Öffentliche Meinung gewährleisten.

Die Idee der Freiheit speziell der Nachrichten- und Meinungspresse wurde insbesondere in der Zeit der Aufklärung entwickelt.

In Deutschland gewährleistet Artikel 5 des Grundgesetzes für die Bundesrepublik Deutschland die Pressefreiheit gemeinsam mit der Meinungsfreiheit, der Rundfunkfreiheit und der Informationsfreiheit. Details zu Rechtsfragen regelt heute das Medienrecht, speziell das Presserecht ...

 

**

Zurück zu:

Newsletter XIX 2022 - 05. bis 12. Mai | Zeitungsartikel 2022

 

***


SeitenanfangPfeil nach oben - Hoch zum Seitenanfang
Aktuelles+ Hintergrundwissen

***

Spendenaufruf

- Der THTR-Rundbrief wird von der 'BI Umweltschutz Hamm' herausgegeben und finanziert sich aus Spenden.

- Der THTR-Rundbrief ist inzwischen zu einem vielbeachteten Informationsmedium geworden. Durch den Ausbau des Internetauftrittes und durch den Druck zusätzlicher Infoblätter entstehen jedoch laufend Kosten.

- Der THTR-Rundbrief recherchiert und berichtet ausführlich. Damit wir das tun können, sind wir auf Spenden angewiesen. Wir freuen uns über jede Spende!

Spendenkonto:

BI Umweltschutz Hamm
Verwendungszweck: THTR Rundbrief
IBAN: DE31 4105 0095 0000 0394 79
BIC: WELADED1HAM

***


SeitenanfangPfeil nach oben - Hoch zum Seitenanfang


***

 

GTranslate

deafarbebgzh-CNhrdanlenettlfifreliwhihuidgaitjakolvltmsnofaplptruskslessvthtrukvi
brennkugel.jpg