Newsletter VIII 2022

20. bis 27. Februar

 

***


      2022 2021
2020 2019 2018 2017 2016
2015 2014 2013 2012 2011

Aktuelles+ Hintergrundwissen

***

Auszug aus der PDF-Datei
Nuclear Power Accidents + NAMS + INES

*

05. Februar 1958 - (Broken Arrow) - Tybee Island

06. Februar 1974 - (INES 4-5) - Akw Sosnowy Bor

10. Februar 1970 - (INES 3) - Atomfabrik Sellafield

13. Februar 1950 - (Broken Arrow) - Princess Royal Island

16. Februar 2011 - (INES 2) - Akw Tricastin

22. Februar 1977 - (INES 4) - Akw Jaslovské Bohunice

 

**

27. Februar

 

Atomlobby

Kohle, Gas, Atomkraft

Sorgt der Ukraine-Krieg für die Wende in der Energiewende?

Der Krieg in der Ukraine verschiebt die Akzente in der Energiepolitik. Versorgungssicherheit wird das beherrschende Thema. Auch die Debatte über die Kernenergie entbrennt neu.

*

IMHO

Große Staatsmänner | Horrorclowns

Krieg in Europa – 1 | 2 | 3

Putins Einmarsch in die Ukraine

Ich habe Putins Intelligenz überschätzt. Er hat sich mit seinen Lügen unglaubwürdig gemacht und damit seinen Feinden in die Hände gespielt. Dieser Krieg gegen die Ukraine wird Putins Ende beschleunigen.

Putin hatte eine historische Chance und hat sie nicht wahrgenommen; er wird nicht als Russlands Erneuerer in die Geschichte eingehen, sondern als Lügner, Kriegstreiber und Brudermörder. Seine Fähigkeit, sich mit beiden Händen die Taschen zu füllen, wird das einzig Erwähnenswerte der Ära Putin bleiben. Das stellt ihn auf eine Stufe mit kriminellen Lügnern wie den Horrorclowns Don Trumpl und Kim Young Unsinn. Nur ein weiterer Scheinriese, Taschenfüller und "großer Staatsmann" ...

*

Friedenskundgebung in Berlin-Mitte

Hunderttausende demonstrieren in Berlin gegen Angriff auf Ukraine

Der Andrang zur Friedenskundgebung gegen den russischen Angriff auf die Ukraine ist gewaltig: Die Polizei spricht bislang von einer Teilnehmerzahl im niedrigen sechsstelligen Bereich. Gleichzeitig halte der Zustrom aus der Umgebung an.

*

Russland | Ukraine

Vorfall in Kiew

Granaten schlagen bei Atommüll-Lager ein

Nach dem Gefecht um Tschernobyl löst ein russischer Angriff erneut Angst vor einer atomaren Katastrophe in der Ukraine aus. Granaten verfehlen ein Atommüll-Lager in der Hauptstadt Kiew nur knapp. Experten geben vorerst Entwarnung.

 

IMHO

Als die Ukraine unabhängig wurde, sind die Russen die Ruinen von Tschernobyl und viele andere Probleme los geworden, und jetzt erobert Putin diesen riesen Haufen Ärger zurück ...

 

**

26. Februar

 

Atomlobby

Krieg in der Ukraine

Atomlobby mischt mit

Energiekrise: Forderungen nach Aussetzung von Ausstieg aus Kernkraft. Verbände warnen vor Gefahren besonders in Kriegszeiten

*

RusslandNATO | Osterweiterung

Geopolitik

Projekt Einkreisung

Russland über Jahre hinweg hingehalten und betrogen. Zur Geschichte der NATO-Osterweiterung

*

Atomlobby | Nukleare Energie

Auf Kuschelkurs mit Atomkraftwerkchen

Selbst Tschernobyl kennen heute viele nur noch als HBO-Serie. Warum die Atomkraft auch deshalb ein Comeback erleben kann.

*

Russland | Sanktion

Ukraine-Russland-Krieg: Putin ist ein Terrorist!

Dieser Mann ist unberechenbar. Das haben wohl in dieser Woche auch die letzten begriffen. Zu spät, meint unser Kolumnist Ralph Sina.

*

Wir fordern: Die Waffen nieder!

Eine Friedensrede

*

UNO | China enthält sich

Russland blockiert Resolution im UN-Sicherheitsrat

Bis zuletzt feilen Diplomaten im UN-Sicherheitsrat um die Verurteilung des russischen Einmarsches in die Ukraine. Doch drei Länder können sich nur zu einer Enthaltung entschließen. Russlands Ablehnung kommt erwartungsgemäß. Nun soll die Vollversammlung abstimmen.

 

**

25. Februar

 

Widerstand | Russland

Hackerkollektiv Anonymous

Cyberangriff auf russisches Verteidigungsministerium

Das Hackerkollektiv Anonymous hat "groß angelegte" Cyberangriffe auf die russische Regierung angekündigt. Jetzt scheint die Website des russischen Verteidigungsministeriums betroffen zu sein.

*

Wer sich nicht wehrt, lebt verkehrt ...

Der Weltuntergang naht – oder vielleicht auch nicht

Eine wachsende Zahl von Menschen gibt den Kampf gegen die Erderhitzung mittlerweile verloren und versucht, sich auf den Kollaps des Planeten vorzubereiten. Ist das eine sinnvolle Strategie im Umgang mit der Klimakrise?

*

Erneuerbar

Ressource Biomethan - Der ungenutzte Gasspeicher

Der Krieg in der Ukraine offenbart drastisch unsere Abhängigkeit von russischem Erdgas. Um der drohenden Notlage zu entgehen, setzen sogar grüne Politiker auf gefracktes Flüssiggas aus den USA. Dabei schlummert im heimischen Biogas viel Potenzial.

*

MiK | IAEA / PRIS / RRDB

Kämpfe am AKW Tschernobyl "Unrechtmäßige und gefährliche Geiselnahme"

Auch nach den offenbar beendeten Kämpfen in der Nähe des ehemaligen AKW Tschernobyl bleibt die Sorge groß. Die USA sprachen von einer "Geiselnahme" der Mitarbeiter. Die Internationale Atomenergiebehörde warnte vor einer ungesicherten Anlage.

 

IMHO

Mit 690 kommerziellen Reaktoren, 1085 Forschungsreaktoren und 300.000 Tonnen Atommüll weltweit hat sich die gesamte Menschheit in Geiselhaft begeben ...

 

**

24. Februar

 

Russland | Ukraine

Antikriegsproteste in Russland: 1700 Festnahmen 44 Städten

Trotz der Warnung von russischen Behörden, an Protestaktionen gegen den Einmarsch in die Ukraine teilzunehmen, regt sich ziviler Widerstand im Land. Die Polizei reagiert indes mit Hunderten Festnahmen.

*

Wind

Leistungsschub im Ländle: Turbinen mit sechs Megawatt in Planung

Eine Auswertung der Plattform Erneuerbare Energien Baden-Württemberg zeigt, dass die Leistung pro installierter Windturbine sich hier innerhalb von zehn Jahren verdoppelt hat. Kommunen profitieren durch höhere Erlöse.

*

Brennelementefabrik in Lingen

Brennelementefabrik in Lingen: Rosatom zieht Antrag auf Beteiligung zurück

TVEL, Tochter des russischen Konzerns Rosatom, wollte sich eigentlich mit dem französischen Betreiber der Fabrik zusammentun. Daraus wird offenbar nichts.

*

Erneuerbar

Erneuerbare Energien in Südspanien:

Kampf gegen Solarpanels

In Andalusien sollen auf 3.000 Hektar Fläche gut zwei Dutzend Photovoltaikparks entstehen. Doch die Menschen dort haben damit so ihre Probleme.

*

Ukraine

Amerikanische und russische Ärzte warnen vor der Gefahr einer globalen nuklearen „Katastrophe“

„Unabhängig von der Entstehung, der Ursache oder davon, wer was ausgelöst hat, bleibt die Tatsache bestehen, dass in der Ukraine 15 Atomreaktoren in Betrieb sind, die im Falle eines Konflikts in Gefahr sein könnten.“

*

Mochovce | Global 2000

Global 2000 zeigt slowakische Atomaufsicht wegen Mochovce 3 an

Der nur 200 Kilometer von Wien entfernte Reaktor soll im März nach langer Bauzeit in Betrieb gehen. Die Umweltorganisation sieht gravierende Sicherheitsmängel

*

Russland | Ukraine

In einem Krieg sind auch die ukrainischen Atomanlagen gefährdet

Atomkraft in der Schusslinie

In der Ukraine stehen 15 Atomkraftwerke, darunter das größte Europas. Dessen Nähe zur Front in der Ostukraine weckt Befürchtungen, dass es angegriffen werden könnte.

 

**

23. Februar

 

Bündnis-Aufruf

Stoppt den Krieg! Frieden für die Ukraine und ganz Europa

Kundgebung an der Siegessäule

Die Kundgebung findet am Sonntag, den 27. Februar um 13 Uhr auf der Straße des 17. Juni statt.

*

Russland | Ukraine

Ukraine-Konflikt: Mehr Ehrlichkeit, weniger Empörung, bitte!

Auch nach der Offensive Moskaus folgen westliche Regierungen weiter ihren Fehleinschätzungen und Illusionen. Dabei sollten sie den Rat eines US-Außenpolitikers beherzigen

*

Wind

Grüner Strom

Windenergie kommt zukünftig ohne rotierende Flügel aus

Schaufellose Windturbinen erzeugen Strom ohne die mit herkömmlichen Windturbinen verbundenen Nachteile. Außerdem sind sie leise und haben niedrige Betriebskosten. Tatsächlich könnte diese Technologie die Winderzeugung der Zukunft revolutionieren.

*

Fossil

Warum es böses und gutes Erdgas gibt

Energie- und Klimawochenschau: Pipelines, sprudelnde Methanquellen, ein Minister, der vor Klimaschutz warnt, Aussichten auf einen nuklearen Winter sowie Verantwortungslosigkeit in Berlin und Washington

 

**

22. Februar

 

Russland | Ukraine

Russland Krise: Moskau hat keine Angst vor Sanktionen – Putin kann Truppen in der Ostukraine stationieren

Ungeachtet westlicher Sanktionen und Drohungen setzt Russlands Präsident Putin seinen Ukraine-Plan fort. Offenbar wird das Drehbuch in Russland abgearbeitet und Putin scheint auf jegliche Reaktionen des Westens vorbereitet zu sein. Noch sind die Gaslieferungen aus Russland in den Westen auf niedrigem Niveau stabil.

*

Klima

Die Wut der Klimaaktivisten wächst: Wer, bitte, soll die Welt retten?

- Nach der Corona-Pandemie machen wir einfach so weiter wie zuvor und setzen auf unbegrenztes Wachstum.
- Stören dabei Klimaaktivisten, kassieren sie Strafbescheide, siehe die Initiative „Letzte Generation“.
- Aber wer, bitte, soll die Erde 50 Jahre nach dem Bericht des Club of Rome retten – wenn nicht die jungen Menschen?

*

Schweiz

Strom-Politik à la SVP: «Planwirtschaft in bester DDR-Manier»

In ihrem neusten Energiepapier baut die SVP Luftschlösser. Sie propagiert neue Atomkraftwerke und will dafür keine Subventionen.

*

Sanktionen gegen Russland:

Die Zusammenarbeit von Framatome und Rosatom in Deutschland sowie die Brennelementefabrik in Lingen dürften damit endgültig vom Tisch sein.

*

US-Reaktionen auf Ukrainekrise:

Zunächst nur kleine Sanktionen

Die USA reagieren rhetorisch scharf auf die Anerkennung der „Volksrepubliken“ durch Russland, halten sich aber die Hintertür zur Diplomatie offen.

*

Bauteile gefälscht

Milliardensubventionen für Atomkraft und gefälschte Bauteile

USA: 5,3 Milliarden Euro für Atomindustrie - in den "meisten, wenn nicht allen" Atomkraftwerken sollen unsichere Bauteile verbaut sein; Frankreich muss die Pleite-EDF mit 2,1 Milliarden retten

*

22. Februar 1977 - (INES 4) - Akw Jaslovské Bohunice - Beim Beladen mit frischen Brennelementen überhitzten einige davon, die Reaktor-Halle wurde kontaminiert. Der Reaktor wurde nach dem Unfall stillgelegt ...

 

**

21. Februar

 

Große Staatsmänner

Putin und der Ukrainekonflikt:

Nerven wie ein Mungo

Was Russlands Präsident will, weiß niemand genau. In seinem Taktieren aber orientiert er sich erkennbar an seinem Lieblingsautor Rudyard Kipling.

*

Frankreich | EDFReaktorpanne | Cattenom

AKW Cattenom in Verdacht 

Öl verschmutzt die Mosel im Dreiländereck

Am Sonntag haben französische Gendarme einen Ölfilm auf der Mosel entdeckt. Mutmaßlicher Verursacher ist das Kernkraftwerk in Cattenom.

*

Bulgarien

Bau von russischem Atomkraftwerk spaltet Bulgarien

Spitzenpolitiker:innen der bulgarischen Regierung bemühen sich um einen Ausweg aus dem 40-jährigen Projekt zum Bau eines zweiten Atomkraftwerks in der Nähe der Donauinsel Belene.

*

Finnland | Hanhikivi

Ein russischer Kernkraft-Investor wird in Finnland zum Problem

Ist Russland angesichts seiner militärischen Drohkulisse gegen den Westen noch ein vertrauenswürdiger Geschäftspartner für den Bau kritischer Infrastruktur? Diese Frage stellt man sich in Finnland, wo Rosatom ein Kernkraftwerk bauen und mit besitzen soll. Finnische Investoren sind zunehmend skeptisch, ob das eine gute Idee ist.

 

**

20. Februar

 

Australien + Erneuerbare + Kohle

Australien: Kohleausstieg rückt näher

Down under macht der rasche Ausbau von Sonnen- und Windenergie den Kohlekraftwerken zu schaffen

*

Irak

Das tödliche Erbe der Kriege

Kaum ein anderes Land der Welt ist mit Minen, Granaten und Raketen so belastet wie der Irak. Aber das Räumen ist aufwändig und teuer. Das schafft neues Leid und neue Opfer, die Mühe haben, an einfachste Prothesen zu kommen.

*

NATO

Die Nato zeigt Putin jetzt Grenzen auf

- Zwölf der modernsten US-Kampfflugzeuge, für feindliches Radar nicht erkennbar, stehen neuerdings in Rheinland-Pfalz.
- Alle Nato-Staaten erhöhen ihr Bereitschaftslevel – während sich über Schweden und Dänemark atomwaffenfähige B-52-Bomber der US-Luftwaffe in ungewöhnlich niedriger Höhe zeigen.
- Die Nato sendet den russischen Militärs eine aus dem Kalten Krieg bekannte klare Botschaft: bis hierher und nicht weiter.

 

***


SeitenanfangPfeil nach oben - Hoch zum Seitenanfang
Aktuelles+ Hintergrundwissen

***

Aktuelles+ 20. Februar

 

**

Vereinigte Staaten | MiK

Amerikas katastrophaler 60-jähriger Krieg

Drei Generationen auffälliger Zerstörungen durch den militärisch-industriellen Komplex – und jetzt der Beginn eines neuen kalten Kriegs gegen China und Russland

 

IMHO

"Amerika" von Ramstein | We're all living in Amerika, Amerika ist wunderbar ...

Obwohl ich bei der Musik von Ramstein etwas rammdösig werde, erspart mir dieses Zitat eine Menge Worte und vor allem deren ständige Wiederholung. Mit dem Song "Amerika" haben sie den Nagel auf den Kopf getroffen, oder besser gesagt den Splitter im Auge des Betrachters exakt lokalisiert.

 

***


SeitenanfangPfeil nach oben - Hoch zum Seitenanfang
Aktuelles+ Hintergrundwissen

***

Hintergrundwissen

 

**

reaktorpleite.de

 

Karte der nuklearen Welt:

Kriegsschauplatz ...

*

Die interne Suche:

Vereinigte Staaten

brachte u.a. folgende Ergebnisse:

 

13. November 2021 - Die „großen Staatsmänner“ dieser Welt sind Marionetten der Militärs

*

25. Februar 2021 - Auf dem Nanda Devi liegen eineinhalb Kilo Plutonium

 

**

YouTube-Kanal - Reaktorpleite

 

DokuArea - 52:16

Atombombe : Die mächtigste Bombe der Welt

*

pdeicke - 01:32:12

Deadly Dust - Todesstaub Uran-Munition und die Folgen

*

Arte - 56:55

Unser Freund, das Atom - von Kenichi Watanabe

 

Wird in einem neuen Fenster geöffnet! - YouTube-Kanal "Reaktorpleite" Playlist - Radioaktivität weltweit ... - https://www.youtube.com/playlist?list=PLJI6AtdHGth3FZbWsyyMMoIw-mT1Psuc5Playlist - Radioaktivität weltweit ...

In dieser Playlist finden sich über 150 Videos zum Thema

 

**

Ecosia

Diese Suchmaschine pflanzt Bäume!

 

Stichwortsuche: Kriege+USA

https://www.ecosia.org/search?q=Kriege+USA

*

Stichwortsuche: Kriege+Russland

https://www.ecosia.org/search?q=Kriege+Russland

 

**

AtomkraftwerkePlag -
Rechercheplattform zur Atomenergie

 

USA

Militärische Nutzung der Atomkraft

Die USA begannen während des Zweiten Weltkriegs mit der Entwicklung nuklearer Waffen, wurden 1945 zur ersten Atommacht und zerstörten im gleichen Jahr die japanischen Städte Hiroshima und Nagasaki durch Atombomben. Schätzungen zufolge verfügt das Land über einen Bestand von 5.600 nuklearen Sprengköpfen (Stand: November 2021) ...

(IAEA | PRIS: United States of America - 93 REACTORS IN OPERATION - 2 REACTORS UNDER CONSTRUCTION - 40 PERMANENT SHUTDOWN REACTORS)

*

Russland

Militärische Nutzung der Atomkraft

Die ehemalige Sowjetunion startete während des Zweiten Weltkriegs sein Atomwaffenprogramm, führte 1949 den ersten erfolgreichen Atomwaffentest durch und wurde damit nach den USA zur zweiten Atommacht. Schätzungen zufolge verfügt das Land über einen Bestand von 6.257 nuklearen Sprengköpfen (Stand: März 2021) ...

(IAEA | PRIS: Russia - 38 REACTORS IN OPERATION - 4 REACTORS UNDER CONSTRUCTION - 9 PERMANENT SHUTDOWN REACTORS)

 

**

Wikipedia

 

NATO-Osterweiterung / Kritik an der Osterweiterung

Ablehnung durch Politiker der USA

In einem offenen Brief an den damaligen Präsidenten der USA Bill Clinton vom 26. Juni 1997 äußerten mehr als 40 ehemalige Senatoren, Regierungsmitglieder, Botschafter, Abrüstungs- und Militärexperten ihre Bedenken gegenüber der von ihm geplanten Osterweiterung der NATO und forderten ihre Aussetzung. Zu den Unterzeichnern gehörten der Verteidigungsexperte des Senats Sam Nunn, Gary Hart, Bennett Johnston, Mark Hatfield, Gordon J. Humphrey, sowie die Botschafter in Moskau Jack Matlock und Arthur Hartman, außerdem Paul Nitze, Reagans Abrüstungsunterhändler, Robert McNamara, Verteidigungsminister a. D., Admiral James D. Watkins, ehemals Direktor des CIA, Admiral Stansfield Turner, Philip Merrill und die Wissenschaftler Richard Pipes und Marshall D. Shulman. Der Brief bezeichnet die Beitrittsangebote der NATO 1997 als „politischen Irrtum von historischen Ausmaßen“ ...

*

Kalter Krieg

wird der Konflikt zwischen den Westmächten unter Führung der Vereinigten Staaten von Amerika und dem sogenannten Ostblock unter Führung der Sowjetunion genannt, den diese von 1947 bis 1989 mit nahezu allen Mitteln austrugen. Zu einer direkten militärischen Auseinandersetzung zwischen den Supermächten USA, der Sowjetunion und ihren jeweiligen Militärblöcken kam es nie, es gab allerdings Stellvertreterkriege, wie den Koreakrieg, Vietnamkrieg und den Krieg in Afghanistan. Der Kalte Krieg trat als Systemkonfrontation zwischen Kapitalismus und Kommunismus in Erscheinung und bestimmte in der zweiten Hälfte des 20. Jahrhunderts weltweit Außen- und Sicherheitspolitik. Dabei wurden jahrzehntelang auf beiden Seiten politische, wirtschaftliche, technische und militärische Anstrengungen unternommen, um den Einfluss des anderen Lagers weltweit einzudämmen oder zurückzudrängen. Als Synonym für diese Ära des 20. Jahrhunderts wird auch die Bezeichnung Ost-West-Konflikt verwendet ...

Deutungen der Entstehungsursachen des Ost-West-Konfliktes

Bei Ausbruch des Zweiten Weltkriegs blieben die Vereinigten Staaten zunächst neutral, unterstützten jedoch im Rahmen des Leih- und Pachtgesetzes Großbritannien und die Sowjetunion massiv mit Kapital- und Waffenlieferungen. Im Anschluss an den Angriff auf Pearl Harbor durch japanische Streitkräfte am 7. Dezember 1941 erklärten sie Japan den Krieg und erhielten kurze Zeit später Kriegserklärungen von Deutschland und Italien. Wie schon im Ersten Weltkrieg war das industrielle Potenzial der Vereinigten Staaten entscheidend für den Sieg der Alliierten. Die Kapitulation des Deutschen Reichs im Mai und die Kapitulation Japans im August 1945 beendeten den Zweiten Weltkrieg.

Die USA hatten im Zweiten Weltkrieg mit geringen Opfern hohe Gewinne erzielt. Ihre Gesamtverluste lagen bei 300.000 Gefallenen und 670.000 Verwundeten, weniger als 0,5 % der Bevölkerung. Das Land ging als einziges wirtschaftlich gestärkt aus dem Krieg hervor und verfügte am Ende des Krieges allein über eine nukleare Massenvernichtungswaffe. Die USA waren zu einer Supermacht mit weltweiter Präsenz angestiegen ...

 

**

Zurück zu:

Newsletter VII 2022 - 13. bis 19. Februar | Zeitungsartikel 2022

 

***


SeitenanfangPfeil nach oben - Hoch zum Seitenanfang
Aktuelles+ Hintergrundwissen

***

Spendenaufruf

- Der THTR-Rundbrief wird von der 'BI Umweltschutz Hamm' herausgegeben und finanziert sich aus Spenden.

- Der THTR-Rundbrief ist inzwischen zu einem vielbeachteten Informationsmedium geworden. Durch den Ausbau des Internetauftrittes und durch den Druck zusätzlicher Infoblätter entstehen jedoch laufend Kosten.

- Der THTR-Rundbrief recherchiert und berichtet ausführlich. Damit wir das tun können, sind wir auf Spenden angewiesen. Wir freuen uns über jede Spende!

Spendenkonto:

BI Umweltschutz Hamm
Verwendungszweck: THTR Rundbrief
IBAN: DE31 4105 0095 0000 0394 79
BIC: WELADED1HAM

***


SeitenanfangPfeil nach oben - Hoch zum Seitenanfang


***

 

GTranslate

deafarbebgzh-CNhrdanlenettlfifreliwhihuidgaitjakolvltmsnofaplptruskslessvthtrukvi
nr4.jpg