Newsletter XX

28. April - 03. Mai 2021

***


        2021
2020 2019 2018 2017 2016
2015 2014 2013 2012 2011

Aktuelles+ Hintergrundwissen

***

03.05.2021 - Klimaschutzgesetz - CO2-Preis von 100 Euro rückt in greifbare Nähe

handelsblatt.com

*

Das Militär als Mitverursacher der Klimakatastrophe

03.05.2021 - Krieg gegen die Umwelt

neues-deutschland.de

*

Urenco, Gronau, Lingen ...

03.05.2021 - Themenwoche Atomkraft

radiorst.de

*

03.05.2021 - Grafenrheinfeld: Übergabe der Halle für Atommüll am AKW

radiogong.com

*

Mit Faktencheck

02.05.2021 - Gewessler tritt „Märchen der Atomlobby“ entgegen

krone.at

*

Bundesverfassungsgericht

01.05.2021 - Deutschland, einig Klimaland?

heise.de

*

Vereinigte Staaten von Amerika

30.04.2021 - New Yorker Pannen-AKW wird abgeschaltet

tagesschau.de

*

Bundesverfassungsgericht

30.04.2021 - Neue Kraft muss her

jungewelt.de

*

EDF und Rosatom

30.04.2021 - Neuer Stoff für Lingen

freitag.de

*

MiK, ick hör dir trapsen ...

29.04.2021 - US-Außenministerium startet SMR-Unterstützungsprogramm

world-nuclear-news.org - Übersetzen mit https://www.deepL.com/translator (kostenlose Version)

*

Bundesverfassungsgericht

29.04.2021 - Urteil zum Klimaschutzgesetz: Karlsruhe for Future

taz.de

*

29.04.2021 - Gletscherschwund beschleunigt sich weltweit

scinexx.de

*

Greenwashing per Gesetz

29.04.2021 - Versorger liefern bis zu 58 Prozent weniger Ökostrom als offiziell angegeben

spiegel.de

*

29.04.2021 - Urteil des Bundesverfassungsgerichts: Klimaschutzgesetz nicht ausreichend

taz.de

*

29.04.2021 - Neue Hoffnung für die deutsche Solarbranche

heise.de

*

28.04.2021 - Neue Studie: Die Energiewende braucht mehr Dezentralität und weniger Netzausbau – und wird dadurch billiger und gerechter

presseportal.de

*

28.04.2021 - Wie wir in Deutschland 50 Millionen Elektroautos aufladen können

heise.de

*

Technische Universität Wien

28.04.2021 - Neuer Katalysator für geringeren CO2-Ausstoß

scinexx.de

 

***


SeitenanfangPfeil nach oben - Hoch zum Seitenanfang
Aktuelles+ Hintergrundwissen

***

 

Aktuelles+

 

**

 

28.04.2021 - Solarstrom treibt Deutschland an

Wolfgang Pomrehn / telepolis.de

 

***


SeitenanfangPfeil nach oben - Hoch zum Seitenanfang
Aktuelles+ Hintergrundwissen

***

 

Hintergrundwissen

 

**

 

reaktorpleite.de

 

Karte der nuklearen Welt:

Nun macht mal endlich hin, der Preis für eine inkonsequente Energiepolitik ist zu hoch ... 

 

The English version of this world map:

https://www.google.com/maps/d/viewer?mid=1fCmKdqlqSCNPo3We1TWZexPjgNDQOaLD

 

*

 

Die Suche in der reaktorpleite.de mit dem Suchwort 

     
  Solarstrom  
     

 

brachte u.a. folgende Ergebnisse:

 

20. November 2020 - Klimalügner

Mathias Bröckers / telepolis.de

*

Nach dem Ja zum Energiegesetz

29.05.2017 - Rudolf Rechsteiner: «Die Atomlobby hat einen perfiden Plan»

Gabriel Brönnimann / tageswoche.ch

 

**

 

Wikipedia

 

Solarstrom

Solarstrom bezeichnet umgangssprachlich aus Sonnenenergie gewandelte elektrische Energie. Diese Energieform zählt zu den Erneuerbaren Energien, da sie auf der Erde tagsüber täglich zur Verfügung steht und die Sonne, nach menschlichen Maßstäben betrachtet, eine praktisch unerschöpfliche Energiequelle darstellt.

In Deutschland wurden im Jahr 2008 Solarzellen mit einer Leistung von 1.460 MW hergestellt. Damit kam Deutschland auf den zweiten Platz hinter China, wo Solarzellen mit einer Leistung von 2.589 MW produziert wurden. Deutschland und Japan verloren 2008 Weltmarktanteile in der Zellfertigung; dagegen konnten insbesondere China, Taiwan und weitere asiatische Länder deutlich Weltmarktanteile gewinnen. 2008 kam rund jede dritte weltweit verkaufte Solarzelle aus China; Deutschland fertigte rund 19 Prozent der Weltproduktion. 

Von 2010 bis 2014 hat sich die installierte Leistung der Photovoltaik in Deutschland von 18 auf 38 GW mehr als verdoppelt. Im Jahr 2014 ist der Ausbau jedoch deutlich auf 1,9 GW eingebrochen, was unterhalb des von der Bundesregierung vorgegebenen Ausbaukorridors von 2,5 GW liegt. Dennoch trägt die Solarenergie in Deutschland derzeit an sonnenreichen Sommertagen mehr als die Hälfte der Verbrauchsspitzen zur Mittagszeit bei, in Bayern und Baden-Württemberg sogar zwei Drittel.

Sollte der Zubau auch in den nächsten Jahren jährlich weiterhin hohe einstellige und evtl. sogar zweistellige Gigawattzahlen erreichen, könnte Solarstrom bereits in wenigen Jahren in der Lage sein, an sehr sonnigen Tagen einen Großteil des deutschen Stromverbrauchs zu decken. An einem Sommertag beträgt die Spitzenlast in Deutschland rund 70 Gigawatt.

 

**

 

AtomkraftwerkePlag

 

Inkonsequente Energiepolitik

Im Großen und Ganzen hat die Energiewende seit 2011 einen erfolgreichen Verlauf genommen, nicht wegen, sondern trotz der Energiepolitik unter Angela Merkel. Von der Politik halbherzig begonnen, schlecht geplant, immer wieder verzögert und ausgebremst, hat sie sich zu einem weitgehend eigenständigen Prozess entwickelt.

Als die schwarz-gelbe Regierung nach Fukushima ihre Laufzeitverlängerung rückgängig machte, beschränkte sie sich darauf, alte Reaktoren abzuschalten und einen 11 Jahre langen Zeitplan für den Atomausstieg zu initiieren, der zwar die Zumutungen für die deutschen Atomkonzerne niedrig hält, zugleich aber die deutsche Bevölkerung eine weitere Dekade lang den Gefahren der Atomenergie aussetzt. Der Atomausstieg wurde nicht ins Grundgesetz aufgenommen, die Atomfabriken in Gronau und Lingen, Atomforschung und Forschungsreaktoren wurden vom Atomausstieg ausgenommen, der Euratom-Vertrag ist bis heute nicht gekündigt worden.

Rahmenbedingungen für die Energiewende wurden kaum gesetzt. Dennoch ist die Nutzung der erneuerbaren Energien schneller vorangeschritten als vermutet, einfach weil die Zeit reif dafür war ...

 

***


SeitenanfangPfeil nach oben - Hoch zum Seitenanfang
Aktuelles+ Hintergrundwissen

***

Spendenaufruf

- Der THTR-Rundbrief wird von der 'BI Umweltschutz Hamm' herausgegeben und finanziert sich aus Spenden.

- Der THTR-Rundbrief ist inzwischen zu einem vielbeachteten Informationsmedium geworden. Durch den Ausbau des Internetauftrittes und durch den Druck zusätzlicher Infoblätter entstehen jedoch laufend Kosten.

- Der THTR-Rundbrief recherchiert und berichtet ausführlich. Damit wir das tun können, sind wir auf Spenden angewiesen. Wir freuen uns über jede Spende!

Spendenkonto:

BI Umweltschutz Hamm
Verwendungszweck: THTR Rundbrief
IBAN: DE31 4105 0095 0000 0394 79
BIC: WELADED1HAM

***


SeitenanfangPfeil nach oben - Hoch zum Seitenanfang


***

 

GTranslate

deafarbebgzh-CNhrdanlenettlfifreliwhihuidgaitjakolvltmsnofaplptruskslessvthtrukvi
nr4.jpg