Newsletter IV 2021

22. bis 26. Januar

 

***


      2022 2021
2020 2019 2018 2017 2016
2015 2014 2013 2012 2011

Aktuelles+ Hintergrundwissen

***

26. Januar 2021 - Windkraftbranche kritisiert Flaute beim Windenergie-Ausbau

*

26. Januar 2021 - ATOMMÜLL - Debatte um Endlager nimmt wieder Fahrt auf

*

26. Januar 2021 - China: Wind- und Solarenergie boomen

*

26. Januar 2021 - Atomkraft: Gutachter warnen vor polnischen AKW-Plänen

*

25. Januar 2021 - Pläne für Standorte stillgelegter Meiler: Freizeitpark statt Kohlekraftwerk

*

25. Januar 2021 - Underground Sun Conversion: Sommerliche Energieernte für den Winter

*

25. Januar 2021 - Verkehrswende: Politik muss alle Technikoptionen nutzen

*

24. Januar 2021 - Philosoph Chomsky: „Zurückdrehen der Weltuntergangsuhr ist möglich“

*

24. Januar 2021 - Rüstungsindustrie: VW bekennt sich im Streit um Frankreichs Atom-U-Boote

*

Energie-Backup aus Gas oder Atomkraftwerken?

23. Januar 2021 - Deutsche Umweltministerin für Weiterbau von Nord Stream 2

*

22. Januar 2021 - Berlin: Atomwaffen-Jet im Hauruck-Verfahren vor der Bundestagswahl?

*

UN-Vertrag für Atomwaffenverbot

22. Januar 2021 - Berlin beharrt auf Bombe

*

22. Januar 2021 - Grüne verärgert über Heinrich-Böll-Stiftung

*

Vatikan bekräftigt Engagement für atomwaffenfreie Welt

22. Januar 2021 - Besitz von Kernwaffen ist "unmoralisch"

*

Atomwaffenverbotsvertrag

22. Januar 2021 - Auch Japan fehlt - ausgerechnet

*

22. Januar 2021 - Kernenergie-Experte Lothar Hahn verstorben

 

***


SeitenanfangPfeil nach oben - Hoch zum Seitenanfang
Aktuelles+ Hintergrundwissen

***

Aktuelles+

 

**

22. Januar 2021 - Atomwaffen: Seit heute weltweit verboten

 

IMHO

Das ist gut so, aber wird die Besitzer nicht weiter stören denn: Ist der Ruf erst ruiniert ...

 

***


SeitenanfangPfeil nach oben - Hoch zum Seitenanfang
Aktuelles+ Hintergrundwissen

***

Hintergrundwissen

 

**

reaktorpleite.de

 

Karte der nuklearen Welt:

Seit dem 22 Januar 2021 ist weltweit der Besitz von Atomwaffen verboten ...

 

The English version of this world map:

https://www.google.com/maps/d/viewer?mid=1fCmKdqlqSCNPo3We1TWZexPjgNDQOaLD

 

**

Die Suche in der reaktorpleite.de mit dem Suchwort 

     
  Atomwaffen  
     

 

brachte u.a. folgende Ergebnisse:

 

06. April 2019 - ICAN-Städteappell

*

05. September 2017 - Washington im Kampf gegen das UN-Abkommen zum Verbot von Atomwaffen

 

**

YouTube-Kanal "Reaktorpleite"

 

Radioaktivität weltweit ...

Wird in einem neuen Fenster geöffnet! - YouTube - Die Geschichte der Atombombe – Hiroshima & Nagasaki - https://www.youtube.com/watch?v=sQh9rXc7Vnw&list=PLJI6AtdHGth3FZbWsyyMMoIw-mT1Psuc5&index=42
Die Geschichte der Atombombe – Hiroshima & Nagasaki

 

**

ICAN Internationalen Kampagne zur Abschaffung von Atomwaffen

 

ICAN nuclear ban - Die Kampagne, die Atomwaffen ächtet

Die Internationale Kampagne für die Abschaffung der Atomwaffen (ICAN) ist ein globales, zivilgesellschaftliches Bündnis in über 100 Ländern. Sie hat sich seit über 10 Jahren für einen UN-Vertrag zur Ächtung von Atomwaffen eingesetzt. Das Inkrafttreten des 2017 verabschiedeten Vertrags zum Verbot von Atomwaffen am 22. Januar 2021 ist ein wichtiger Meilenstein. ICAN setzt sich nun für die Anerkennung des Vertrags und weitere Ratifikationen ein ...

*

Der Vertrag zum Verbot von Atomwaffen tritt in Kraft - Auswirkungen und Hintergrund

 

**

AtomkraftwerkePlag

 

Atomwaffen weltweit

Bestand an Atomsprengköpfen

Derzeit verfügen laut Angaben der Federation of American Scientists (FAS) neun Staaten über Atomwaffen.

Der Bestand an Atomsprengköpfen weltweit, der 1986 mit 70.300 seinen Höhepunkt erreicht hatte, wird derzeit auf insgesamt 13.410 geschätzt. Davon befinden sich rund 9.320 in militärischen Beständen, der Rest soll abgebaut werden (Stand: September 2020).

Atomwaffenverbotsvertrag

Am 7. Juli 2017 verabschiedeten Vertreter von 122 Staaten einen Entwurf zum Atomwaffenverbotsvertrag (Treaty on the Prohibition of Nuclear Weapons), der am 20. September 2017 bereits von zahlreichen Ländern unterzeichnet wurde und ab diesem Datum ratifiziert werden sollte. Der Vertrag tritt am 22. Januar 2021 in Kraft. Die Atommächte planen jedoch nicht, den Vertrag zu unterzeichnen, ebenso nicht die meisten NATO-Staaten, darunter Deutschland. Sie halten den Atomwaffensperrvertrag für ausreichend ...

 

**

Wikipedia

 

Atomwaffenverbotsvertrag

Der Atomwaffenverbotsvertrag (abgekürzt AVV, englisch: Treaty on the Prohibition of Nuclear Weapons, abgekürzt TPNW) ist eine internationale Vereinbarung, die Entwicklung, Produktion, Test, Erwerb, Lagerung, Transport, Stationierung und Einsatz von Kernwaffen verbietet, außerdem die Drohung damit. Im Dezember 2016 nahm die UN-Generalversammlung eine Resolution mit einem Verhandlungsmandat für einen solchen Vertrag an. Die erste Verhandlungsrunde fand in New York im März 2017 statt, die zweite im Juli 2017. An der ersten Konferenz beteiligten sich 132, an der zweiten 124 der 193 Mitgliedstaaten, unter anderem Österreich als Mitinitiator, die Schweiz, außerdem der Iran und Saudi-Arabien. Die offiziellen und de-facto-Atommächte und die NATO-Staaten mit Ausnahme der Niederlande nahmen nicht an den Verhandlungen teil.

Der ausgearbeitete Vertrag wurde am 7. Juli 2017 mit 122 Stimmen angenommen; die Niederlande stimmten dagegen, Singapur enthielt sich. Auf der UN-Generalversammlung unterzeichneten im September 2017 zunächst 53 Staaten. Bis zum 24. Oktober 2020 hatten 84 Staaten unterzeichnet, 50 Staaten den Vertrag ratifiziert. Am 22. Januar 2021, 90 Tage nach der 50. Ratifizierung, trat der Vertrag in Kraft ...

 

***


SeitenanfangPfeil nach oben - Hoch zum Seitenanfang
Aktuelles+ Hintergrundwissen

***

Spendenaufruf

- Der THTR-Rundbrief wird von der 'BI Umweltschutz Hamm' herausgegeben und finanziert sich aus Spenden.

- Der THTR-Rundbrief ist inzwischen zu einem vielbeachteten Informationsmedium geworden. Durch den Ausbau des Internetauftrittes und durch den Druck zusätzlicher Infoblätter entstehen jedoch laufend Kosten.

- Der THTR-Rundbrief recherchiert und berichtet ausführlich. Damit wir das tun können, sind wir auf Spenden angewiesen. Wir freuen uns über jede Spende!

Spendenkonto:

BI Umweltschutz Hamm
Verwendungszweck: THTR Rundbrief
IBAN: DE31 4105 0095 0000 0394 79
BIC: WELADED1HAM

***


SeitenanfangPfeil nach oben - Hoch zum Seitenanfang


***

 

GTranslate

deafarbebgzh-CNhrdanlenettlfifreliwhihuidgaitjakolvltmsnofaplptruskslessvthtrukvi
avr-juelich.jpg