Die Pläne zur Errichtung eines zentralen Zwischenlagers für schwach- und mittelradioaktiven Atommüll auf dem Gelände des weitgehend abgerissenen Atomkraftwerks Würgassen in Westfalen sorgen in der Region für erhebliche Unruhe. Unmittelbar nach Bekanntwerden des Vorhabens am 6. März gab es eine erste Demonstration