Atomkraft in Indien

04.01.2019 - Indien will bis 2031 weitere 21 Reaktoren online bringen

Artikel aus www.world-nuclear-news.org

Indien geht derzeit davon aus, dass bis zum Jahr 2031 21 neue Atomreaktoren mit einer kombinierten Erzeugungskapazität von 15.700 MWe in Betrieb gehen werden, teilten der Staatsminister des Landes für das Atomministerium und das Büro des Premierministers gestern mit.

In einer schriftlichen Antwort auf eine Frage im Rajya Sabha sagte Jitendra Singh: "Derzeit befinden sich neun Atomreaktoren in verschiedenen Bauabschnitten." Dazu gehören zwei Einheiten in den Bundesstaaten Gujarat, Rajasthan und Haryana, sowie drei in Tamil Nadu. Alle diese Einheiten sollen bis 2024-2025 fertiggestellt sein, zitierte Singh die Times of India.

"Darüber hinaus hat die Regierung im Juni 2017 zwölf weitere Atomreaktoren mit behördlicher Genehmigung und finanziellen Sanktionen belegt", sagte er dem Parlament. "So sind 21 Kernreaktoren mit einer installierten Leistung von 15.700 MWe im Bau, die bis zum Jahr 2031 schrittweise fertiggestellt sein sollen."

Singh wies auch darauf hin, dass fünf Standorte "prinzipiell" genehmigt wurden, um weitere 28 Reaktoren einzurichten. Diese Orte sind Jaitapur in Maharashtra, Kovvada in Andhra Pradesh, Chhaya Mithi Virdi in Gujarat, Haripur in Westbengalen und Bhimpur in Madhya Pradesh.

Auf eine gesonderte Frage in der Rajya Sabha antwortete Singh: "Derzeit liegen keine Vorschläge für die Genehmigung der Genehmigung durch die Behörden und finanzielle Sanktionen für Atomkraftprojekte vor, die bei der Regierung anhängig sind."

Indien hat derzeit 22 Leistungsreaktoren an sieben Werksstandorten mit einer Gesamtleistung von 6780 MWe in Betrieb.

*

Karte der nuklearen Welt:

Endspurt? Narendra Modi gibt nochmal richtig Gas!

*

Durchsuchen aller Inhalte der 'reaktorpleite' mit dem Suchbegriff:

Indien

*

Weiter zu: Zeitungsartikel 2019

***


SeitenanfangPfeil nach oben - Hoch zum Seitenanfang

***

Spendenaufruf

- Der THTR-Rundbrief wird von der 'BI Umweltschutz Hamm' herausgegeben und finanziert sich aus Spenden.

- Der THTR-Rundbrief ist inzwischen zu einem vielbeachteten Informationsmedium geworden. Durch den Ausbau des Internetauftrittes und durch den Druck zusätzlicher Infoblätter entstehen jedoch laufend Kosten.

- Der THTR-Rundbrief recherchiert und berichtet ausführlich. Damit wir das tun können, sind wir auf Spenden angewiesen. Wir freuen uns über jede Spende!

Spendenkonto:

BI Umweltschutz Hamm
Verwendungszweck: THTR Rundbrief
IBAN: DE31 4105 0095 0000 0394 79
BIC: WELADED1HAM

***


SeitenanfangPfeil nach oben - Hoch zum Seitenanfang

***

 

GTranslate

Afrikaans Arabic Belarusian Bulgarian Chinese (Simplified) English Finnish French Georgian Hebrew Hindi Indonesian Japanese Lithuanian Malay Polish Portuguese Russian Spanish Swedish Thai Turkish
tj8.jpg