08.06.2018

China unterzeichnet Vertrag über den Kauf von bis zu vier neuen VVER-1200-Reaktoren aus Russland

Artikel aus www.world-nuclear-news.org

Russland und China haben vier Abkommen unterzeichnet, die den Bau von vier VVER-1200-Einheiten in Xudabao und Tianwan, die Zusammenarbeit beim Pilotprojekt CFR-600 für schnelle Reaktoren und die Lieferung der RITEG-Teile (Radioisotope Thermoelectric Generator) für das chinesische Mondforschungsprogramm vorsehen. Die Unterzeichnungszeremonie fand heute in Peking statt und wurde von dem russischen Präsidenten Wladimir Putin und dem chinesischen Präsidenten Xi Jinping besucht.

Zwei der Transaktionen betreffen den Bau von zwei Einheiten auf der grünen Wiese in Xudabao und zwei in Tianwan (Einheiten 7 und 8). Russland wird die VVER-1200-Reaktoren und die dazugehörige Ausrüstung liefern.

Rosatom-Generaldirektor Alexey Likhachov sagte, dass wir im Laufe der "langjährigen Zusammenarbeit mit unseren zuverlässigen Partnern" - der chinesischen Atomenergiebehörde, der Nationalen Energieverwaltung und der China National Nuclear Corporation (CNNC) - "ein beispielloses Maß an Vertrauen geschaffen haben".

Das dritte Abkommen sieht die Lieferung von Ausrüstung, Brennstoff und Dienstleistungen für das von der CNNC entwickelte Pilotprojekt CFR-600 vor. Die vierte betrifft die Lieferung von Radionuklid-Wärmeeinheiten (UHR), die als Teile von thermoelektrischen Radioisotopen-Generatoren zur Stromversorgung von Geräten im chinesischen Raumfahrtprogramm verwendet werden, insbesondere für die Mondforschung, sagte Rosatom.

Die Tianwan-Anlagen 1 und 2 wurden 2007 in Betrieb genommen und erzeugen jährlich mehr als 15 Terawattstunden Strom. Block 3 wurde am 30. Dezember ans Netz angeschlossen und soll noch in diesem Jahr in Betrieb gehen.

Der Entwurf der Anlage in Tianwan basiert auf dem russischen AES-91-Projekt mit einem VVER-1000-Reaktor, der die Anforderungen der aktuellen chinesischen, russischen und internationalen Vorschriften der Atomenergiebehörde vollständig erfüllt, sagte Rosatom. Der Bau der Anlage wird von der Jiangsu Nuclear Power Corporation (JNPC) in Zusammenarbeit mit dem russischen Atomstroyexport durchgeführt. JNPC ist ein Joint Venture zwischen CNNC (50%), China Power Investment Corporation (30%) und Jiangsu Guoxin Group (20%).

Der Staatsrat hat am 16. Dezember 2015 die dritte Phase der Anlage in Tianwan (Blöcke 5 und 6) - beide mit 1080 MWe ACPR1000-Reaktoren chinesischer Bauart - genehmigt. Der erste Sicherheitsbeton wurde im September 2016 für Block 5 und für Block 6 gegossen. Block 5 soll im Dezember 2020 und Block 6 im Oktober 2021 in Betrieb gehen.

*

Dieser Artikel wurde übersetzt mit www.DeepL.com/Translator

*

Durchsuchen der reaktorpleite mit dem Suchbegriff:
China

*

Weiter zu: Zeitungsartikel 2018

*

***


SeitenanfangPfeil nach oben - Hoch zum Seitenanfang

***

Spendenaufruf

- Der THTR-Rundbrief wird von der 'BI Umweltschutz Hamm' herausgegeben und finanziert sich aus Spenden.

- Der THTR-Rundbrief ist inzwischen zu einem vielbeachteten Informationsmedium geworden. Durch den Ausbau des Internetauftrittes und durch den Druck zusätzlicher Infoblätter entstehen jedoch laufend Kosten.

- Der THTR-Rundbrief recherchiert und berichtet ausführlich. Damit wir das tun können, sind wir auf Spenden angewiesen. Wir freuen uns über jede Spende!

Spendenkonto:

BI Umweltschutz Hamm
Verwendungszweck: THTR Rundbrief
IBAN: DE31 4105 0095 0000 0394 79
BIC: WELADED1HAM

***


SeitenanfangPfeil nach oben - Hoch zum Seitenanfang

***

GTranslate

Afrikaans Arabic Belarusian Bulgarian Chinese (Simplified) English Finnish French Georgian Hebrew Hindi Indonesian Japanese Lithuanian Malay Polish Portuguese Russian Spanish Swedish Thai Turkish
200px-akw.jpg