02.10.2017

USA: Geldspritze für Kohle und Atom

Dieser Artikel erschien in klimaretter.info

Die Trump-Regierung will neue Subventionen für Kohle- und Atomkraftwerke einführen, die sich andernfalls nicht am Markt behaupten könnten. Einen entsprechenden Antrag stellte Energieminister Rick Perry am vergangenen Freitag bei der dafür zuständigen Behörde Federal Energy Regulatory Commission (FERC). Die FERC hat nun 60 Tage Zeit für ihre Entscheidung.

Der Neubau der beiden Reaktoren für das Vogtle-Projekt ist schon weit vorangeschritten. Damit die Anlagen aber endlich fertig werden, gibt es jetzt eine Milliardenspritze aus Washington.

Laut Perrys Plan sollen konventionelle Anlagen, die mit der Unwirtschaftlichkeit kämpfen, finanziell unterstützt werden. So soll verhindert werden, dass sie vom Netz gehen oder – wenn sie sich noch im Bau befinden – gar nicht erst angeschlossen werden.

Für das AKW Vogtle im US-Bundesstaat Georgia bewilligte Perry denn auch gleich eine Kreditbürgschaft über 3,7 Milliarden Dollar (3,1 Milliarden Euro). Vogtle verfügt bislang über zwei Reaktoren. Zwei weitere sind derzeit in Bau. Dabei kam es zu zahlreichen Verzögerungen, die Kosten explodierten – wie es weltweit bei vielen AKW-Neubauprojekten der Fall ist. Ohne die Finanzspritze durch die Trump-Regierung wäre es für das Vogtle-Projekt eng geworden.

Mit der neuen Förderung würden die Kraftwerke für ihren Beitrag zu Netzstabilität und Versorgungssicherheit belohnt, heißt es in Perrys Schreiben an die FERC. Die Subvention soll jeweils so hoch ausfallen, dass für die Betreiber alle Kosten gedeckt sind.

Der Lobbyverband Nuclear Energy Institute zeigte sich hocherfreut. Mindestens seit drei Jahren habe man sich um eine solche Förderung bemüht, sagte ein Sprecher. Jetzt habe das Energieministerium endlich Taten folgen lassen. Das American Council for Clean Coal Electricity, das die US-Kohlekonzerne vertritt, begrüßte, dass die Rolle, die die Kohle für eine sichere Energieversorgung spiele, endlich anerkannt werde.

Vertreter der Gaswirtschaft und der erneuerbaren Energien kritisierten den Vorstoß dagegen als überzogen. So werde es zu weniger Wettbewerb im Energiemarkt kommen, Verbraucher würden am Ende höhere Preise zahlen müssen.

*

Karte der Nuklearen Welt:
Akw Vogtle

*

Weiter zu: Zeitungsartikel 2017

***


SeitenanfangPfeil nach oben - Hoch zum Seitenanfang

***

Spendenaufruf

- Der THTR-Rundbrief wird von der 'BI Umweltschutz Hamm' herausgegeben und finanziert sich aus Spenden.

- Der THTR-Rundbrief ist inzwischen zu einem vielbeachteten Informationsmedium geworden. Durch den Ausbau des Internetauftrittes und durch den Druck zusätzlicher Infoblätter entstehen jedoch laufend Kosten.

- Der THTR-Rundbrief recherchiert und berichtet ausführlich. Damit wir das tun können, sind wir auf Spenden angewiesen. Wir freuen uns über jede Spende!

Spendenkonto:

BI Umweltschutz Hamm
Verwendungszweck: THTR Rundbrief
IBAN: DE31 4105 0095 0000 0394 79
BIC: WELADED1HAM

***


SeitenanfangPfeil nach oben - Hoch zum Seitenanfang

***

Wer da?

Aktuell sind 26 Gäste online

GTranslate

Afrikaans Arabic Belarusian Bulgarian Chinese (Simplified) English Finnish French Georgian Hebrew Hindi Indonesian Japanese Lithuanian Malay Polish Portuguese Russian Spanish Swedish Thai Turkish

Bilder

rb-140-titelbild.jpg